Boris Nienke – Fotografie, Workshops und mehr


Herzlich Willkommen. Auf dieser Webseite erfahrt Ihr mehr über mich, über Fotografie und lest meine Meinung zu verschiedenen Themen, die mich bewegen in meinem Blog. Ihr findet Fotos verschiedener Turniere und Veranstaltungen, die ich begleiten durfte und erfahrt, wie Ihr mich buchen könnt, sei es zu einem Foto-Shooting, einem Workshop oder als Redner. Ihr könnt mich auch erreichen auf app.net,  twitter und bei Google+

Fotografie

Foto&Pferd Hatten

Ihr sucht einen Fotografen für Eure Veranstaltung oder für ein paar tolle Portraits von Euch, Eurem Pferd und/oder Hund und von Euch allen zusammen? Auf meiner Foto-Seite findet Ihr Beispiele, Links zu Workshop-Angeboten und mehr.

 

Was mich außerdem bewegt

Workshop Moritzburg Wild und Natur


Ich bin nicht nur Fotograf, sondern auch Softwareentwickler, Podcaster, von Windows auf Mac umgestiegen und immer interessiert an Neuigkeiten und Meinungen rund um diese Themen. In meinem Blog schreibe ich über verschiedene Themen, die mich bewegen, motivieren oder zum schmunzeln bringen, über neue Software und Hardware. Boris ganz privat, sozusagen. :)

Schau doch mal rein – Wir lesen uns :)

Aktuelle Beiträge im Blog

  • iPod Classic – Weg ist er
    Apple hat, ganz still, den iPod Classic eingestellt. Er taucht im Apple Store nicht mehr auf, er wird nicht gebaut. Für den aufmerksamen Beobachter kam das nicht ganz so überraschend. Schon 2011 gab es Gerüchte, dass diese Geräte-Kategorie eingestellt werden könnte. Die Software der iPods wurde schon vor Jahren schlechter. Nur ein Beispiel: Mein iPod 3. Generation konnte intelligente Listen auf dem Gerät aktualisieren, z. B. gespielte Podcast-Folgen verschwanden automatisch aus der entsprechenden Liste. Ein iPod 5. Generation kann das nicht mehr… Es gibt noch andere Probleme in dem Zusammenhang. Die Lösung dafür kann man nur als fummeligen Workaround für einen Apple-Bug bezeichnen. Die Software ...
  • iPhone 6, plus, minus und überhaupt
    Fortschritt bedeutet Wandel. Alles ist im Fluss. Nichts ist so konstant wie die Veränderung. Fünf Euro ins Phrasenschwein Tatsache ist, dass Apple sich verändert, die Produkte ändern sich. Das bedeutet wohl dieses Fortschritt. Die Frage ist nur, ob sich die Produkte zum Guten oder zum Schlechten ändern. Und diese Frage wiederum ist nur sehr subjektiv zu beantworten. Und selbst das fällt nicht immer ganz leicht. iPhone 6 angesehen – Apple-Store Hannover Ich war nun zum ersten Mal in einem echten Apple-Store. Endlich gibt es einen in Hannover und somit einen, der verhältnismäßig nah für mich ist. Ich war an einem Samstag dort ...
  • Flexible HDMI-Kabel? Gibt es!
    Das ist jetzt so ein kurzer Beitrag bei dem sicher viele von Euch denken: “Ach was?! Hat er das auch schon gemerkt?” Macht aber nichts, ich freue mich trotzdem. Worüber? Über mein neues HDMI-Kabel. Beim letzten LaPaDu-Workshop wurde es mir mal wieder klar: Das olle VGA-Kabel muss endlich mal weg. Bisher schließe ich meinen Beamer bei Vorträgen und Workshops über einen VGA-Adapter und entsprechendem Kabel an meinem Mac an. Das habe ich Früher mit dem PowerBook 12″ so gemacht, weil da war ein VGA-Anschluss und die Beamer hatten seinerzeit auch VGA-Anschlüsse, genau wie evtl. vorhandene TV-Geräte und Monitore. Und Technik die ...
  • iCloud-Speicher – Günstiger aber nicht besser
    Apple hat nun die Preise für iCloud-Speicher gesenkt: 20 GB für 0,99 € / Monat (= 11,88 € / Jahr) 200 GB für 3,99 € / Monat (= 47,88 € / Jahr) 500 GB für 9,99 € / Monat (= 119,88 € / Jahr) 1 TB für 19,99 € Monat (= 239,88 / Jahr) Das ist zwar gut aber meiner Meinung nach noch immer nicht richtig. Wenn ich mehrere iOS-Geräte kaufe (und natürlich mit demselben Account für den Datenabgleich der Apps nutze), warum bekomme ich dann nicht für jedes Gerät etwas Platz? Alle Geräte müssen sich die kostenlosen 5GB (oder die dazu gekauften Volumen) teilen – Würde ich die Geräte mit eigenen Accounts ...
  • Briefe online verschicken – Klappt das?
    Dieser Beitrag entsteht, weil ich mich manchmal auch für scheinbare Kleinigkeiten begeistern kann. In diesem Fall geht um den eigentlich simplen Vorgang einen Brief zu verschicken. Gleich vorweg: Das beschriebene Angebot ist nur für gewerbliche Nutzung. Es mag aber auch andere Anbieter für den privaten Bereich geben. Ich habe kaum noch die Notwendig etwas als Papier zu verschicken. Ich habe keine Statistik erstellt aber wenn ich fünf Briefe im Jahr verschicke, dann war das vermutlich schon ein besonders anspruchsvolles Jahr. Warum bei so einem niedrigen Briefaufkommen überhaupt etwas am Workflow ändern? Weil ich es kann Wie das normalerweise abläuft Es gibt zwei Szenarien, die dazu führen, ...