Sakko auf Maß – Dolzer und die Folgetermine

Maßkonfektion und meine Erfahrungen mit Dolzer – Hier nun endlich der angekündigte Folgebeitrag smile

Zur Erinnerung: Ich suchte einen Anbieter, der mir Sakkos und dann auch mal Hosen, Westen, Hemden für mich passend anfertigen kann. Ich probierte Dolzer in Hannover aus und war sehr angetan vom ersten Termin – sehr nette Beratung, tolle Stoffauswahl… Ich war extrem positiv gestimmt.

Nun war es also soweit. Das Sakko war fertig und wollte anprobiert werden. Außerdem wollte ich ein weiteres Sakko haben, wenn das erste denn gut wäre, sowie eine Weste. Es ging also zum zweiten Termin.

tl;dr; Dolzer hat mich am Ende nicht überzeugen können; Vielleicht hatte ich Pech mit der Situation bei der Filiale in Hannover, weil ein Kollege gekündigt hatte und einfach zu wenig Personal verfügbar war – am Ende waren die Abweichungen zwischen erstem und zweiten Sakko aber so gravierend, dass ich kein Vertrauen mehr hatte.

Zweiter Termin – Sakko abholen, neue Bestellung

Ich hatte wieder einen Termin um 17 Uhr – Ich musste wieder nach der Arbeit von Göttingen nach Hannover zu Dolzer, was zeitlich schon wirklich knapp und bei der aktuellen Situation mit Baustellen auf der A7 schwer zu kalkulieren war. Aber es klappte.

Mein erstes Sakko von Dolzer sollte anprobiert und, wenn alles in Ordnung wäre, direkt mitgenommen werden. In diesem Fall hatte ich vor, ein weiteres Sakko und eine Weste zu bestellen.

Anprobe Sakko

Das Sakko sah sehr gut aus. Die Stoffwahl und das Futter waren genau richtig, so hatte ich mir das vorgestellt. Ich zog es an und fühlte mich durchaus wohl darin. Eine kleine Anpassung war erforderlich und ich hatte Glück: Das Atelier war frei und so konnte ich auf die Anpassung warten.

Allgemeiner Eindruck: Für meinen Geschmack wirkten die Schulterpolster etwas zu groß. Die Schultern waren noch etwas zu weit, nicht viel aber doch ein bisschen. Gut, es war die erste Bestellung und auch bei Maßkonfektion muss man sich herantasten. Schultern nachträglich schmaler machen ist nicht so einfach möglich

Das ist übrigens auch das wichtigste, wenn Ihr mal ein Sakko von der Stange kaufen möchtet: Achtet auf die korrekte Schulterweite, alles andere lässt sich leicht(er) ändern.

Ich kann damit leben aber richtig perfekt war es nicht. Schloss ich den Knopf, neigte das Revers dazu sich aufzuwölben – Genau das sollte bei einer Maßanpassung nicht passieren. Hm.

Dennoch war es an sich ein schönes Sakko und ich war zufrieden genug für einen zweiten Auftrag:

  • Ein zweites Sakko, diesmal nur 1⁄4 gefüttert für den Sommer
  • Eine Weste
  • … Ein Hemd kam noch dazu, die Story dazu weiter unten

Folgeauftrag – Beratermangel

An diesem Tag waren zu wenig Berater anwesend. Obwohl ich bei meinem Termin vermerken ließ, dass eine weitere Bestellung extrem wahrscheinlich war und auch welche Bestellungen folgen würden, gab es nun einen Engpass. Mein Berater war sehr freundlich und ließ sich den Stress nicht anmerken, er war aber in einer Zwickmühle weil noch ein anderer Kunde auf ihn wartete.

Die einfache Lösung war dann:

  • Er maß mich nochmal aus, was für die Weste erforderlich war und weil er für das 1⁄4 gefütterte Sakko etwas andere Maße brauchen würde und natürlich weil die Schultern beim ersten Sakko etwas zu weit waren.
  • Dann suchte ich selbstständige Stoffe aus die mir gefielen, ich kannte mich im Geschäft ja inzwischen aus, so hatte er Zeit für den anderen Kunden.
  • Schließlich fand er wieder Zeit um meine Stoffauswahl mit mir zu finalisieren, alles in das Onlinesystem einzutragen und zur Kasse zu gehen…

Nun, an der Kasse, fiel ihm ein, dass es gerade eine Sonderaktion gab: Wer Sakko + Weste bestellte, bekam 50€ Rabatt für ein Hemd… nun ja, das nehme ich natürlich gerne mit… aber … die Zeit, die Kunden …

Ich bin unkompliziert und hilfsbereit. Er misst mich aus für die Hemd-Maße, ich finde selbst einen Stoff und kann das Online-System selbst ausfüllen. Am Ende hilft ein anderer Berater der gerade frei wurde, weil das Online-System meine Knopfwahl nicht anbot. Er wusste warum und konnte das Problem für mich lösen.

Mal eine andere Variante des Karo… warum nichtsmile

Fazit 2. Termin

Genauso freundlich wie beim ersten mal aber es war doch mehr Anspannung zu spüren. Es stand weniger Zeit für die gemeinsame Stoff- und Farbberatung zur Verfügung. Für mich war das OK weil ich den Ablauf schon kannte, es wirkte dennoch etwas holprig.

Ein Kaffee oder ein Wasser wurde mir nicht angeboten. Vor der Stoffauswahl des Hemdes, als ich also schon recht lange im Geschäft war, fragte ich dann mal höflich nach einem Kaffee und bekam immerhin noch einen Espresso – Tassen für Kaffee waren wohl alle aus.

Dritter Termin – Anprobe / Abholung Sakko, Weste, Hemd

Ein paar Wochen waren vergangen, meine Bestellung war fertig, ich hatte wieder einen Termin für 17 Uhr. Diesmal war der Termin aber eher ein Reinfall.

„Mein“ Berater war nicht da. Eine Dame war an Empfang und Kasse, ein Herr für alles andere… dieser sah ziemlich erschöpft aus. Es war sehr warm und vermutlich war er den ganzen Tag nonstop im Einsatz.

Ich hörte ein Gespräch zwischen der Dame und zwei Kunden – Es sei gerade Urlaubszeit, ein Berater sei krank, ein anderer hätte gekündigt.

Nun drangen drei Gefühle durch mich…

  • Ich bin selbst Angestellter und habe als solcher Verständnis und Mitleid. Ich war selbst im Kundeneinsatz auch an Wochenenden unterwegs und habe volles Mitleid und Respekt vor dem einzigen Berater, der hier offenbar den Tag gerettet hat.
  • Als Kunde aber bin ich frustriert. Meine Erwartung war schon, dass man mehr Zeit für mich hätte, dass es eine individuelle Beratung bei der Anprobe gäbe und vor allem, dass ich nicht noch lange Wartezeiten hätte bei einem Termin.
  • Als Geschäftsmann habe ich Verbesserungsvorschläge. Das Problem entstand offenbar nicht an diesem Tag sondern schon vorher. Eine Terminverschiebung wäre eine sinnvolle Option gewesen – Wenigstens mal dem Kunden, mir, die Situation erklären bevor ich eine lange Anfahrt antrete und mir die Option geben einen späteren Termin entspannter wahrzunehmen. Lieber wäre ich 1 bis 2 Wochen später gekommen mit Zeit für mich als an diesem Tag…

Ich wartete ziemlich lange bis ich überhaupt mal angesprochen wurde und dann noch mal länger, bis der einzige Berater Zeit für mich hatte. Wieder wurde mir weder Wasser noch Kaffee angeboten, es war heiß draußen…

Anprobe

Der Berater kam zu mir, suchte meine Bestellung raus und führte mich zu den Anproberäumen. Er blieb dann aber nicht bei mir sondern musste sich um einen weiteren Kunden kümmern. Die ersten Minuten war ich bei der Anprobe also auf mich selbst gestellt.

Das war frustrierend weil ich mich an ein Fachgeschäft gewandt hatte um vernünftig beraten zu werden und um zu lernen. Solange ich nicht weiß worauf es ankommt, solange kann ich auch nicht sehen, ob etwas gut oder schlecht passt – zumindest nicht in den Details.

Hemd

Das langärmelige Hemd sollte Slim-Fit sein. Dafür wirkte es doch noch recht weit, vor allem über der Brust war doch reichlich Stoff vorhanden. Für den geplanten Einsatz war das schon OK aber auch nicht so richtig gut geschnitten. Die erste Wäsche musste ich natürlich noch abwarten.

Die Länge der Ärmel ging in Ordnung. Der Umfang der Manschetten konnten links und rechts nicht unterschiedlich bestellt werden – links brauche ich einen größeren Umfang wegen der Uhr, was wir auch so bestellten. Die rechte Seite sollte dann etwas enger gemacht werden.

Ich wies den Berater also darauf hin, dass dies schon bei der Bestellung bekannt war und dann nachträglich im Atelier angepasst werden sollte. Er wirkte nicht so, als ob er diesen Wunsch gerne entgegen nahm. Stattdessen gab es eine kurze Diskussion, dass der Ärmel dann ja anders über die Hand fallen würde. Das ist richtig, Danke für den Hinweis, trotzdem wäre und war die Manschette rechts ohne Uhr viel zu weit wink

Weste

Meine Stoffauswahl gefiel mir wirklich gut smile Aber der Sitz… Sie war deutlich zu weit. OK, enger machen ist leichter als weiter machen wink Der Berater sah das aber selbst, steckte sie ab und notierte sie für das Atelier.

Sakko

Es war viel enger, viel knapper als das erste! War war hier passiert? Der Einstieg in die Ärmel war knapper, kurz vorm Zwicken unter den Achseln.

Die Schultern dagegen passten besser und bei der 1⁄4-Fütterung waren sie auch nicht so ausgeprägt. Aber: Schloss ich den Knopf wölbte sich das Revers sehr stark! Zum offen Tragen war es OK, sommerlich, aber sonst?

Ich war eher enttäuscht. Der Berater ging darauf allerdings nicht wirklich ein. Er markierte etwas am Revers für das Atelier, man könne da wohl noch etwas machen. Ich war gespannt.

Neuer Termin

Das Atelier war stark ausgelastet, ich konnte also auf die Änderungen nicht warten. Das war OK, ich bekam schon beim ersten Mal gesagt, dass es eher die Ausnahme wäre, dass Änderungen direkt gemacht werden konnten. Ich bekam also einen weiteren Termin zur Abholung.

Vierter Termin – Abholung

Zwei Wochen später, wieder um 17 Uhr traf ich bei Dolzer in Hannover ein. Wieder lief ich eher unbeachtet durch das Geschäft, wieder zu wenig Berater anwesend – War nur ein Berater anwesend? Echt jetzt? Diesmal wartete ich nicht auf Ansprache und ging einfach selbst an den Schrank mit den Gläsern und schenkte mir ein Glas Wasser ein. Der Kaffee-Automat schien nicht eingeschaltet zu sein.

Es waren noch andere Kunden vor Ort, mindestens einer wartete. Wir kamen ins Gespräch. Es stellte sich heraus, dass dieser Kunde ein Bekannter „meines“ ursprünglichen Beraters war. So erfuhr ich, dass er gekündigt hatte. Das war sehr schade zu hören.

Schließlich wurde ich begrüßt, meine Bestellung zusammengesucht und zu einem Anproberaum gebracht. Es war nun wieder ein neuer Berater, der natürlich weder von der Bestellung noch von den Anpassungen aus erster Hand wusste.

Anprobe

Eine Familie wurde parallel bedient, Vater und zwei Söhne hatten Anzüge für eine Hochzeit bestellt. Ich erfuhr, dass sie nun auch schon den dritten oder vierten Termin mit Anpassungen und Änderungen hatten und es nun langsam knapp zur Hochzeit würde.

Ich zog meine Sachen an.

Das Hemd war nun OK, die Manschette rechts etwas enger. Wie es nach dem ersten Waschen sitzen würde, müsste ich noch ausprobieren. Passt so für mich bzw. meinen geplanten Einsatz – Es sollte ein schönes Freizeithemd sein, dass ich auch mal anziehen kann, wenn ich zur Ranch fahre und mit Pferden arbeite.

Die Weste war nun deutlich enger. Ich mag enge Westen und würde die auch so anziehen, sie war aber schon sehr eng. Das hätte auch gerne 1-2 cm weniger eng sein dürfen …

Es wurde nämlich bedacht, dass der Körperumfang zunimmt, wenn man sich hinsetzt. Im Stehen sieht es gut aus, im Sitzen spannt sie aber doch, was zu „Spann-Falten“ und hoher Belastung für die Knöpfe führt.

Das Sakko. Es war immer noch sehr knapp unter den Armen. Das Revers war etwas korrigiert, wölbte sich aber immer noch stark wenn man es zuknöpfte.

Fazit

Ganz ehrlich? Mit dem Hemd war ich soweit zufrieden, auch wenn es nicht perfekt war. Die Weste gefiel mir, war aber eigentlich zu eng und das Sakko… Ich entschloss mich, es im Alltag auszuprobieren und es im Zweifel als Erfahrung abzuschreiben.

Ja, natürlich hätte ich das Sakko reklamieren können. Ich hätte vermutlich darauf bestehen können, dass es nochmal komplett neu gemacht würde, wir reden ja durchaus über ganz ordentliche 3-Stellige Beträge.

Ich hatte aber keine Lust mehr.

Die Anfahrt nach der Arbeit war sehr anstrengend für mich. 1,5 Stunden hin und nochmal so viel zurück. Dann Wartezeiten trotz Termin, zu wenig Berater, wechselnde Berater. Da waren 1-2 Stunden vor Ort schnell vergangen. Ich hatte kein Vertrauen gewonnen und hatte keine Lust, nun nochmal insgesamt 4-5 Stunden pro Termin zu investieren.

Daten

Wer sich für die genauen Daten interessiert, hier ein paar Fakten

Termine

  • 6. April 2018 – Erster Termin
  • 14. Mai 2018 – Zweiter Termin (Abholung Sakko, neue Bestellung)
  • 20. Juni 2018 – Dritter Termin
  • 4. Juli 2018 – Vierter Termin

Kosten

  • 185€ – Anzahlung Sakko
  • 548€ – Restzahlung Sakko + Anzahlung zweites Sakko, Weste, Hemd
  • 245€ – Restzahlung zweites Sakko, Weste, Hemd

Gesamt: 978€ – 2 Sakkos, 1 Weste, 1 Hemd

Für das Ergebnis ist das sehr viel Geld. Wäre der Sitz und die Konsistenz der Bestellungen wirklich perfekt für meine Körpermaße, wäre das für eine Maßkonfektion ein durchaus günstiger Preis.

Gedanken

Wie kann es denn angehen, dass ein erstes Sakko schon sehr gut ist und bei einer zweiten Bestellung, bei der ein paar Kleinigkeiten angepasst werden sollten, plötzlich komplett etwas anderes heraus kommt? Diese Aussage hörte ich während meiner Wartezeiten bei Gesprächen mit anderen Kunden ebenfalls, ich war also kein Einzelfall.

Dass ein völlig überforderter Ersatz-Berater Fehler macht, kann ich als Mensch nachvollziehen, als Kunde, der für einen Termin mindestens 4 Stunden inklusive Fahrt investiert, frustriert mich das aber.

Die Stoffe und die Auswahl sind wirklich toll bei Dolzer, da sollte wirklich für jeden etwas dabei sein. Die Verarbeitung ist ebenfalls gut. Ich hatte aber den Eindruck, dass es schwierig wird, sobald man mal etwas kritisch anmerkt. Mag alles der Situation geschuldet gewesen sein, es mag sein, dass das bei anderen Filialen ganz anders läuft aber so habe ich es nunmal erlebt.

Mir war das am Ende alles zu aufwendig und das Ergebnis war noch überraschender als eine Konfektionsbestellung im Internet. Genau das suchte ich nicht.

Ich werde also keine weiteren Bestellungen bei Dolzer machen. Das schrieb ich auch frustriert ins Internet und bekam ein paar weitere Empfehlungen. Eine davon war in Göttingen sehr gut erreichbar für mich… Darüber dann bald mal mehr smile

2 Kommentare zu “Sakko auf Maß – Dolzer und die Folgetermine

  1. Schade Boris, ich hatte mich schon mit einem Besuch bei Dolzer angefreundet, aber mit Deiner Erfahrung ist mir die Lust dazu vergangen. Da kann ich ja gleich bei einem gut sortierten Herrenausstatter schauen, welche Sakkos von der Stange mir besonders gut passen.

    Hast Du denn im Vorfeld irgendwelche Alternativen zu Dolzer gefunden? Denn die Grundidee hört sich für mich eigentlich sehr gut an, also besser als Konfektion von der Stange und billiger als maßgeschneiderte Kleidung.

    • Ich muss nochmal sagen, dass das nur meine Erfahrungen mit einer Filiale waren. Mir wurde das Unternehmen aus guter Quelle empfohlen und derjenige hat sehr positive Erfahrungen gesammelt bei einer anderen Filiale. Es ist also einen Versuch wert und ich muss sagen: In Versuche zu investieren scheint unausweichlich zu sein – wenn man nicht das Glück hat, dass der erste Treffer passt.

      Ich habe nun eine Schneiderin in Göttingen gefunden (Bericht folgt noch, bei Bedarf gerne Kontakt zu mir) die nach demselben Prinzip mit einem Maßkonfektion-Anbieter für Herren zusammenarbeitet. Hier hat es schon beim ersten Anzug besser gepasst und es wurde mit dem zweiten noch besser. Es ist allerdings auch etwas teurer als bei Dolzer – Die Dolzer-Preise wirst Du nur sehr schwer, falls überhaupt, bei jemand anderem bekommen, das schaffen die einfach die ihre Größe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.