OS-X 10.5 und Lightroom

Adobe Lightroom Logo

Ich schrieb es ja erst vor Kurzem: Lightroom 1.2 ist noch nicht 100%ig kompatibel mit Leopard. Nun muss ich aber gerade lesen, dass OS-X 10.5 seinerseits noch nicht 100%ig kompatibel zu Lightroom ist sad

Es soll offenbar Schwierigkeiten geben, wenn der Finder eine Vorschau von Bildern zeigen soll, die mit Lightroom gespeichert wurden. Genauer, wenn Lightroom eigene Metadaten in die Bilder eingebettet hat. Dann soll es sogar passieren können, dass der Finder abstürzt oder nicht mehr erneut startet.

Bei den Lightroom-News gibt es einen Workaround. Man kann mit Bridge oder Photoshop einen bestimmten Metadaten-Zweig entfernen. Besser dürfte es allerdings sein zu warten, bis Apple mit diesen Metadaten umgehen kann (bzw. sie ggf. einfach überliest). Denn wer möchte schon mit Lightroom arbeiten und dann alle Bilder noch einmal von Hand anfassen damit sie im Finder dargestellt werden können ohne abzustürzen?

3 Kommentare zu “OS-X 10.5 und Lightroom

  1. Andreas Mehltretter

    Ich könnte mir eher vorstellen, dass Adobe da wieder irgendwas in den Dateien rumbastelt, wofür die eigentlich nicht vorgesehen sind. Und warum kann Adobe sich nicht mir Apple in Verbindung setzen? Die hatten jetzt beinahe ein halbes Jahr Zeit, um Ihre Software zu testen. Auf jeden Fall finde ich es unfair, das alles jetzt auf Apple zu schieben …

  2. Die Schuld zu schieben ist ohnehin blöd – es interessiert den Anwender nicht wer den Bock geschossen hat: Es muss funktionieren ohne Abzustürzen.
    Ich traue in diesem Fall BEIDEN so ziemlich ALLES zu :)

    Fakt ist allerdings, dass IPTC und EXIF Daten eine ganze Menge enthalten können und diese in mehrere Segmente aufgeschlüsselt werden. Was auch immer da drin steht – ein Viewer darf einfach nicht abstürzen wenn er auf so eine Datei trifft. Ein Finder schon mal gleich gar nicht. Von mir aus soll der Finder ein großes Fragezeichen präsentieren weil die Datei nicht lesbar oder nicht konform ist – aber abstürzen darf der nicht – das liegt mal zu 100% an der Programmierung des Finders und somit bei Apple.

    Die letzte Beta-Version von Leopard ging übrigens nicht an Entwickler raus und ich kann verstehen, dass viele Firmen auf die finale Version gewartet haben bevor sie Anpassungen vornehmen. Man weiß nämlich nie, was in „letzter Sekunde“ noch alles geändert wird. Es wäre also durchaus möglich, dass der Finder keine Probleme mit den Dateien hatte und das erst in der finalen Version auftritt – ich weiß es nicht, da ich die Betas nicht habe.

    Ich kann einfach nur den Tipp geben: Warten! Jedenfalls dann, wenn man wirklich ernsthaft mit dem System arbeitet oder gar sein Geld damit verdient.

  3. Ich hab für mich die Lösung darin gefunden, dass ich die Metadaten im XMP-Tag einfach komplett aus den Dateien entfernt habe:
    http://www.brusdeylins.info/mac-os-x/finder-lightroom-problem/

    Ich hoffe, dass Apple hier bald fehlertolleranter wird. In OS X 10.4 hatte ich dieses Problem ja auch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.