iPhone4 Antennen-Blues und stille Post

Apple hat derzeit ein Problem: Die Antennen des iPhone4 liegen außen, müssen daher berührt werden und das führt zu Empfangsproblemen. So schlecht aber so einfach ist es auch.
Ärgerlicher finde ich es aber, dass offenbar viele Blogger und auch (ehemalige?) Journalisten nicht richtig lesen können oder wollen oder sich aus falschen Quellen versuchen zu informieren um dann falsche Aussagen weiter zu reichen.

Ich möchte hier das Problem einmal kurz schildern, zusammenfassen was Apple dazu gesagt hat und mich wundern, warum auch Journalisten im CC2 falsche Aussagen zu diesem Thema verbreiten.

Das alles, nach dem Klick.

Das Thema – Die Antenne

Apple hat das iPhone4 komplett neu entwickelt. Das Design gewinnt, wie so oft in den letzten Jahren, über die Funktion. Die Antennen, die für WLAN und GSM/UMTS/etc. notwendig sind, wurden nach außen verlegt und verlaufen als Rahmen rings um das Gerät. Man hat also das notwendige mit dem nützlichen verbunden – Antennen als Gehäuserahmen. Genialer Schachzug oder kompletter Blödsinn?

Es wäre ein genialer Schachzug, wenn, ja wenn man die Antennen nicht zwangsläufig berühren würde wenn man das Gerät in die Hand nimmt um damit zu telefonieren. Selbst dann wäre es noch kein so großes Problem, wenn nicht das Design so angelegt wäre, dass man offenbar zwei Antennen mit der Hand „kurzschließen“ kann, eigentlich muss, wenn man es in die linke Hand nimmt.
Genau dann aber sackt die Empfangsleistung deutlich ab, das haben inzwischen viele Videos bewiesen. Die Anzeige der Empfangsbalken geht dramatisch zurück, bis auf Null, und einige Kunden berichten von Gesprächsabbrüchen.

Wer sich noch erinnern kann wie es war, wenn man bei seinem analogen Fernsehgerät die Antenne ausrichten wollte, der kann sich das Problem in etwa bildlich vorstellen. Die jüngere Generation hat es da schon etwas schwerer und das merkt man leider auch in vielen Blogs und Kommentaren.

Was Apple gesagt hat

Zunächst soll Steve Jobs in einer E-Mail gesagt haben, man solle das iPhone eben einfach anders halten. Ich weiß nicht, ob diese Aussage inzwischen als offiziell bestätigt wurde oder ob es eine Fälschung war. Vermutlich war das schon echt.

Was aber sicher ist: Apple hat einen offenen Brief geschrieben an alle Kunden und hat Fehler in der Berechnung der Signalstärke, bzw. in der Anzeige derselben eingeräumt.

Ich zitiere (Quelle):

Our formula, in many instances, mistakenly displays 2 more bars than it should for a given signal strength. For example, we sometimes display 4 bars when we should be displaying as few as 2 bars. Users observing a drop of several bars when they grip their iPhone in a certain way are most likely in an area with very weak signal strength, but they don’t know it because we are erroneously displaying 4 or 5 bars. Their big drop in bars is because their high bars were never real in the first place.

Mit anderen Worten: Man hat festgestellt, dass man zu viele Balken anzeigt. Man zeigt z.B. 4 Balken an, wenn es eigentlich nur 2 sein sollten.
Es ist mir jetzt an dieser Stelle auch egal, ob Apple nun absichtlich versucht hat einen besseren Empfang vorzutäuschen und dies nun aufgeflogen ist, oder ob es tatsächlich ein Fehler war. Fakt ist jedoch: Es werden (inzwischen: wurden) zu viele Balken gezeigt und Apple wollte dies ändern.

Das hat natürlich nichts direkt mit dem Antennenproblem zu tun. Nur indirekt. Wenn nämlich der Empfang ohnehin schon schlecht ist und man jetzt noch die Antennen berührt (bzw. überbrückt), dann genügt es offenbar plötzlich um das Gespräch abbrechen zu lassen. Als Kunde ist einem das aber nicht klar, weil man laut Anzeige doch vollen Empfang haben sollte. Ein Fehler, wie Apple eingestanden hat.

Inzwischen gibt es iOS 4.0.1 und hier soll die Berechnung für die Anzeige korrigiert worden sein.

Was Blogger und Journalisten daraus machen

Die Tatsache, dass zu viele Balken angezeigt werden und Apple das beheben wolle, scheint für viele aber sehr schwer zu verstehen zu sein. Stattdessen war zu lesen (oft in Kommentaren, teils auch in Blogs), dass Apple das Antennenproblem beheben wollte, indem sie einfach mehr Balken anzeigen. Frei nach dem Motto: Wenn der Kunde Balken sieht ist er glücklich.
Diese Aussage ist aber schlicht falsch und wurde von Apple soweit ich das verfolgen konnte niemals so kommuniziert. Es ging immer um das Gegenteil: Weniger Balken anzeigen – also eigentlich: Eine korrekte Anzahl Balken anzeigen statt zu vielen.

auch die Journalisten

Besonders erstaunt und traurig war ich, dass ich die falsche Version in der ersten CC2 (ComputerClub Zwei) Folge (Folge 229) nach der Urlaubspause ebenfalls hören musste. Wolfgang Back unterstellte Bill Gates die Aussage mit dem „falsch halten“ (es war aber Steve Jobs der dies gesagt haben soll). Wolfgang Rudolph schließlich sprach von der „Lösung“ einfach mehr Balken zu zeigen, die Apple angeblich geplant haben soll.

Nun gilt der CC2 ohnehin nicht als besonders Apple freundlich und das muss er auch gar nicht sein. Es gibt genügend berechtigte Kritik an Apple, an den Produkten und am iPhone4. Schade ist nur, dass die berechtigte Kritik nicht mehr ernst genommen wird, wenn derartige Fehler in den Aussagen gemacht werden.
Ich hätte mir eher gewünscht, dass man genau erklärt, warum das zu einem Problem führen muss, Herr Rudolph verfügt ganz sicher über das notwendige Fachwissen, und welche Lösungsansätze man sich vorstellen könnte. Doch statt dieses Thema aufzugreifen wird es auf eine „übliche Schimpfrede auf Apple“ am Ende der Sendung gedrückt, die dann auch noch mit falschen Informationen genährt wird. Es wurden nur ganz am Rand ein paar technische Details erzählt aber ich denke, es sollte gar kein Thema sein, dafür war ohnehin keine Zeit mehr in dieser Sendung.

Dass es bereits letzten Freitag eine Pressekonferenz von Apple zu diesem Thema gab, wird gar nicht erst erwähnt. Bedauerlich.

Die Pressekonferenz

Die kann man grob zusammenfassen.

  • Apple hat Fehler eingestanden. Auch wenn sie sich in der Folge des Gesprächs wieder versuchten heraus zu reden oder zu bagatellisieren.
  • Die Geräte wurden offenbar vorher getestet. Es gibt aufwendige Testräume. Ich weiß aber nicht, ob auch mal mit schwachen Signalen getestet wurde… bei vollem Empfang gibt es nämlich kein Problem.
  • Andere Hersteller sollen die gleichen Probleme haben. Meiner Meinung nach ein Eigentor. Bei keinem anderen ist es so extrem wie es beim iPhone4, bedingt durch das Design, sein muss. Man sollte nicht mit dem Finger auf Andere zeigen sondern die eigenen Aufgaben lösen.
  • Apple verspricht jedem Kunden, der es möchte, eine kostenlose Hülle für sein iPhone4. Es wird dabei nicht zwangsläufig der „Bumper“ sein. Man wolle wohl verschiedene zur Auswahl stellen. Das Angebot läuft, wenn ich das richtig verstanden habe, bis zum 30. September.
  • Apple bietet auch an, die Geräte im Apple-Store zurück zu geben, wenn man nicht zufrieden ist. Die Kosten sollen komplett erstattet werden (natürlich nicht bereits vertelefonierte Einheiten).
  • Es wird keine Rückrufaktion geben und das aktuelle Modell wird wohl nicht im Design geändert werden.

Fazit

Das iPhone4 kauft man oder man kauft es nicht. Wer das Problem mit dem Empfang hat, es nicht anders halten und keine Schutzhülle möchte, der gibt es zurück. Wer immer guten Empfang oder eine Hülle hat, der wird wohl kein Problem bemerken und sich über das Gerät freuen.

Auch wenn ich skeptisch bin, ich hätte gerne ein iPhone4. Sollte ich dann bemerken, dass ich von diesem Problem stark betroffen bin, dann werde ich entweder mit einem Bumper leben müssen oder ich werde das Gerät zurück geben. Ich bin jedenfalls dafür, es selbst auszuprobieren.

Habt Ihr schon ein iPhone4? Probleme mit dem Empfang? Hülle gekauft/bekommen oder zurück gegeben? Schreibt mir einen Kommentar.

15 Kommentare zu “iPhone4 Antennen-Blues und stille Post

  1. Genau solche unqualifizierten Aussagen sind der Grund, wieso ich den Podcast vom CC2 bereits vor über einem Jahr abbestellt habe. Wenn man eine persönliche Abneigung gegen etwas (in deren Fall Apple-Produkte) hat, dann wird gar nicht oder nur unzureichend recherchiert. Das gestehe ich einem Blogger unter Umständen noch zu, nicht aber einem Journalisten…

    Ich hätte ebenfalls sehr gerne ein iPhone4, und da ich beim Gerät eines Bekannten keine Probleme mit sinkender Empfangsfeldstärke gemacht habe, glaube ich auch nicht, dass dieses „Antennagate“ mich überhaupt tangiert.

  2. Schöne und objektive Zusammenfassung! Bin von Anfang an iPhone 4-Besitzer und als Umsteiger vom 3G sehr zufrieden. Natürlich wird der Empfang ein bisschen schlechter, wenn ich das Telefon entsprechend halte, aber das ist mir erst nach diversen Presseberichten aufgefallen, hat also überhaupt keinen Einfluss auf mein Telefonierverhalten, meine Handhaltung, usw. (in der Münchner Innenstadt mit ihrem guten Telekom-Netzausbau tu ich mich natürlich leicht mit so einer Aussage).

    Bei wem das so nicht funktioniert (weil er abgebrochene Gespräche hat, keine Internet-Verbindung, oder weil ihm 3-4 Balken auf dem Display zu wenig sind), der gibt es einfach zurück und kauft sich einen Nokia-Knochen oder ein Android-Smartphone.

  3. Steppenwolf71

    Sehr schön zusammengefasst! Habe den CC2 noch nicht gehört, kann mir aber sehr gut vorstellen wie das wieder ausgefallen ist – finde ich echt zum Kotzen :-p (ansonsten finde ich den CC2 schon sehr informativ)

  4. Mein iPhone4 ist immer noch im Sumpf der Vorbestellungen bei der Telekom.
    Habe dort am 15.6 !! meinen Complete 1. Generation Vertrag über die Hotline verlängert. Aber irgendwie arbeiten sich die Warteschlangen asymmetrisch ab. Freue mich aber schon auf das neue iPhone und hoffe mal das das gehypte Antennenproblem auch bei mir weit aus weniger dramatisch ist. Hatte das Gerät bei 3 anderen schon in den Händen und im normalen Gebrauch merkt man nix – es sei denn man arbeitet mit „DeathGrip“ ;)

  5. Ja, gut zusammengefasst, und vor allem objektiv. Wenn man manche „Berichte“ und „Kommentare“ so liest könnte man denken es ist Sommerloch ;). Nun, klar, es gibt anscheinend ein Problem, aber das größte Problem ist das es langsam „schick“ wird sich auf Apple zu stürzen wenn sie den mal einen Fehler machen. Das generiert klicks :)

    Meine iPhone4 Bestellung ist gerade auf dem Weg, ich bin gespannt wie sich das mit der Antenne gestaltet.
    Kollegen die es bereits besitzen haben bisher keinerlei Probleme oder sogar Abbrüche vermerken können.

  6. Wir in Europa können die Situation in den USA sowieso nicht so richtig nachvollziehen, denn dieses Phänomen „dropped calls“ kennen wir doch hier eigentlich gar nicht. Das AT&T Fass ist dort eben randvoll, und da wird natürlich jeder Tropfen ausgenutzt, um es zum überlaufen zu bringen, und vielleicht doch endlich ein Verizon iPhone zu bekommen. Das Sommerloch tut sein übriges.

    Allerdings war die PK auch schon ziemlich armselig. Den Zeigefinger auf die anderen Hersteller zu richten, ist einfach billig, sowas hat apple eigentlich nicht nötig. Dann werden noch ein paar Statistiken rausgesucht, die gut klingen, und das nennt man dann „hard data“, wo jeder weiß, was solche Statistiken, ohne die kompletten Daten wert sind. Und dann wird noch rumgheult, dass die böse Presse das Thema so aufbauscht.
    Man kann sich eben nicht nur die Rosinen rauspicken. Andere Hersteller würden davon träumen, wenn sie ein neues Produkt präsentieren, und das kommt dann zur PrimeTime in den Nachrichten. Aber dann muss man auch mit negativer Presse klar kommen.

    Sie hätten einfach sagen sollen, was auch im Antennasong gesungen wird: If you don’t want an iPhone4, don’t buy it, if bought one and you don’t like it, bring it back. Und der rest von euch kriegt nen free bumper.

    Diese Bumpergeschichte ist sowieso total unlogisch.

    es stehen 2 Aussagen im raum:

    – jedes smartphone hat dieses antennenproblem
    – ein bumper löst dieses problem

    Das macht gar keinen sinn. Also wäre ein smartphone mit externer Antenne und ner gummischicht das perfekte telefon. Nur der gute Johnny weiß nicht, wie er das bauen soll?

    Den DeathGrip kann ich übrigens auch bei meinem 3GS machen, ich verlier dann so 2 balken, wenns nur 2 balken sind, ist der empfang weg. mit oder ohne hülle.

  7. Wenn dieses Sommerlochthema dazu führt, dass die Lieferzeiten des iPhone 4 sich wieder in erträgliche Bahnen entwickelt, hat die Sache doch was Gutes. Dieses Vertagsverlängerungs- und Lieferchaos speziell bei der Telekom ist doch der eigentliche Skandal um das iPhone 4. Darüber schreibt die Presse natürlich nicht, ist ja auch nicht so hipp wie auf Apple einzuprügeln.

  8. sehr gut Boris! Sehr nüchtern und gut recherchiert und berichtet.
    Ich halte das iPhone 4 eher rechts und habe somit ohnehin kaum ein Problem.

  9. Peter Brülls

    Das mit den Balkan kann ich übrigens auf meinem 3gs nachvollziehen. Früher hatte ich eigentlich nur 0-1 oder 4-5 Balken auf dem Display. Mit 4.0.1 ist der Mittelbereich deutlich öfter in Nutzung als vorher.

  10. >Mit anderen Worten: Man hat festgestellt, dass man zu viele Balken anzeigt. Man zeigt z.B. 4 Balken an, wenn es eigentlich nur 2 sein sollten.
    Es ist mir jetzt an dieser Stelle auch egal, ob Apple nun absichtlich versucht hat einen besseren Empfang vorzutäuschen und dies nun aufgeflogen ist, oder ob es tatsächlich ein Fehler war. Fakt ist jedoch: Es werden (inzwischen: wurden) zu viele Balken gezeigt und Apple wollte dies ändern.

    Sorry,aber das ist Kompletter unfug.
    Fakt ist wenn man die Antennen entsprechend berührt sinkt der empfang ab.
    Dabei ist es komplett egal wie viele Balken angezeigt werden.

    Da geht es überhaupt nicht um zu viele Balken.
    Bei Berührung ändert sich der Empfang,und das darf nicht sein.

    Und in der Regel ist die Antenne auch oben am gerät,wo man sie eigentlich als normal Nutzer nicht berührt.
    Daher ist es auch einfach lächerlich zu sagen das passiert bei andern Herstellern auch,und das sei normal bei Antennen.

    Also deine aussagen gegen den cc2 waren ein eigentor.
    Die haben das thema sicher seriöser behandelt als du.

    • @Stefan: Deine Meinung in allen Ehren, aber wirklich gelesen hast Du den Beitrag nicht, oder? Natürlich hat „DAS“ Antennenproblem nicht direkt mit den Balken zu tun (es würde auch existieren, wenn überhaupt keine Anzeige vorhanden wäre :)) aber das habe ich auch überhaupt nicht geschrieben. Ich habe lediglich den Ablauf zusammen gefasst, wozu eben AUCH die fehlerhafte Anzeige gehört.
      Indirekt bedeutet das nämlich, dass das „Anfassen-Problem“ visuell verstärkt wird. Ist der Empfang ohnehin schon schlecht (und er würde jetzt beim Berühren der Antenne abreißen) aber man sieht das nicht, weil einem die Anzeige zu viele Balken zeigt, dann meint man immerhin ein größeres Problem zu haben, als man tatsächlich hat.

      Mein Beitrag gilt NICHT als Entschuldigung oder Rechtfertigung für Apple (würdest Du Dir die Mühe machen andere Beiträge von mir zu lesen würdest Du merken, dass ich durchaus auch kritische Töne in Richtung Apple abgebe).

      Wenn im CC2 aber salopp erzählt wurde, Apple wolle das Problem lösen indem sie einfach mehr Balken anzeigen, dann geht das schlicht an der Realität vorbei und ich hätte mehr erwartet. Wenn Du das seriöser findest, habe ich da kein Problem damit. Ich fand das nicht so toll.

      Einig sind wir uns aber wohl alle: Das war keine so tolle Idee, den Kunden die Antenne DIREKT berühren zu lassen. Und das steht auch in meinem Beitrag.

  11. Hallo nSonic,

    ich bin über das CC2-Forum auf deinen Beitrag hier aufmerksam geworden und kann den Ausführungen oben im Großen und Ganzen nur zustimmen.

    Ich empfinde die allgemeine Berichterstattung in den verschiedenen Medien u.a. zum Thema Apple, iPad oder iPhone… u.s.w. schon seit längerer Zeit ziemlich mangelhaft, reißerisch und unseriös und darum auch zu großen Teilen einfach nur noch unerträglich.

    Der CC2 ist hierbei allerdings – zumindest meiner Auffassung nach – eines der besonders negativen Beispiele, nicht nur im Bezug auf eine teilweise sehr mangelhafte Recherche, sondern auch im Hinblick auf einen extrem unseriösen und unsachlichen Umgang mit entsprechender Kritik. Ich selbst kann diesbezüglich aus eigener Erfahrung sprechen.

    Als z.B. im Podcast #208 mal wieder in üblich schlechter Manier versucht wurde, mit falschen Darstellungen und fragwürdigen Behauptungen gegen Apple und deren iPad zu argumentieren, nahm ich die Gelegenheit wahr und meldete mich kurzerhand im CC2-Forum an, um unter dem Namen „Frettchen“ mal einige Punkte richtigzustellen, bzw. die Behauptungen der am Podcast beteiligten Personen zu hinterfragen.
    ( http://www.cczwei-forum.de/cc2/thread.php?threadid=4283&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=2 )

    Das Ergebnis war allerdings, dass Herr Rudolph in gewohnt patziger Weise reagierte, die übliche FanBoy-Beschimpfung von Stapel ließ und mir zudem ganz still und heimlich, ohne Ankündigung einfach mal komplett die Schreibrechte entzog, so dass mir eine weitere Argumentation, Diskussion oder Stellungnahme gar nicht mehr möglich war. Auch mehrere Anfragen per eMail, in denen ich um Aufklärung bezüglich der plötzlichen Sperrung bat, blieben bis heute alle unbeantwortet. Für mich ist das mit Abstand die schlechteste Art Journalismus, die mir jemals untergekommen ist. Und ich denke, so wie mir, ist es noch etlichen anderen Leuten ergangen, die ihre Kritik im CC2-Forum anbringen wollten, denn es gibt noch einige andere kritische Kommentatoren, deren Beitragszähler merkwürdigerweise auf „1“ stehen geblieben ist.

    Und Heute Nachmittag erst war im CC2-Forum unter den Kommentaren zum Podcast #229 wieder ein längerer Beitrag zu finden, in dem jemand, der sich mit Antennen-Technik offenbar recht gut auszukennen schien, entsprechend technisch gegen die Ausführungen des CC2 zur iPhon4-Thematik argumentierte und sich u.a. auch positiv zu Apples Risikoentscheidung bezüglich der Antennenkonstruktion äußerte.
    Aufgrund eines Termins konnte ich jedoch leider nur den Anfang des Beitrages lesen. Als ich später dann den restlichen Teil des Kommentars noch lesen wollte, war dieser dann schon wieder kommentar- und spurlos verschwunden, als hätte es ihn nie gegeben. Ich finde eine derartige Zensur seitens des CC2 (insbesondere durch Herrn Rudolph) einfach nur peinlich aber auch durchaus bezeichnend für die inhaltlichen „Qualitäten“ dieses sogenannten „Technik-Magazinzes“. Möglichst sachliche Betrachtungen, wie z.B. deine Beitrag oben, findet man beim CC2 leider nur noch selten. Mal sehen, wie lange du noch Schreibrecht im CC2-Forum hast.

    • Hallo Kai,

      Ich habe im cc2 Forum nicht geschrieben und habe dort keinen Zugang.
      Ein Leser/Hörer von mir hatte den Auszug dort hinterlassen. Im Anschluss hielt er mich per Mail auf dem Laufenden was ich inhaltlich hier nicht wiedergeben möchte (weil private Mail)
      Es sieht aber wohl so aus, dass er sich im cc2 Forum nicht mehr abmelden kann.

      Man mag es Moderation nennen. Ohne Hinweis Einträge mit Kritik oder Richtigstellungen löschen oder Teilnehmer aussperren, das hat schon einen deutlichen Zensur-Geschmack. Aber sich über Google und China aufregen. Nun ja.

      • > Hallo Kai,

        > Ich habe im cc2 Forum nicht geschrieben und habe dort keinen Zugang.

        Oh, dann hatte ich das fehlinterpretiert. Sorry!

        > Ein Leser/Hörer von mir hatte den Auszug dort hinterlassen. Im Anschluss hielt er mich per Mail auf dem
        > Laufenden was ich inhaltlich hier nicht wiedergeben möchte (weil private Mail)
        > Es sieht aber wohl so aus, dass er sich im cc2 Forum nicht mehr abmelden kann.

        Das hab ich mir schon so gedacht und dies bestätigt auch nur nochmals meine bisherigen Erfahrungen, die ich mit den Umgangsformen beim CC2 bzw. mit Herrn Wolfgang Rudolph machen durfte.

        > Man mag es Moderation nennen. Ohne Hinweis Einträge mit Kritik oder Richtigstellungen löschen oder Teilnehmer
        > aussperren, das hat schon einen deutlichen Zensur-Geschmack. Aber sich über Google und China aufregen. Nun
        > ja.

        Das entspricht ganz meiner Meinung und ich hoffe, dass es Herrn Rudolph nicht weiterhin gelingt, diese sehr schlechte Vorgehensweise im Umgang mit kritischen Zuhörern einfach so unter den Teppich zu kehren und es so aussehen zu lassen, als würden die Kritiker aus eigener Einsicht und/oder aus Mangel an schlüssiger Argumentation verstummen.

        Ok, um noch mal kurz zum Thema iPhone 4 zurückzukommen:

        Ich selbst habe momentan noch keins, weil bei mir andere Anschaffungen erst mal noch im Vordergrund stehen und ich zudem auch gerne das weiße Modell hätte, welches ja bekanntlich noch nicht lieferbar ist.
        Allerdings hat mein Bruder sein iPhone 4 mittlerweile seit einigen Tagen (aus England) bekommen und kann die groß aufgebauschte Mediendebatte bezüglich des Antennenproblems bisher ebenso wenig nachvollziehen, wie viele andere iPhone4-Besitzer auch. Derzeit benutzt er sein iPhone noch ohne Schutzhülle, wird sich aber in absehbarer Zeit eine zulegen, genau wie bei all seinen anderen Mobiltelefonen zuvor auch schon, allein um das Gerät allgemein vor Stößen u.s.w. zu schützen.

        In meinem näheren Umfeld kenne ich zudem etwa 8 weitere Personen, die die Anschaffung eines iPhone 4 planen. Und auch von denen denkt keiner daran, den Kauf des iPhone 4 wegen des viel beschriebenen Antennenproblems zurückzustellen. Letztendlich bin ich der festen Überzeugung, dass wir am Ende des Jahres noch einmal zurückblicken und uns verwundert fragen werden, wofür die ganze Aufregung bezüglich des iPhone 4 im Sommer eigentlich gut gewesen sein soll. Ich denke, die ganze Angelegenheit wird schon sehr bald vergessen sein, spätestens dann, wenn sich zeigt, dass kaum einer sein iPhone 4 wirklich wegen der angeblich so schlechten Antennenkonstruktion zurückgegeben hat.

  12. Zwei kurze Anmerkungen:
    1. CC2: „Wer das noch hört, ist selber Schuld“ ;) – im Ernst: Das sind doch zwei Dinosaurier aus der Zeit des Staatsfernsehens. Alleine schon dieser Anspruch, die Sendung genau eine Stunde lang zu gestalten (oder war es eine halbe – keine Ahnung, längst ent-abonniert) zeigt doch, dass die Jungs in einem früheren Jahrhundert hängengeblieben sind.

    2. Zum iPhone 4: Ich bin hier wirklich eher unkritisch und Fanboy. Aber ich habe in der letzten Woche extrem schlechte Erfahrungen beim Aufbau von Datenverbindungen gemacht (ich telefoniere so gut wie nicht mit dem Ding – Gesprächsabbrüche wären für mich eher ein Feature als ein Bug). Da habe ich 4 Balken und „3G“, das Betriebssystem glaubt Datenverbindung zu haben, aber die Apps bekommen nichts durch. Dann gehen die Balken plötzlich auf 0 zurück. Und wieder da. Das ging einmal mindestens 6-8 Minuten so, bevor ich endlich „drin“ bin. Dabei fasse ich das Gerät nicht an der bewußten Stelle an, sondern balanciere es auf einem Finger gegen die Rückseite oder lege es vor mir auf den Tisch (alles „ruhend“). Solche Phänomene hatte ich mit dem 3G nie. Also ich bin jetzt in Beobachterstellung und gerade nicht wirklich happy.

    VG Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.