iPod Updates und ein Mega-Nano mit Touch

Erst war es nur ein Gerücht: sollten wirklich neue iPods noch in diesem Jahr erscheinen? Als dann von Apple ein Event, ein Ereignis, eine Keynote sogar für den 5. September 2007 angekündigt wurde, da war es Gewissheit: Der Titel der Veranstaltung „And the beat goes on“ konnte nur auf neue iPods hinweisen – und darauf, dass die Beatles nun doch im iTunes Store auftauchen könnten?
Heiß wurde diskutiert, die Erwartungen an Apple wurden innerhalb weniger Stunden in unereichbare Höhen geschraubt. Zum Schluss glaubten viele, dass diese Veranstaltung wohl mindestens zwei Stunden andauern müsse, dass neue iPods (darunter auch 100GB Versionen im iPhone-Design) kommen sollen, dass Leopard schon jetzt veröffentlich wird, neue iMacs als Pro-Edition ohne Glossy-Display erscheinen würden und dass vermutlich alle heilig gesprochen würden, die auch nur ansatzweise einen Treffer bei der Spekulation erzielt hätten.

Und dann war es soweit. Mittwoch, 5. September. 18.30 Uhr in Deutschland. Die Chaträume füllten sich. Die ersten Newsticker zeigten erste Fotos vom Verantstaltungsgebäude. Spekulationen wurden nochmals in die Höhe getrieben, doch die ersten Teilnehmer warnten bereits vor zu hohen Erwartungen und meinten, dass evtl. doch nur kleine Updates für die iPods kämen.

19.00 Uhr in Deutschland. Es ging los…..

Steve Jobs betrat die Bühne und verlor wenig Zeit. Er erzählte über den extrem erfolgreichen iTunes Store und meinte dann, dass man heute, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, die gesamte iPod Palette einem Update unterziehen werde. Oho! Da war ich ja mal gespannt. Wie gefesselt saß ich vor dem Ticker.

iPod Shuffle 0708

Es fing behutsam mit dem kleinsten iPod an. Der iPod Shuffle bekam ein Farben-Update und ist nun auch in rot verfügbar. Damit gehört dieser zur PRODUCT:RED Aktion von U2-Sänger Bono und mit dem Kauf sollen Hilfsprojekte unterstützt werden. Auch die anderen Farben würden geändert. So gibt es den Shuffle jetzt in silber (gab es vorher auch schon), grün (oder ist es mint?), lila (oder flieder?) und in türkis (oder petrol?).
Was blieb ist der Formfaktor und die Kapazität. Am Gehäuse hat sich außer der Farbe nichts geändert. Der praktische Clip blieb und natürlich hat der Shuffle weiterhin kein Display. Und wie bisher verfügen alle Shuffles über 1GB Flash-Speicher.

Dann wurde es schon spannender. Der nächste iPod in der Folge wäre der Nano. Was sollte für dieses Gerät kommen? Steve Jobs erzählte, dass die Kunden deutlich gesagt hätten was sie gerne besser hätten.

iPod Nano 0708

Zumindest einen Teil der Kundenwünsche wurde dann auch realisiert:
Der neue iPod bekam eine neue Form. Er ist jetzt weniger länglich sondern hat eher die Proportionen des normalen iPods bekommen. Das Display hat nun eine deutlich höhere Auflösung als vorher bekommen. 320×240 Bildpunkte auf diesem winzigen Display sorgen nun für eine gestochen scharfe Abbildung von Schrift, Fotos und Video. Ja, richtig gelesen! Video! Der neue iPod Nano spielt nun ebenfalls Videos ab. Neben dem neuen Formfaktor war dies wohl eine der größeren Überraschungen. Der Spaß wird allerdings ein klein wenig gebremst, weil der Nano weiterhin nur mit 4GB oder 8GB verfügbar sein wird. Das reicht zwar für ein paar Filmchen oder Video-Podcasts aber der Appetit kommt ja bekanntlich beim essen wink Und wie der Appetit gesteigert wird zeigt auch eine neue iPod-Software die nun auch auf dem Shuffle läuft. So gibt es jetzt z.B. auch Coverflow auf dem Nano! Mit dem Clickwheel scrollt man nun – nicht ganz so flüssig – durch seine Alben. Sehr schick.
Auch den Nano wird es weiterhin in verschiedenen Farben geben. Diese sind nun wie beim Shuffle angepasst worden aber statt lila (flieder?) gibt es schwarz – Allerdings gilt das nur für die 8GB-Version. Die 4GB Variante gibt es weiterhin nur in einer Farbe: Silber.

iPod Classic 0708

Shuffle, Nano… nun sollte es also endlich um den iPod, den „richtigen“ iPod gehen. Steve Jobs scherzte wohl etwas über den Namen iPod. Im Grunde bezeichnet der Begriff iPod ja nicht mehr nur ein Gerät sondern eine ganze Familie an Geräten. Warum also dem „richtigen“, dem „ersten“, dem „großen“ iPod nicht einen Namen geben? Und so geschah es. Nicht mal 6 Generationen nach erscheinen des iPods wurde er endlich getauft. iPod Classic soll sein Name in Zukunft sein. Vernahm ich da schon einen Blick in die Zukunft? Egal – erstmal ging es um den Classic. Auch er bekam ein Update verpasst. So soll das Gehäuse nun ein komplettes Metallgehäuse sein. Das muss ich mir in einem Geschäft unbedingt mal ansehen smile Bisher wurde an den iPods der 5. Generation ja bemängelt, dass sein Oberfläche extrem schnell verkratzen würde. Sollte das mit diesen neuen Geräten, der 6. Generation(?), nun vorbei sein?

Natürlich läuft nun auch auf dem Classic die neue Software mit Coverflow und einigen anderen Überarbeitungen auf die ich schon sehr gespannt bin.

Spannend sind die Kapazitäten der neuen Modelle: 80GB und 160GB sind verfügbar! Beide sind in silber und schwarz erhältlich.
OK. Gehäuse aus neuem Material, mehr Platz und neue Software. Klingt nach einem netten Update. Allerdings keine solche Sensation wie beim Nano der ja komplett überarbeitet wurde.

Enttäuschung machte sich in Chaträumen und Newstickern breit. Das waren sie also, die Updates für die iPod-Familie. Kein Gerät mit „Touch“-Bedienung wie das iPhone. Im Grunde war es ja allen klar – warum einen iPod mit Touch noch bevor das iPhone überall verkauft wurde?

Aber hatte ich da nicht so einen kurzen Blick in die Zukunft? Genau in dem Moment, als der iPod zum iPod Classic getauft wurde? Warum einen Namen zur Unterscheidung – und dann noch so einen Namen, der auf etwas älteres, klassisches hindeutet?

Genau! Weil es nämlich einen komplett neuen iPod geben sollte!

iPod Touch 0708

Den iPod Touch
Also doch! Steve Jobs erzählte, dass man vom iPhone ja immer als „der beste iPod aller Zeiten“ sprach. Und hier wäre er nun also. Das iPhone ohne Phone. Oder wie ich ihn später nannte: Den „Pimp my Nano Extra-Large“. Doch dazu später.
Zum iPhone muss ich wohl nichts mehr schreiben. Der iPod Touch hat dieselben Maße wie das iPhone, dasselbe Display und dieselbe Bedienung. Der Hammer ist, dass es nicht nur ein iPod mit Touch-Bedienung ist sondern tatsächlich auch weitere Anwendungen integriert sind.
So hat das Gerät z.B. WLAN eingebaut. Und damit das auch Sinn macht ist gleich noch der Safari Browser mit an Bord. Man kann also im WLAN damit surfen gehen. Kalender und Spiele sind natürlich ebenfalls dabei.

Neu ist, dass man nun auch unterwegs Musik kaufen kann! Es gibt nämlich einen Zugriff auf den iTunes Store mit einer abgespeckten Oberfläche. Hat man also über WLAN Zugriff auf das Internet, dann kommt man nun schnell in den iTunes Store um Musik zu kaufen. Geschickt.
Und als ob das noch nicht genug wäre hat man auch gleich noch ein Abkommen mit Starbucks geschlossen. Diese wollen in Kürze (zumindest in den USA) alle Shops mit WLAN-Zugängen ausgerüstet haben. Betritt man so ein Geschäft mit seinem iPod Touch und hört beim Kaffe schlürfen ein Musikstück, so genügt jetzt ein Fingertipp auf das eigene Display und man sieht diesen Song im iTunes Store und kann ihn kaufen wenn man möchte.

Also ist der iPod Touch nun der absolute Über-iPod? Meiner Meinung nach: Nein! sad
Denn das böse Erwachen kam zum Schluss: Man kann ihn mit 8GB und mit 16GB erwerben. Viel zu wenig für die meisten Musiksammlungen. Und der Witz an den großen iPods war ja eben der, dass man sich nicht entscheiden musste welche Musik man mitnehmen wollte. Man nahm einfach alles mit. Das geht nun auch weiterhin nur mit dem iPod Classic.

Der iPod Touch ist im Grunde ein extrem gepimpter (aufgemotzter ;)) iPod Nano. Nano deshalb, weil auch im Touch nur begrenzter Flash-Speicher vorhanden ist. Aufgemotzt, weil das Gerät natürlich deutlich größer ist als der Nano und es eine – so fair wollen wir schon sein – echt geniale Bedienerführung hat, WLAN, Browser. Aber im Grunde eben doch nur ein Nano mit vielen Extras. Kein Classic mit Touch auf den so viele gewartet hatten. Ob Apple auch mal so ein Gerät mit Festplatte bringen wird? Auch wenn es dann vielleicht 12mm statt 8mm dick wird?

Zum Schluss noch die Preise
Der iPod Shuffle kostet 79,- Euro mit 1GB Speicher

Der iPod Nano ist mit 4GB für 149,- EUR zu bekommen (in silber). Andere Farben gibt es in der 8GB Version für 199,- EUR

Der iPod Classic kommt mit 80GB für 249,- EUR und mit 160GB für 349,- EUR in schwarz und in silber.

Der brandneue iPod Touch kommt erst in ein paar Wochen. Mit 8GB für 299,- EUR und mit 16GB für 399,- EUR

Das iPhone gibt es jetzt übrigens auch nur noch als 8GB Variante und es wurde im Preis gesenkt. Für $399 ist es nun zu bekommen – aber weiterhin noch nicht in Europa.

Welcher iPod darf es also sein? Haben sich Eure Wünsche erfüllt?
Ich finde den neuen Nano gar nicht so übel und dass er jetzt Video kann dürfte vielen entgegen kommen.
Den Classic mit 80GB bzw. 160GB finde ich weiterhin gelungen. Vermutlich immer noch das beste Preis/Leistungsverhältnis bei den iPods.
Der neue Touch löst bei mir gemischte Gefühle aus: „haben wollen“ auf der einen Seite. Ich mag die Berührungsbedienung – auch wenn man diesen nicht blind in der Tasche bedienen kann. Das geht mit meinem iPod 3G auch nicht – aber ich mag es wenn man ihn einfach durch „streicheln“ bedienen kann und nichts klickt. „Warum nur?“ auf der anderen Seite. Warum nur 16GB? Ich will nicht entscheiden welche Musik ich mitnehme. Ich möchte einfach alles dabei haben und alles überall hören können: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Auto, im Urlaub, bei der Arbeit…. Der Touch kommt mir also mit seinen 16GB ziemlich sicher nicht ins Haus. Hübsch. Ja. Mächtig. Ja. Aber er löst die Aufgabe meiner mobilen Musikbibliothek einfach nicht. Schade.

8 Kommentare zu “iPod Updates und ein Mega-Nano mit Touch

  1. Der Artikel hätte – abgesehen von Länge und Schreibqualität – von mir sein können. Du sagst genau das, was ich denke. Für mich wird es wohl ein Classic werde, da ich meine komplette Musik bei mir haben will. Aber touchen ist schon eine feine Sache. Ach, ich weiß nicht. Zur Zeit habe ich ja „nur“ einen Nano der ersten Generation mit mageren 2GB und komme damit auch schon seit 2 Jahren zurecht. Sollte es doch der Touch mit 8GB werden? Ich muss mir erstmal beides im Geschäft angucken…

  2. Pingback: eldersign.de » Schwache Kür, Herr Jobs

  3. Also mir reicht der iPod nano immer noch! Ich frage mich immer wieder, wie viel Musik Leute haben und noch dabei haben wollen. Die nächste mögliche Anschaffung könnte aber das iPhone sein …

    Und was mir noch aufgefallen ist: Manche sind IMMER enttäuscht, wenn sich nicht jedes auch noch so kranke Gerücht erfüllt. Naja mir egal …

  4. Danke – der Artikel hat mir sehr geholfen!
    Ich hab mir so ein iPod Touch gegönnt :-)

    Mir gefallen die Features neben dem Design ziemlich gut und ich komme damit auch gut zurecht. Es ist aber definitiv ein Unterschied, ob ich ein Video auf dem Nano oder dem Touch anschaue.

    Bezüglich der Grösse des Speichers; wenn man einmal angefangen hat, sind auch 160 GB nicht genug um die komplette Musik, Bilder und Videos auf einem Gerät mit zu nehmen.
    8 GB könnten angesichts der Grösse der Videos und der Menge an Fotos vielleicht knapp werden, in jedem Fall reichen sie aus, wenn man 2 Monate unterwegs ist und seine Lieblingsmusik dabei haben möchte.
    ALLES mitnehmen ist übertrieben … warum sollte ich immer meine 500 GB Musik mitnehmen?

    Wann gibt es eine Rubrik mit „weiteren Features für iPod Touch/iPhone“? ;-)

    Gruss
    Roland

  5. Tja, der touch hat halt nur maximal 16GB, weil da eben nicht wie im classic ne Festplatte drinsteckt, sondern flash-Speicher – und der ist arschteuer. Dafür hält aber der Akku länger und du hast im Gegensatz zu Festplatten kein mechanisches Bauteil daß so schnell kaputt gehen kann. Mal davon abgesehen, wenn ich nicht ne Weltreise plane, komme ich mit 16GB echt mal wunderbar klar, das sind nämlich gut und gerne auch an die 3500 Titel oder rund 350 Alben. Wenn das nicht reicht, dann weiß ich auch nicht. Das schlimmste was passieren kann, ist, daß ich alle paar Tage mal ein paar Titel löschen und dafür neue draufschaufeln muss. Das ist der einzige Nachteil von “zu wenig” (wenn man davon bei 16GB überhaupt sprechen kann) Speicher. Den nehme ich aber sehr gerne in Kauf, wenn ich dafür mit dem Ding noch ganz nebenbei browsen, chatten, emailen, spielen, Fotos und Videos schauen (auf nem dreimal so großen screen wie beim classic), pdf-, word-, oder excel-dokumente lesen, Kontakte und Termine verwalten, Musik einkaufen, auf youtube stöbern, Google-Earth samt genialem Routenplaner nutzen kann, oder solche Sachen wie Duden oder Wörterbücher mit drauf habe. Das ganze dann noch mit einem revolutionären Bedien-Konzept, daß einfach nur nen Riesenspaß macht, und übrigens auch zur Musikauswahl besser ist, als die Oberfläche vom normalen iPod. Der ist dagegen inzwischen echt ein ziemlich angestaubtes Teil und wirkt fast schon anachronistisch, trotz dem genialen clickwheel. Der einzige Nachteil vom Touch ist, daß man ihn nicht mehr durch den Stoff der Hose durch bedienen kann, aber das wars auch schon.

  6. Du hast im Grunde schon Recht. Es ist aber eine Frage der Betrachtung, bzw. kommt darauf an, wie man einen iPod einsetzen möchte.
    Meine Geschichte kann man ja hier auch nachlesen (sind ältere Beiträge wo ich geschildert habe wie und warum ich zum iPod gekommen bin). Für mich ist ein iPod eben nicht nur die kleine Beschallung zwischendurch sondern der iPod fungiert hier als Medien-Archiv und als Ersatz für einen Car-PC. Ich möchte also wirklich sämtliche(!) Alben immer verfügbar haben. Wenn das Teil im Wohnzimmer angedockt ist, dann kann man ohne Zwischenschritt die Musikstimmung ändern. Im Auto kann meine Frau jederzeit die Musik wählen die sie gerade hören möchte ohne dass wir dazu vorher erst am Rechner etwas aussuchen müssten, usw.
    Für mich ist der Touch also in seiner jetzigen Form nicht das geeignete Mittel. Wenn ich nun aber schon von SSD-Platten mit 32 oder 64GB höre dann habe ich schon noch die Hoffnung, dass solche Geräte in nicht zu ferner Zukunft auch mit richtig viel Speicher verfügbar sein könnten.

  7. Okay, so gesehen hast du natürlich auch recht. Als reine portable Musik-Abspielmaschine ist ein classic mit möglichst viel Speicher natürlich unschlagbar.

  8. Klar, Boris, man möchte … soll ich deswegen aber aufhören, neue Musik zu hören, weil ich mehr als die 160 GB des iPod classic schon gefüllt habe. Ich habe ja nun schon wesentlich mehr Musik als MP3 – damit kann ich mindestens 3 dieser 160 GB-MP3-Spieler füllen.

    Nein – die (meiner Meinung nach) Denkweise muss doch sein: Lass Dich nicht von der Technik beschränken und werde flexibel im Kopf. Dementsprechend nutze ich meinen iPod 3.Gen. mit 20 GB für meine ‚All-time-Favorites‘ zu jeder Gelegenheit und das iPod touch für alles andere. Und ab und zu aktualisiere ich dann meinen iPod 3.Gen.

    Allerdings muss auch angemerkt werden:
    Ich steh nicht so auf Festplatten-Geräusche … also bevorzuge ich da eher den iPod touch :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.