Keine Nudeln bei Slow Carb?

Stellt man seine Ernährung auf Slow Carb um, so meidet man die schnellen Kohlenhydrate. Dazu gehören allerdings auch Nudeln. Isst man also gar keine Nudeln mehr? Nie wieder?

Doch, natürlich kann man auch Nudeln essen. An einem Tag in der Woche darf geschummelt werden und alles ist erlaubt. Haut an diesem Tag ruhig ordentlich rein denn das hat gleich zwei Effekte: Zum einen könnt Ihr Euer Verlangen nach süßem und anderen Leckereien stillen, zum anderen wird der Stoffwechsel angeregt und der Körper schaltet nicht ins Notfallprogramm.

Das Verlangen nach Süßem und ähnlichen wird mit der Zeit weniger. Ja wirklich, ich habe das auch nicht geglaubt. Inzwischen kaufe ich nicht mal mehr eine Flasche Cola für den Schummeltag. Hätte mir das jemand letztes Jahr erzählt, hätte ich ihn ausgelacht.

Kichererbsen-Nudeln

Trotzdem hat man als Slow-Carber auch mal Lust auf Dinge, die nicht so ganz in den Ernährungsplan passen. Zum Beispiel Nudeln. Natürlich kann man diese am Schummeltag essen. Man kann aber auch mal nach alternativen Nudeln suchen. Wer sagt denn, dass die mit Weizenmehl gemacht werden müssen? Wie wäre es zum Beispiel mit Kichererbsenmehl?

Kichererbsenmehl hat einen deutlichen niedrigeren glykämischen Index als Weizenmehl. Man sollte sicher nicht jeden Tag Produkte damit zu sich nehmen, wobei ich das auch nur vermuten kann, weil ich es nicht selbst gemessen habe, aber es sieht mir nach einer tollen Alternative aus.

Genau solche Nudeln bekam ich geschenkt und war erstaunt, dass es so etwas überhaupt gibt. Aber schmeckt so etwas überhaupt? Wie ist die Konsistenz?

Die Kochzeit wird mit 4-5 Minuten angegeben.
Die Kochzeit wird mit 4-5 Minuten angegeben.

Um es kurz zu machen: Ja, die schmecken! Mir haben sie jedenfalls geschmeckt smile Sie haben schon den typischen Kichererbsengeschmack aber mit einer guten Soße verträgt sich das richtig gut. In meinem Fall war es eine selbst gemachte Bolognese-Soße. Sie sehen ein wenig aus wie Vollkorn-Bandnudeln und sind von der Konsistenz ähnlich wie die grünen Bandnudeln.

Auf dem Teller. Sehen aus wie normale Vollkorn-Bandnudeln
Auf dem Teller. Sehen aus wie normale Vollkorn-Bandnudeln

Die Nudeln waren in meinem Fall von my-nudel.de. 250g gibt es dort für 2,60 Euro. Das ist, verglichen mit normalen Nudeln vom Discounter, kein Schnäppchen, dafür hat man aber Gewissheit, dass wirklich gute Zutaten verwendet wurden: Keine Konservierungsstoffe, keine künstlichen Farbstoffe, keine Geschmacksverstärker und sie sind glutenfrei. Kichererbsenmehl, Salz (ohne Rieselhilfe!), Wasser. Fertig.

Zutatenliste. Erfreulich wenig.
Zutatenliste. Erfreulich wenig.

Ich fand diese Nudeln lecker und werde sie mir sicher auch mal selber kaufen. Als Geschenk waren sie natürlich gleich noch mal so gut. smile

Herzhafte Bolognese-Soße passt sehr gut zu diesen Nudeln
Herzhafte Bolognese-Soße passt sehr gut zu diesen Nudeln

Fotos sind mit dem iPhone beim Kochen entstanden und erheben keinen Anspruch auf Perfektion smile

2 Kommentare zu “Keine Nudeln bei Slow Carb?

  1. Heute hab ich mal wieder ein paar „nostalgische“ Kichererbsenpommes gemacht, bin ja nimmer in der LowCarb Phase. Waren trotzdem lecker! Und ich weiß noch dass die Kichererbsennudeln auch gar nicht so verkehrt waren mit guter Sauce, wie du sagst. Ich hab die immer mit der Spätzlepresse gemacht. Werden wie kurze Spaghetti. Aber „echte“ sind mir lieber :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.