Copy – Eine weitere Wolke verdunstet

Generationen

Als Alternative zu Dropbox kam Copy, ein Dienst von Barracuda auf den Markt und lockte mit viel kostenlosem Speicher zum Start und durch Vermittlung von weiteren Nutzern. Viele in meinem Bekanntenkreis haben auf diesen Anbieter gesetzt – nun ist Schluss.

Copy informiert seine Nutzer, dass am 1. Mai 2016 der Dienst eingestellt wird.

Mein Kommentar

Ich vermute: Die großer User-Schar nutzte das kostenlose Angebot, stellte aber Forderungen wie an ein High-End-Business-Angebot – Super-Software, schneller Sync, kostenloser und sofortiger Support bei Problemen, etc. – Davon kann keine Firma leben.

Die Preise für mehr Speicher wird kaum einer bezahlt haben wollen. Privatleuten wird es in den meisten Fällen zu teuer gewesen sein. Firmenkunden wiederum wollen wohl eher auf vertrautes und beständiges setzen – Anbieter wie Microsoft werden dann wohl eher gewählt als ein kleines Startup (lies: Neuer Name am Markt) und wenn schon etwas fremdes, dann wird man wohl direkt zu Amazon S3 greifen und sich eine Hauseigene Lösung basteln (lassen).

Grundsätzlich finde ich es schade weil ich glaube, dass Mitbewerb der Weiterentwicklung gut tut. Es war aber abzusehen, dass der Markt sich wieder bereinigt. Mal schauen wer am Ende übrig bleibt oder was an neuen Angeboten mit hoffentlich gesunden Business-Modellen dazu kommen wird.

Keine Tags zu diesem Beitrag.

3 Kommentare zu “Copy – Eine weitere Wolke verdunstet

  1. …müsste man nicht schreiben, dass die Wolke kondensiert, oder abregnet?

    *Klugscheisser*

  2. Hatte auch mal etliche GB kostenlos. Aber nie wirklich genutzt. Dann doch lieber einen zuverlässigen Dienst wie Dropbox, den es auch noch morgen geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.