Neuer Spam: Entfernung Ihrer Webseite aus dem Google Index

Da hatte ich doch erstmal einen Schreck bekommen. Es sah so aus, als ob Google mir geschrieben hätte. Ich hätte eine, mit den Regeln nicht konforme Weiterleitung verwendet und man würde meine Seiten für mindestens 30 Tage aus dem Suchindex entfernen. Ich suchte sofort im Internet was an meiner Seite denn nicht korrekt sein sollte und wollte schon den Kontakt zu Google suchen als ich noch andere Betroffene fand.
Eine genauere Prüfung der Header machte dann klar: Das ist gar nicht von Google. Und als Heute noch zwei weitere Mails mit identischem Inhalt aber anderem Header eintrudelten war es eindeutig: Spam.

Mir ist nur nicht klar was damit bezweckt wird denn zumindest an meinen Mails war kein Anhang – es wurde also kein schädliches Programm verteilt – und die Links die enthalten sind sehen auch alle korrekt aus und verweisen auf keine Spam-Seiten. Vielleicht möchte man nur Google schädigen indem man sie indirekt mit Supportanfragen überhäuft? Ich weiß es nicht.

Google ist das Problem übrigens bekannt
Google wird also bis auf weiteres keine eigenen Mails verschicken – was da kommt muss also falsch sein. Mal schauen wie es weitergeht.

Hier noch der komplette Wortlaut der falschen Mail:

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.nsonic.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf
Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte
Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit
sind Seiten von www.nsonic.de fuer eine Entfernung ueber einen
Zeitraum von wenigstens 30 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken
festgestellt:

*Seiten wie z. B. nsonic.de, die zu Seiten wie z. B.
https://www.nsonic.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects
weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen,
dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder
entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende
Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf
Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Mit freundlichen Gruessen

Google Search Quality Team

Links
Um Spam ging es auch in meinem Podcast: Folge #39

4 Kommentare zu “Neuer Spam: Entfernung Ihrer Webseite aus dem Google Index

  1. Pingback: Entfernung Ihrer Webseite aus dem Google Index » Ranking Konzept - SEO News

  2. Woher soll den Google deine E-Mail-Adresse wissen, wenn du nicht GMail bzw. bei euch heißt ja der Dienst doch GoogleMail hast? Selbst dann wäre es unwahrscheinlich – Google wird kaum auf jeder entfernten Homepage nach der E-Mail-Adresse suchen oder besser gesagt googeln. ;-)

    Also ich finde die Strafen für Spam sollten viel höher sein …

  3. naja – wer in Deutschland eine Webseite betreibt der braucht auch ein Impressum und ist bei der Denic gelistet. Wenn google also jemanden aus der Liste entfernt aus irgendwelchen Gründen, dann werden die schon Kontakt aufnehmen (was Google ja auch bestätigt – sie haben jetzt extra eigene Mails erstmal ausgesetzt damit es nicht zu Verwirrungen kommt)

    Spam ist aber wirklich eine Seuche. Es gibt auch massenhaft deutschsprachigen Spam für Stühle, Beleuchtungen, Flaggen, …. ich weiß nicht was das soll denn es seht nicht dort WER verkauft und WO ich bestellen kann. Nur eine recht anonyme Mail-Adresse die auf .ru endet. Bitte WER bestellt denn dort etwas (falls das überhaupt wirklich geht)? Das kann sich doch nicht rechnen?!? Genau wie der Bilderspam der inzwischen so dermaßen verunstaltet wird (damit das Bild durch die OCR-Prüfungen fällt) dass man es selbst als Mensch nicht mehr lesen kann (oder mag) – was bitte soll das bewirken? Ich verstehe es einfach nicht.

    wenn ich dann bei mir sehe, dass der Spam-Anteil in der Mailbox bei weit über 70% liegt (und das bei anderen Usern nicht anders aussieht), dann entsteht durch diesen Müll ein gigantischer wirtschaftlicher Schaden (Server müssen wegen des Mülls aufgerüstet werden, Leitungen müssen das transportieren, Traffic-Kosten entstehen etc.pp)

  4. Also ich würde mir nie etwas durch Spam kaufen. Aber zum Glück funktioniert mein Filter gut. Etwas durch Spam kaufen wäre doch zum Beispiel in einem Geschäft verarscht werden und dann doch etwas kaufen, zumindest ist es für mich so ähnlich. Da gab es doch mal eine Folge über Einzelhandel: „nSonic #57 – Denk Mal – Einzelhandel, wohin gehst Du?“

    Ich kontrolliere maximal die Betreffzeile, ob wirklich nichts verloren geht. Der Grund für Spam liegt wahrscheinlich darin, dass recht viele diese Produkte kaufen und so Spam unterstützen.

    Link: http://www.netzwelt.de/news/69747-spammails-kosten-amerika-22-miliarden.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.