iCloud einrichten könnte einfacher sein

Entweder ich habe das ganze iCloud-System nicht so ganz kapiert oder es ist wirklich alles andere als einfach einzurichten.

Ich habe Tanja mein altes iPhone vermacht. Nun sollten natürlich Termine und Kontakte synchronisiert werden, wofür sich iCloud-Konto ja anbietet. Also haben wir ihr MacBook auf Lion aktualisiert und iCloud eingerichtet.

Nun, bei MobileMe, das ich selbst noch nutze, war es so, dass man jetzt im Grunde fertig war und alles abgeglichen wurde. Bei iCloud richtet man alles ein und es passiert: Nichts!

Ich musste nun:

  • erst einmal im Adressbuch auf dem Mac ein neues Konto (iCloud) anlegen
  • dann alle Kontakte vom lokalen Kontakt zum iCloud-Kontakt schieben (Drag&Drop)
  • schließlich die lokalen Adressen löschen – sonst sind ja alle doppelt.

Beim Kalender musste ich:

  • die lokalen Kalender alle einzeln exportieren
  • dann in neu zu erstellende iCloud-Kalender importieren
  • schließlich die lokalen Kalender löschen.

Was für ein Aufwand. Und das, obwohl man bei der Einrichtung des iCloud-Accounts gesagt hat, was man abgleichen möchte… aber von alleine passiert da leider gar nichts.

Fazit

Habe ich da einen Fehler bei der Einrichtung gemacht oder ist es einfach dem iCloud-Konzept geschuldet? Soweit ich das verstehe, war es bei MobileMe ja so, dass es keine speziellen Konten gab. MobileMe hat die lokalen Daten genommen um sie mit einer Kopie im Netz abzugleichen. Bei iCloud läuft es aber offenbar so, dass die Konten im Netz als Master angelegt werden und die lokalen Anwendungen auf diese Daten zugreifen um sich eine lokale Sicherung anzulegen, um auch offline verfügbar zu sein. Es ist nur schade, dass man bei der Einrichtung der iCloud nicht gefragt wird, ob man seine lokalen Daten direkt per Knopfdruck in die Wolke schieben möchte. Diese Handarbeit ist echt fummelig und auch nicht wirklich erklärt.

Positiv ist allerdings, dass die Daten bisher absolut zuverlässig und schnell zwischen Mac und iPhone abgeglichen werden. Man bearbeitet die Daten auf der einen oder anderen Seite und in Sekundenschnelle sind sie auf dem jeweils anderen Gerät verfügbar. Oder anders: Es tut genau was es soll.

2 Kommentare zu “iCloud einrichten könnte einfacher sein

  1. Andreas M.

    Also normalerweise wird das alles automatisch so eingerichtet, wenn du in den Systemeinstellungen unter iCloud deine Apple-ID angegeben hast.

  2. Peter Brülls

    Dito. Bei mir war der Wechsel von MobileMe zu iCloud auch im wesentlichen problemlos, bis auf einige Zugangsprobleme. Aber ich „mußte“ ja gleich am ersten Tag wechseln, als alle Server am Anschlag waren.

    Einziges Problem war, dass er sich bei abonnierten Kalendern verhaspelt hatte. Aus irgendwelchen Gründen hatte ich die auf einigen Geräten in iCloud und noch mal extra abonniert. Ich glaube, das war ein Überbleibsel von MobileMe, das ja abonnierte Kalender (zuerst?) nicht richtig syncen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.