nSonic #200 – Blu-Ray: Strahlt nicht


Da werden die tollsten HD-Produkte entwickelt und dann möchte sie so richtig kaum einer haben?
Ist das denn so verwunderlich? Da wird jahrelang an der hochauflösenden Ablösung der DVD gebastelt, zwei Systeme kämpfen um die Gunst der verunsicherten Konsumenten um dann irgendwann mal festzustellen, dass diese noch gar keine Möglichkeiten haben, den Inhalt auch hochauflösend anzusehen…
…und wer kauft schon ein Gerät für ein System dessen Zukunft ungewiss ist – zumal es sehr viel Geld kostet?

Nun hat Blu-Ray den Kampf mit dem Mitbewerb zwar gewonnen aber wie möchte man nun den Konsumenten überzeugen? Wie möchte man ihm klar machen, dass es verschiedene HDMI-Standards gibt, welche Stecker und welche Versionen funktionieren, mit welchen HD-Receivern er in Zukunft noch HD schauen kann und die Blu-Ray dennoch die volle Auflösung zum TV schickt? Wie wird man ihm klar machen, wie er an den umwerfenden Sound kommt und wie wird er all das auch mit einem HTPC (home theater PC – also der PC als TV/Recorder/Musikstation im Wohnzimmer) bekommen können?

Könnte es sein, dass die panische Angst vor einer nicht bezahlten Kopie so große Blüten treibt, dass am Ende gar keiner mehr den richtigen Hunger auf dieses „gefesselte“ HD-Erlebnis verspürt?

Folge herunterladen

8 Kommentare zu “nSonic #200 – Blu-Ray: Strahlt nicht

  1. Hallo Boris, hallo nsonic Freunde,

    meine Meinung ist, dass ich das mal mit der Blueray Technik gelassen abwarten werde. Wir erinnern uns, dass es immer mal Konkurrenzen gegeben hatte, wie das mit dem Videoformat. Sony konnte sich mit dem Betasystem nicht durchsetzen. VHS gibt es heute noch. Es brauchte ja nur einfache Technik zum Abspielen bzw. wiedergeben. Ein einfacher Monitor sprich TVgerät tut es. Bei Blueray sieht das ja nun ganz anders aus. Wie war das noch seinerzeit mit dem Breitbildfernsehformat? Da wurde uns suggeriert, dass es bald nur noch 16:9 geben würde. Und was war? Mit nichten! Es gibt immer noch das alte gute Fernsehformat.
    Wer an Blueray glaubt, soll damit glücklich werden. Ich wage die Prognose, dass die Masse beim DVD Standard bleibt.

  2. Hallo Boris,

    Zuerst einmal möchte ich Dir sagen, dass ich Deine Podcast (besonders auch Deine Screencast) immer wieder genial finde.
    Thema Blu-Ray:
    Ich stimmte Dir zu, die Blu-Ray kommt zu spät und ich denke, dass sie in zwei bis drei Jahren nur noch ein Schattendasein haben wird.

    Die ersten Filmfirmen werden noch im diesem Jahr Filme auf der SD Card veröffentlichen. Im Frühjahr des nächsten Jahres kommt die nächste Generation der SD Card (SDXC) mit bis zu 2 TB Datenvolumen. (Siehe: http://www.sdcard.org/developers/tech/sdxc) Dadurch werden auch dann die von Dir angesprochen aktuellen SD`s mit 64 – 125 GB sehr günstig werden. Für mich ist die Blu-Ray somit jetzt schon Tod.

    Gruß Lars

  3. BlueRay? Total überschätzt!
    Ich sehe wirklich kein Grund mir diese Scheiben ins Haus zu holen…zumal ich dann auch ein neues Abspielgerät bräuchte, die ja nun auch noch recht teuer sind.

    Was mich allerdings sehr stört bei TV/DVD/BlueRay ist das BalkenTV

  4. Danke für diese Folge, Boris – ich fand sie super interessant!

  5. Hi Boris,

    ich habe zwar einen solchen Player (war als Zugabe beim Fernseher dabei), schaue aber nur DVDs damit.
    Bei dem Gerät lagen 2 BDs dabei und den Qualitätssprung, der in der Werbung versprochen wird kann ich nicht bestätigen. Ein Player der als Kundenlockmittel eingesetzt wird ist bestimmt kein High-End-Gerät, aber trotzdem dachte ich, dass man das auf einem Full HD Fernsher einen grösseren Unterschied wahrnimmt…

    BD ist schon alle wegen des DRM eine Lachnummer!
    Kaum hat die Musikindustrie kapiert, dass kein Geschäft mit der Drangsalierung der Kunden zu machen ist und bietet nun die Musik im MP3-Format an, versucht man das mit den Videos oder eben BDs…

    Mal sehn wie lange es diesmal dauert, bis DIE zur Besinnung kommen ;-)

    Super Folge, DANKE!!!

    Gruss Andy

  6. Also um mal für die HD-Video-Medien eine kleine Lanze zu brechen: Ein Film, der die sog. „Full-HD-Auflösung“ (übrigens auch ein Beispiel, wie man eine Standardisierung und eine Logoeinführung so richtig verkacken kann, denn „HD ready“ sagt ja faktisch garnix aus) richtig ausnützt, ist auf einem entsprechenden Wiedergabegerät schon ein cineastischer Genuß; und wenn man sich daran mal gewöhnt hat, fällt die durchschnittliche DVD dagegen schon ab.

    ABER:

    Die HD-Ready-Kundenverwirrung, das unsägliche Thema DRM, die Allmachtsphantasien der Produzenten (es wurde sogar darüber nachgedacht, mit „BD live“ den gekauften Film durch Downloads zu modifizieren – z.B. gebuchtes Product Placement), aber auch der Standardisierungsstreit (Bluray vs. HD-DVD) haben die Kunden soweit verunsichert, daß die Bluray wohl schon fast als Todgeburt zu bezeichnen ist. Spätestens auf Grund der genannten Alternativen dürfte das so sein.

    Kommt die Bluray? Ich fürchte ja. Momentan wird sie den Kunden natürlich schmackhaft gemacht – Verkäufer setzen viel daran, Neukunden und Cineasten die Sache schmackhaft zu machen, und auch die Preispolitik zeigt, daß man immer wieder versucht, durch BD-Film-Sonderangebote im Preisbereich von DVDs die Bluray zu etablieren.
    Das entscheidende Argument wird aber weniger sein, ob die Kunden die Bluray kaufen wollen – vielmehr wird die Frage sein, ob die Kunden die DVD noch kaufen _können_… denn es wird Strategie der Labels sein, die DVD sterben zu lassen. Das DVD-Preisniveau ist den Labels zu niedrig (hier könnte man doch so viel mehr Gewinn machen), und der Kopierschutz sowie das Konvertieren in eine tauschbörsentaugliche Größe sind gelöste Probleme. Der Leidensdruck dürfte also hoch genug sein, mit (mehr oder minder) sanfter Gewalt in Richtung von Bluray zu drängen.
    Die spannende Frage bleibt, in wieweit die Kunden diesen Vorgang schlucken – oder sich Alternativen suchen. Legal oder nicht: Das Rippen seiner DVDs auf Platte und Abspielen über ein Mediacenter ist ein echter Komfortgewinn, und die Inhalte sind – nach Abstreifen des Kopierschutzes – länger konservierbar als auf DVDs (deren Player irgendwann fehlen und deren Medien auch altern und kaputtgehen).

  7. Hallo Boris,

    ich bin der Meinung, das Problem der HD-Medien beschränkt sich nicht auf die Blu-Ray. Wenn ich heute in den genuss einer hohen Auflösung kommen will, gibt es meiner Meinung nach kaum praktikable Lösungen. Der analoge Kabelanschluss ist weit entfernt von einer hohen Auflösung. Will ich mehr, also ein digitales, hochauflösendes Bild, dann werde ich verdonnert eine Set-Top-Box aufzustellen. Auch, wenn mein Fernseher vielleich ein digitales Empfangsteil hat, die Anbieter vertrauen nur ihrer eigenen, teilweise sehr bescheidenen Technik. Ja es gibt Tricks das zu umgehen, aber dann bewege ich mich schon am Rande des Legalen.
    Ausserdem kann ich nur hoffen, dass diese Set-Top-Box auch einen Festplatten-Recorder hat und dieser auch etwas anderes aufzeichnen kann, als das was ich gerade schaue.
    Schlimm wird es, wenn ich mich vom Kabel lossagen will, auch wenn ich dann auf die hohe Auflösung verzichte. Bei DVB-T sind Empfänger mit Twin-Receiver und Festplattenrecorder sind nicht gerade breit gestreut. Zwei getrennte Geräte? Das alte Leiden: Einer muss laufen wenn der andere aufzeichnen will, ich kann nur aufnehmen, was ich gerade schaue, usw.
    Ähnlich verhält es sich mit dem Satellitenempfänger. Da bekomme ich eine hohe Auflösung aber auch keine Rundum-Glücklich-Systeme. Das Ergebnis sind verschiedene Geräte, eine große Zahl an Fernbedienungen und das fehlende Gesamtkonzept, dass einem den Spaß an der neuen Technik gründlich verleiden kann.

  8. moment mal…DAS IST JA DIE 200. FOLGE!! Krass. Ich war total beschäftigt mit nachhören und hemmungslos begeistert sein von deinem Podcast, dass mir das gar nicht aufgefallen ist…(und den anderen scheinbar auch nicht…) :)
    Also spät, aber besser spät als nie: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR 200. FOLGE!!!!!
    *du-bist-aber-groß-geworden-in-die-backe-kneif*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.