iPod Classic – Wie lange noch?

Die Lager leeren sich und schon kocht die Gerüchteküche wieder hoch. Kein Wunder, sagt uns Apple doch nie was sie tun werden um uns in weihevollen Keynotes mit echten Neuheiten zu überraschen.

Diesmal ist der iPod Classic dran.

Alt, gefühlvoll und viel Platz

Meinen ersten iPod kaufte ich 2005 und legte damit den Grundstein für meinen kompletten Switch zum Mac. Ich kaufte mir noch die 3. Generation des iPod, der damals noch nicht Classic genannt wurde und dessen Touch-Wheel einfach zauberhaft war und ist. Ein iPod zum streicheln und trotzdem kann man ihn zumindest zum Teil blind bedienen.

Ich wollte einen iPod mit Platz, viel Platz um meine komplette Musik-Sammlung immer dabei haben zu können. Zusätzlich landen seit Jahren viele Podcasts regelmäßig auf dem Gerät und begleiten mich im Auto und im Büro. Ich möchte nicht vor einer Reise überlegen welche Musik ich mitnehmen möchte, ich möchte einfach alles dabei haben. Das schafft bisher in dieser Einfachheit nur der iPod Classic.

Firewire oder USB

Nun, mein 3G läuft immer noch einwandfrei und fungiert ganz nebenbei als zuverlässiger Wecker, der Akku hält allerdings nur noch wenige Minuten. Ich wollte schon einen iPod Classic kaufen als es ihn mit 160GB gab doch mich schreckte eines ab:

mehr nach dem Klick

Die neuen Geräte unterstützten nur noch USB – kein Firewire mehr. Nicht einmal zum aufladen werden die alten Firewire-Pins im Stecker akzeptiert. Das fand und finde ich extrem ärgerlich denn es zwingt mich dazu, meine ganze iPod-Infrastruktur umzustellen.

  • Zum synchronisieren benötige ich ein neues Dock mit USB-Anschluss und für diesen einen freien USB-Port was bei mir bedeutet, dass ich entweder einen größeren USB-Hub oder einen zusätzlichen Hub benötige.
  • Für die Funktion als Wecker benötigte ich dann ein neues Gerät welches das Gerät über Nacht auch wieder aufladen kann. Das alte ist eben für die Firewire-Geräte konzipiert und lädt nicht über USB
  • Im Auto benötige ich ein neues Dock mit Ladefunktion über USB. Dieses ist über ein Ice:Link mit dem CD-Wechsleranschluss des Autoradios verbunden und ich vermute, dass die Umstellung etwas aufwendiger werden könnte – Zumindest konnte ich noch kein reines Dock für den IceLink finden, das ich einfach als Austausch anschließen könnte

Eine Frage der Bedienung

Trotzdem kommt für mich nur der Classic in Frage denn ich möchte das Gerät im Auto möglichst blind bedienen können. Dazu gehört nicht nur das zappen durch Titel, das geht nämlich über die Bedienung am Lenkrad, sondern auch das Spulen durch lange Podcasts. Beim Classic klickt man dazu einfach einmal in die Mitte und lässt dann den Finger im Kreis über die Oberfläche streichen.

Bei einem iPod-Touch ist das nicht machbar weil Apple vergessen hat eine Gestensteuerung für den iPod-Player einzubauen. Warum eigentlich? So muss man schon sehr genau auf das Display schauen und sehr genau zielen um den Schieberegler zu erwischen und diesen zu ziehen. Erst erwischt man ihn nicht sofort und dann zieht man ihn schnell viel zu weit. Ein feines justieren der Position auf dem Display ist während der Fahrt nicht möglich.

Ich hätte ja einen Vorschlag für Apple aber trotz mehrerer Meldungen wurde bisher nichts dergleichen umgesetzt – offenbar haben sich nicht genügend Anwender gemeldet. Ich würde ein paar einfache Gesten für den Player vorschlagen:

  • Mit 1 Finger links/rechts streichen = vorheriger/nächster Titel. Wie beim Bildbetrachter
  • Mit 2 Fingern links/rechts streichen = spulen im aktuellen Titel
  • 2 Finger am linken/rechten Rand auflegen = schneller Rück-/Vorlauf
  • 2 Finger rauf/runter = lauter/leiser

Ich befürchte aber, dass so etwas wohl nicht so schnell kommen wird.

Ein iPod Touch ist auch kein Ersatz als Wecker denn aus unerfindlichen Gründen können einen weder iPhone noch iPod Touch mit einer eigenen Weckliste aus dem Schlaf holen. Für einen iPod aus dem Jahr 2005 ist das kein Problem. Oder geht das inzwischen beim iPod Touch? Ich habe da zugegebener Weise etwas länger nicht mehr nachgesehen – ich habe den iPod 3G wink

iPod Classic eingestellt oder aufpoliert

Wird Apple den iPod Classic also einstellen?

Das ist bei Apple immer schwer zu sagen. Auf der einen Seite ist der Classic als einziges Gerät noch nicht superglossy und „Touch“ und in den App-Store kommt das Gerät auch nicht direkt. Das könnten genug Gründe für Apple sein, das Gerät vom Markt zu nehmen. Apple verdient viel Geld mit seinen Stores und findet es sicher nicht so toll, dass Classic-Besitzer unterwegs keine Einkäufe im Apple-Geschäft tätigen können.

Auf der anderen Seite ist der Classic in der eigenen Produktpalette Konkurrenzlos. Er hat aktuell 120GB Speicherplatz, ist robust gebaut ohne Glasoberflächen und er lässt sich sehr einfach bedienen. Es ist ein MP3-Podcast-Video-Player. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Er kann mit Playlisten wecken, man kann unterwegs Playlisten erzeugen…

Um den Vorsprung gegenüber den anderen iPods auszubauen, könnte Apple eine neue, größere Festplatte einbauen und so über 200GB zur Verfügung stellen. Vielleicht ein kleines Face-Lift und alles wäre gut. Ich glaube nicht, dass der Classic einen WLAN-Chip bekommt um mit einer Art Mini-Store Songs aus dem iTunes-Store kaufen zu können und der Classic wird auch kein iOS aufgedrückt bekommen um den App-Store komplett darzustellen. Das wird wohl weiterhin dem iPod Touch vorbehalten sein und irgendwie ist das auch gut so.

Der Classic wird, nein er muss einfach weiter leben. Er ist nach wie vor einzigartig auf dem Markt. Viele Produkte versuchen es ihm gleich zu tun aber keines, das ich bisher sehen UND bedienen konnte, erreichte diesen einfachen Charme.

Was auch passiert – mein nächster iPod wird ein Classic. Entweder ein neues Modell, das Apple in den nächsten Wochen oder Monaten vorstellen könnte, oder das jetzige Modell als Restposten… In diesem Fall vielleicht lieber gleich zwei? Einen als Backup?

Was denkt Ihr?

6 Kommentare zu “iPod Classic – Wie lange noch?

  1. Ich denke es wird ihn in etwa noch so lange geben bis der Flash Speicher in iPhone und iPod Touch ca. gleich aufliegt. Bei einer jährlichen Verdoppelung also noch ein paar Jahre.
    Traditionell wird sich dass das nächste mal im Oktober zum nächsten iPod event zeigen. Nicht in den nächsten Wochen und Monaten.
    Achja: Aufgrund der Bauweise (fast) ohne beweglichen Teilen halte ich die iOS Geräte für stabiler – und eine kaputte Glasscheibe lässt sich eventuell auch mal weniger kompliziert austauschen, für die unendlich mehr Funktionen nehme ich das gerne in kauf.

  2. Uwe (aka Spiegelpixel)

    Hallo Boris,
    ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Für mich ist der iPod classic das ideale Gerät für’s Auto. Er ist robust und hat viel Platz, so dass meine ganze Musik- und Podcast-Sammlung drauf passt. Täglich schickt er mir per Mini-Radiosender auf der Fahrt zur Arbeit „Happy Shooting“ u.a. in die Ohren. Die Bedienbarkeit während der Fahrt ist einigermaßen gut ohne Hinsehen möglich. Einen iPod Touch könnte ich mir zurzeit nicht für diesen Zweck vorstellen.
    Ich hoffe, Apple macht weiter mit der klassischen iPod-Reihe, damit es Ersatz gibt, wenn mein aktueller mal den Geist aufgibt Jetzt bereits einen als Backup kaufen, dazu könnte ich mich (noch) nicht durchringen.
    Übrigens fände ich W-LAN im Classic gar nicht schlecht, so könnte man beim Frühstück auch ohne Rechner mal schnell die aktuellen Podcast-Folgen herunterladen.

    Beste Grüße
    Uwe

  3. Ein schöner Artikel, Boris! Ich habe mir letztens auch Gedanken darüber gemacht, warum mir mein iPod Video 5G mit 80 GB noch so am Herzen liegt. Ich könnte ihn schließlich auch einfach verkaufen, da ich ihn (im Gegensatz zu dir) kaum noch verwende. Es fielen mir in etwa die gleichen Gründe, es sein zu lassen, ein wie dir.
    Auch wenn ich bereits USB nutze, sind deine Bedenken, Firewire den Rücken zu kehren, nachvollziehbar.

    Heutzutage könnte man vielleicht meinen, dass der iPod Classic viel zu altbacken daherkommt: ohne WLAN, ohne Touchscreen, ohne coole „Apps“. Wenn ich früher noch das größte Display unter den MP3-Spielern meiner Freunde hatte, das mit seinen 2,5″ sogar groß genug war, um Filme darauf zu schauen(!), so wirkt es heutzutage richtig klein – ja, fast schon winzig! Wenn man dann noch ein iPad sein eigen nennt (9,7″ Bilddiagonale), so macht es nichtmals mehr Spaß ein Video auf seinem ggf. auch noch vorhandenem iPhone (3,5″) zu schauen.

    Ich liebe mein iPhone, mit dem ich unterwegs im Internet surfen und E-Mails schreiben kann. Genauso wie mein iPad, welches das Abspielen von Filmen und das Surfen im Internet zu einem neuen Erlebnis macht. Doch meiner Meinung nach wäre es trotz allem ein Verlust, wenn Apple dem klassischen iPod den Todesstoß verpassen würde. Die oben genannten Technologien sind zwar ganz nett, aber nicht nötig, wenn man sich auf das Wesentliche (Musik wiedergeben!) beschränken will. Und gerade dadurch, dass mir keine sinnvollen Verbesserungsvorschläge oder neue, wünschenswerte Funktionen für den iPod Classic einfallen, werde ich in meiner Meinung nur bestätigt: er ist, was das Abspielen von Audiodateien angeht, einfach vollkommen. :)

  4. Hallo Boris,
    ich habe auch einen iPod Classic und bin sehr zufrieden damit. Ich kann meine ganze Musiksammlung auf den iPod laden und muss nicht vorher überlegen was ich heute oder im Urlaub hören möchte. Da ich eh nur mit USB arbeite war die Umstellung für mich kein Problem (außer dass ich mein Firewire Ladegerät nicht mehr verwenden kann).

    Ich hoffe auch, dass Apple weiterhin den Classic anbieten wird und auch weiter entwickeln wird. Wenn die Apple Geräte endlich mal über WLAN synchronisieren könnten, fände ich einen WLAN-Chip auch ganz praktisch, dann spart man sich den Weg zum PC und der USB-Port wird auch wieder frei.

  5. Hallo Boris,

    ich hatte früher auch den Ipod Classic der dritten Generation. Damals war ein FireWire-Netzsteckeradapter dabei, welchen ich, entgegen deiner Aussage, auch heute noch wunderbar nutzen kann um meinen Ipod Touch aufzuladen.

    Gruß,
    Toby

    • Ob der mitgelieferte Stecker auch die USB-Ports füttert oder der iPod Touch auch die FW-Pins noch kennt weiß ich nicht. Aber mein anderes Zubehör (z.B. das Dock im Auto) liefert über die USB-Anschlüsse definitiv keinen Strom – nur die FW-Pins werden versorgt.

Schreibe einen Kommentar zu nSonic Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.