Apple, Siri und der Holzweg? Helfen Apple Siri-Anfrage zu verstehen was Nutzer möchten?

Der Apple HomePod wird in wenigen Tagen in den USA ausgeliefert. In diesem Zusammenhang gibt es gerade einige Veranstaltungen und Interviews von und mit Apple.

Phil Schiller, Marketing-Chef bei Apple, sagte im Interview mit Sound & Vision etwas über Siri, was mich schon wieder zweifeln lässt:

„Voice technologies like Siri are also gaining in popularity with Siri responding to over 2 billion requests each week. This helps us understand how people actually interact with their devices, what they ask, and helps us create a product for the home that makes sense.“

(Phil Schiller im Gespräch mit Sound&Vision; Quelle)

Henry Ford hingegen soll seinerzeit gesagt haben:

„Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“

Was mich an der Aussage Phil Schillers stört? Ich glaube nicht, dass ich der einzige Nutzer bin, der zum reinen Gelegenheits-Siri-Nutzer geworden ist, nachdem er gelernt hat, dass Siri fast nichts kann und selbst das häufig falsch macht. Mag sein, dass die englische Version besser ist, die deutsche Version wird vermutlich hauptsächlich zum Stellen eines Timers genutzt. wink

Was ich meine: Wenn Apple nur auf das hört, was Anwender aktuell mit Siri machen, dann bekommt Apple ein falsches Bild und es bringt das Produkt nicht weiter. Entscheidend ist doch nicht was die Nutzer Heute zu Siri sprechen – wichtiger wäre es, dass Apple neue Möglichkeiten und Ideen entwickelt und den Nutzern etwas liefert, an das sie selbst vorher gar nicht gedacht haben!

Vermutlich denke ich da schon wieder zu weit und am Ende wäre ich schon froh, wenn Siri mit gemischten Sprachen klar käme. Wie oft verwenden wir im deutschen auch englische Begriffe und Namen – Ja, Herr Schiller, auch um damit Musik (Titel, Alben, Interpreten) oder Filme zu suchen und zu spielen. Und warum kommt Siri auf einem AppleTV besser mit solchen Titeln klar als auf dem iPhone?

Es gibt reichlich Luft nach oben für Siri. Bei den aktuellen Aussagen und Entwicklungen schwindet meine Hoffnung so langsam. Aber wer weiß: Machine-Learning ist gerade ein großes Thema, vielleicht geht es plötzlich sehr schnell und wird deutlich besser?

3 Kommentare zu “Apple, Siri und der Holzweg? Helfen Apple Siri-Anfrage zu verstehen was Nutzer möchten?

  1. Ich glaube schon, dass Apple auch mitschreibt welche Anfragen an Siri scheitern, weil Siri nicht versteht was gemeint ist, und nach und nach versucht da Lücken zu schließen… so abwegig ist das also nicht.
    In der Masse kommt da garantiert einiges zusammen…

    • Das ist schon klar – ich fürchte nur, dass viele Dinge überhaupt nicht probiert werden weil entweder vorher klar ist, dass es nicht geht oder weil man als Anwender noch gar nicht auf die Idee gekommen ist.

  2. Ich frage mich ob überhaupt noch jemand an Siri arbeitet? Siri kam mit dem iPhone 4s. Das ist jetzt 6 Jahre her, seit dem kann ich keinen Fortschritt feststellen. Vor allem im Vergleich zu Alexa ist das ein Armutszeugnis für Apple.
    Das gleiche gilt für die Maps App.
    Die verschweigt mir z.B. das es mehr als eine Müllerstr. in meiner Stadt gibt, und schickt mich anschließend zu einer anscheinend zufällig ausgewählten.
    Ich verstehe nicht wie man sowas auf die User loslassen kann, oder gibt’s in den USA keine doppelten Straßennamen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.