nSonic #138 – Foto – Blitzen – Teil 6

Podcast Blitzen Teil 6
Die gar nicht mehr so kleine Blitz-Serie geht in die 6. Runde. Diesmal entfesseln wir den Blitz mit Hilfe von Funk.

Noch Fragen?
Wie hat Euch die Blitz-Serie gefallen? Was habt Ihr noch Fragen? Schreibt mir einfach einen Kommentar zu dieser Folge oder nehmt Kontakt mit mir auf (einfach ganz oben auf der Seite auf Kontakt klicken).

Die anderen Teile dieser Serie:

Links zu dieser Folge:

Folge herunterladen

8 Kommentare zu “nSonic #138 – Foto – Blitzen – Teil 6

  1. Hi, wie wärs mal wieder mit ner OnTour-Folge mit deinen OKMs? Die letzte Soundseeing-Tour hat mich schwer beeindruckt und ich würd mich sehr über mehr freuen.

    mfg
    Timo

  2. Hallo nSonic,
    die Serie ist wirklich klasse, ich kann’s kaum abwarten bis die bestellten Klamotten da sind und ich das in einem meiner Projekte einbauen kann.
    Was mir fehlen würde? Naja, ein Tutorial im Umgang mit Lichtformern, Bildbeispiele, Skizzen / Fotos vom Aufbau wäre schon Klasse. Oder aber auf Podcasts und Websites verlinken die genau das machen (bspw. Lightsource).
    1000 Dank für Dein Engagement und viele Grüße
    Uwe

  3. Moin Boris,

    vielen Dank für diese Serie, die ist echt klasse.

    Vielleicht könntest Du in einer der kommenden Folgen noch mal erklären, wie Deine Bestellung bei Gadget Infinity verlaufen ist. Ich würde mir nämlich auch gerne einige der Cactus v2 bestellen. Besonders die Sache mit dem Zoll würde mich interessieren, also wie hoch der Zoll war, ob Du zum Zollamt musstest oder der Postbote die Gebühren kassiert hat etc.

    Mach weiter so!

    Gruß,
    JMCblog

  4. Superpr0nmasta

    Hallo nSonic! Hast du keinen Pocket PC mehr oder warum gibts darüber keine Einträge mehr? Gut, ich hab auch keinen mehr, was jeder versteht, der so ein Ding längere Zeit in der Hand gehabt hat und sich dann wieder die solide Bedienung und Stabilität eines normalen Handys ersehnt. Dafür hab ich jetzt einen Mac, u. a. weil du immer so davon geschwärmt hast. :)

  5. Hi Boris,

    nach langer Podcast-Abstinenz habe ich wieder bei dir reingehört und mir gleich in einem Schwung alle Folgen übers Blitzen reingezogen. Toll gemacht, interessant und obendrein noch in leicht verdaulichen 10-Minuten-Happen! Lecker!

    Für die Folgen Blitzen Teil sieben bis zehn hätte ich noch ein paar Wünsche:

    – mit dem kleinen Blitz in meiner D70 klappt das Aufhellen draußen recht gut – bei Zimmerbeleuchtung sieht es aber furchtbar blau aus – gibt’s da einen Trick?
    – mit dem Aufsteckblitz: arbeite ich da besser mit Blenden- oder mit Zeitautomatik; vor allem wenn es schnell gehen soll?
    – Ich kann an meiner Kamera den Blitz stärker oder schwächer einstellen (plus- oder minus-Bereich in 0,3er Schritten) aber ich hab eher das Gefühl die Kamera macht dann genau das Gegenteil von „bitte heller“ oder „bitte dunkler“. Was passiert da genau?

    Viele liebe Grüße

    Götz

  6. Also ich muss sagen, dass ich Deine Meinung zu den „drop outs“ bim Funk-Blitzen nicht teilen kann…
    Aber dass muss ja jeder selber wissen.
    Ich finde es sehr ärgerlich, wenn genau im entscheidenden Moment der Blitz nicht auslöst.
    Aus diesem Grunde kann ich die Skyportanlage von Elinchrom nur sehr empfehlen !
    100% Auslösung – bei jedem Shot

    Aber wie schon gesagt: Das muss jeder selber wissen

    VG Peter

  7. @Peter: sag ich ja :) Da hat jeder seine Prioritäten. Das hängt z.B. stark davon ab was man eigentlich fotografiert. Wenn ich z.B. überwiegend Produktfotos mache, dann ist es völlig egal wenn von 100 Auslösungen nur 99 geblitzt wurden. Wenn Du mit Models arbeitest, dann könnte dieses 1 Foto genau die richtige Gestik oder Bewegung gewesen sein was sehr ärgerlich wäre.

    Danke für die Ergänzung zu Elinchrom. Die habe ich bisher noch nicht im Einsatz sehen können. Klingt ja ganz gut.

  8. @ JMCblog:
    Was die Bestellung bei Gadget Infinity angeht habe ich’s jetzt auch hinter mir.
    Das Zeug bei eBay am 4.1. gesteigert (neben dem Cactus verschieden Funkauslöser und Lightsphere-Nachbauten) und per Paypal bezahlt (gleicher Tag). Der Mailkontakt von Gadget Infinity war immer prompt, der Hinweis das eine Lieferung bis zu 30 Werktage (entspricht sechs Wochen) dauern kann hat mich zuerst etwas gestört.
    Das Paket war dann ziemlich genau nach 24 Kalendertagen da. Abholung beim Zoll (für mich nicht das erste Mal), ist bei mir immer lästig, zu den Geschäftszeiten packe ich es oft nicht. Gebühren und Steuern bezahlt, Paket aufgerissen und alles war in Ordnung (naja, fast alles).
    Mein Fazit: jederzeit wieder, schnell ist es nicht, wegen dem Aufwand und Versandkosten lasse ich besser ein paar Dinge zusammenkommen.

    HTH, Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.