nSonic #67 – Denk Mal – Desktop-Notebook?

Denk Mal - Desktop-Notebook?
Ich möchte doch einfach nur einen Rechner kaufen der schneller ist als mein etwas betagter 1.6GHz Pentium. Ich möchte aber nur etwas schnelleres – nichts lauteres, wärmeres oder stromfressenderes.

Gar nicht so einfach – oder doch?

Wisst Ihr eigentlich, wieviel Watt Eure Rechner tatsächlich verbrauchen? Kleiner Tipp: es ist weniger als auf dem Netzteil steht wink – aber dennoch verbraten neue Rechner fast immer rücksichtslos mehr Strom als die vorherige Generation.

…Aber hört selbst…

Links
nSonic bei Podster.de Helft mir, indem Ihr Euch dort (kostenlos) registriert und mich bewertet und aboniert. Vielleicht schaffe ich es ja mal wieder in die Top 10 smile

Folge herunterladen

27 Kommentare zu “nSonic #67 – Denk Mal – Desktop-Notebook?

  1. Wenn man das Geld für den Rechner hat, dann hat man das auch für Strom und Klimaanlage. :)

    mfg, frank

  2. Hm? Wie meinst Du das jetzt? Du meinst, weil der iMac teuer ist? Er liegt (Studentpreis, den ich bezahlen würde) bei 1650,- – und da ist ein 20″ Display schon mit drin. Ich könnte also mein altes Display als zweiten Bildschirm nutzen was mir sogar sehr entgegen käme (doppelte Arbeitsfläche)
    Ich müsste die Rechnungen raussuchen – aber mein P4 1.6GHz inkl. Ausstattung und zzgl. 17″ TFT war damals auch nicht billiger :)

    Oder wie meintest Du das? Hast Du evtl. einen besseren Vorschlag?

  3. Uh – falsch – der Preis ist der normale Preis… Studentenpreis liegt bei 1550,- … wird ja immer besser :D

  4. was man auch noch überlegen kann ist, sich den mini zu hohlen. Die einzigen Nachteile gegenüber den imac wären die langsame 2,5″ Festplatte und der Intel GMA 950, aber, ansonsten…

    Und, 30 Watt ausm Netz ist auch nicht schlecht, ok, das Display noch, aber, TFTs brauchen doch auch nicht soviel denke ich.

    Die Zeiten der lauten 200 Watt Monster ist auch aus meiner Sicht vorbei! Schaut man in Firmen, Schulen usw. prägen barebones oder ähnliches das Bild. Vielleicht gesellt sich ja bald der mini dazu….

    fG

  5. Alexander

    Ich habe mir kürzlich erst einen Intel-iMac mit 20″ Display gekauft. Das Gerät kann ich nur empfehlen, der Rechner ist extrem leise (fast unhörbar), extrem platzsparend (der komplette Rechner incl. Display nimmt nicht mehr Platz ein, als ein „normales“ TFT-Display) und schnell ist er auch. Wichtig ist aber, daß Du mehr als die mitgelieferten 512MB RAM reinsteckst. Ich würde mindestens 1GB zusätzlich reinstecken (also insgesamt mind. 1.5GB). Die 512MB Grundausstattung sind definitiv zu wenig, wenn man vernünftig arbeiten will.

  6. @Alexander: Jo, danke :) Ich bin ja nicht mehr so ganz neu was den Mac angeht. Mein kleines PowerBook habe ich auch speichermäßig komplett aufgerüstet (also 1.2GB) – das bringt schon was.
    Ich würde den Speicher nur nicht bei Apple direkt mitbestellen sondern über einen mir bekannten Händler. Das ist dann deutlich günstiger. Ich würde ihn dann schon mit 2GB voll aufrüsten – bei Bild-/Videobearbeitung kann es ja nie genug sein :)
    …ich habe sogar schon überlegt, ob ich die 500GB Platte wählen sollte statt der 250GB Platte :)

    Mal eine Frage: hast Du ein Gerät um den Stromverbrauch zu messen oder kannst Du Dir mal eines ausleihen? Mich würde die tatsächlich Stromaufnahme interessieren (Ruhestand, etwas spielen in iPhoto, Quicktime HD video spielen) – Das würde mir SEHR weiterhelfen!

  7. Alexander

    Ein Gerät, um den Stromverbrauch zu messen, habe ich leider nicht. Aber die c’t hat ja in Ausgabe 10 die iMacs/MacBook Pro mit „vergleichbaren“ Windows-Rechner verglichen (so richtig „vergleichbare“ Windows-PCs zum iMac gibt es ja nicht), und dabei auch den Stromverbrauch untersucht. Die Ergebnisse waren folgende:

    17″ iMac:
    Standby: 3,2W
    Ruhender Desktop: 50W
    Vollast CPU: 68W
    Vollast CPU+Grafikkarte: 75W

    20″ iMac:
    Standby: 3,4W
    Ruhender Desktop: 80W
    Vollast CPU: 102W
    Vollast CPU+Grafikkarte: 111W

    Die PC-Vergleichssystems benötigten ohne Display deutlich mehr Strom, als die iMacs mit Display.

  8. ah – stimmt, Danke! Die c’t müsste ich sogar noch haben.
    Für mich käme der 20″ in Frage und lt. diesen Angaben wäre der Verbrauch deutlich unter meinem P4 – und das bei mehr als doppelter Rechenleistung :)

  9. Hi nSonic!

    Interessante Folge die du da gemacht hast! Ich frage mich nur warumm es Netzteil bis 600 Watt gibt, wenn selbst das 3 Ghz Monster nicht über 200 W braucht.

    Naja… wenn ich du wäre, würd ich mir nen iMac kaufen. Das ist ja wirklich das perfekte Gerät für dich, wies aussieht. Ich selbst hab ein MacBook Pro, das hat ja eine recht ähnliche Technik wie der iMac. Ich bin hochzufrieden. Nur bissl kühler könnte es sein. Aber das Problem hast du ja beim iMac nicht, weil du ja zum Rechner selbst keinen direkten Kontakt hast.

    Eine weitere Alternative wäre vielleicht noch der Mac mini, wie dinet schon sagte. Aber da wäre halt kein Display dabei…

    Lass uns wissen wie du dich entscheidest. :)

    Viele Grüße, Juuro

  10. naja – das mit den Netzteilen ist schon klar. Zunächst geben die ja die absolute Obergrenze an. Es kann also z.B. max. 450Watt liefern. Aber das sollte man nie voll ausreizen.
    Hinzu kommt ja noch, dass der Rechner in der Firma nicht voll aufgerüstet ist. Da könnten noch viel mehr Festplatten ran, fettere Grafikkarten und überhaupt können ja noch zig Steckkarten gesteckt werden. Und noch die USB/Firewireschnittstellen bestückt werden. Und wenn dann zwei DVD-Brenner gleichzeit anlaufen, dann soll das Gerät ja auch bei kurzen Leistungsspitzen noch laufen… dafür braucht es Power. Ich finde es nur übel, wie hemmungslos ignoriert wird, dass die Kisten statt zu rechnen eigentlich überwiegend heizen – mit Strom.

    Der Mac Mini… wie Ihr schon sagt: langsamere Festplatte (taugt nicht wenn man große Daten bewegen möchte) und eben kein neues Display. Und die iSight ist noch ein nettes Gimmick oben drauf. Vom Verbrauch dürfte der Mini aber alle in die Tasche stecken :) – Mal sehen…

  11. Er hat Firewoll gesagt :-D *spaß bei Seite
    Ich habe den iMac G5 rev.A und kann nur zum iMac raten (also jetzt natürlich Zeitgemäß zum Intel). Dass es noch keine intelversion von Photoshop gibt muss ich Dir sicherlich nicht sagen.
    Soweit wie ich weiß, ist mit dem Intel in dem iMac leider auch die Stromsparfunktion gewichen *entschuldige falls es nicht stimmen sollte

    Bei mir dauert es „leider“ noch ein bisschen bis ein neuer Rechner fällig wird?würd‘ ich mir jetzt einen kaufen würde es wohl auf den iMac hinauslaufen

  12. Alexander

    @som: Bzgl. des G5-iMacs gibt es beim Intel-iMac zwar keine Möglichkeit mehr, den Prozessor langsamer zu takten, um Strom zu sparen, aber der verwendete Intel-Prozessor benötigt an sich ja schon nicht so viel Strom wie der G5. Insofern sollte das kein Rückschritt/Nachteil darstellen.

  13. es wäre interessant zu erfahren, ob die Intel-iMacs die automatischen Sparfunktionen des DualCore unterstützen (er also von sich aus einen Core abschaltet oder weniger Strom zieht wenn er gerade nicht genug zu tun hat. Die Notebooks machen das – aber auch der iMac. Ich wüsste im Augenblick nur nicht wo ich da nachforschen sollte. Mal gucken.

  14. spon a pisa

    auch wenn die ergebnisse keine tolle statistik zulassen – :) -, mein ibm t23 verbraucht 20 watt.

  15. Den iMac halte ich für keine so gute Idee, weil die Haltbarkeit eines TFTs nicht mit der Innovationsgeschwindigkeit von PCs unter einen Hut zu kriegen ist; vom Defektfall mal abgesehen. Sprich: Was machst Du mit dem schönen TFT, wenn der Mac eines Tages veraltet oder kaputt ist? Außerdem müsste man mal prüfen, ob das Display qualitativ mit einem 20″-MVA/PVA/IPS-Panel mithält, wenn es auch für Bildbearbeitung taugen soll.
    Ansonsten: Vielen Dank für die guten Informationen, die man hier findet!

  16. @Thomas: Sehr guter Einwand! Danke für diesen Gedankenanstoß. Die Qualität des 20″ Panels im iMac dürfte über jeden Zweifel erhaben sein (ich habe mehrere gesehen) – aber Du hast sicher recht… er dürfte insgesamt sicher länger halten als die Hardware aktuell sein wird….
    Ich werde das in meine Überlegungen einfließen lassen – Danke!

  17. Ich hab das iMac-Konzept noch nie gut gefunden. Im Büro sammeln sich die kugeligen iMacs, die im Prinzip noch brauchbar sind – aber wer will mit einem unscharfen 15″-CRT ohne Höhenverstellung arbeiten? Keiner!
    Ich hab mich vor zwei Jahren für ein 15″-Powerbook mit einem hervorragenden externen TFT entschieden, das digital über DVI-I angesteuert wird; dazu eine externe FW-800 Platte. Ich würde es heute wieder genauso machen, weil die Mobilität sehr praktisch ist und das Arbeiten mit 2.Monitor sehr gut funktioniert, wenn man viel mit Paletten arbeitet (Bildbearbeitung). Mein Tipp wäre also ein Intel-Macbook und ein (Dell-)20″er dazu – oder warten, wie die zukünftigen Mac-Desktops aussehen. Die geringere Geschwindigkeit einer 2.5″-Platte kann man zum Teil mit einer (sehr) großzügigen RAM-Ausstattung ausgleichen.

  18. Ich finde es sieht immer irgendwie nach einer Notlösung aus, wenn man ein Notebook als Hauptrechner an einem externen Monitor benutzt – sicherlich auch Geschmacksache! Meinen Geschmack trifft es jedenfalls nicht

  19. Alexander

    Die Sache mit dem festeingebauten Display beim iMac finde ich gar nicht so wild. Ich hatte bisher einige Rechner (angefangen mit einem Appe II, diversen Ataris und einigen Macs) und irgendwie habe ich die Monitore/Displays letztlich auch nicht länger genutzt, als die Rechner selbst. Z.T. weil die alten Monitore an die neuen Rechner nicht mehr angeschlossen werden konnten, oder weil eben mit dem besseren Rechner auch die Monitorfläche wachsen sollte, ein CRT einem TFT und der analoge Anschluß einem digitalen und zukünftig vielleicht einem HD-tauglichen Anschluß weichen soll usw. Und da ich auf und unter meinem Schreibtisch auch nicht so viel Platz habe, kommt der iMac gerade recht.

    Der Mac mini wäre vom Platzbedarf zwar auch ganz brauchbar, aber dank Notebookplatte und der Grafikhardware hat der doch noch ein paar Defizite.

  20. @Alexander: CRT und TFT sind in ihrer Haltbarkeit nicht vergleichbar. Ein TFT mit Digitaleingang und gutem Panel ist sehr zukunftssicher und haltbar. Ich verstehe nicht, warum Apple nicht iMac und mini zu einem eleganten modularen System zusammenlegt und damit die Nachteile beider Rechner vermeidet.

  21. Moinsen,

    Du bist der Chef! :-)

    Hab mich entschlossen einen Wettbewerb zu starten, nachdem ich heute Deine Energie-Episode gehört habe. Habe nämlich genauso ein Voltkraft Energy 3000 Meßgerät hier rumliegen und möchte das Ding jetzt als „Energieverbrauchs-Wanderpokal“ durch die Lande schicken.

    Ich werde meine Zuschauer auffordern beim Energiespar-Wettbewerb mitzumachen. Derjenige mit dem sparsamsten Setup aufwarten kann, gewinnt den Wettbewerb.

    Das ist übrigens die Premiere der Idee-Veröffentlichung. Werde wohl erst nächste Woche dazu kommen, eine Folge in meinem Podcast dazu zu veröffentlichen.

    Lange rede: Ich danke Dir für die Inspiration. ;-)

    Grüsse aus Stuttgart,
    Simon

  22. haha – wie geil ist das denn :D
    Ich inspiriere den Simon.

    Ich war übrigens gestern in einem Mac-Geschäft und durfte den iMac 20″ dort selbst messen… mehr dazu demnächst :)

    Halte mir auf dem Laufenden mit Deinem Wettbewerb! Da ich keinen Video-iPod habe ist Dein vCast nicht in meinem Abo – aber das Thema interessiert mich natürlich :)

  23. @nSonic: Du die Videos kannst Du auch auf einem Rechner kucken. ;-)

    Ja ich bin auch gespannt wie die Aktion anrollt. Mich juckts ja heut schon die ganze Zeit eine Aufnahme zu dem Thema zu machen, aber die iSight ist momentan „besetzt“, da die eine StopMotion Zeitrafferaufnahme captured. Daher muss ich wohl bis Montag warten…
    *nervösbin*

    Salve,
    Simon

  24. So, mein erster Kommentar hier, wobei ich doch gerade erste deinen Podcast (über das gestrige iSS) entdeckt habe. Ein großes Lob schonmal für das was ich gehört habe, gefällt mir sehr gut.

    Und zum Thema: Bin seit Anfang des Jahres Mac-User und zwar mit einem 20″-iMac (2,0 GHz Intel Core Duo). Und wie sollte es anderes sein, kann ich deine Gedanken Richtung iMac gut nachvollziehen. Ich habe auch seit Anfang meiner Computer-Jahre mit PCs gearbeitet und zu letzt trieb ein 3,2er Pentium 4 mehrere Sachen in die Höhe. Dazu gehörten Lautstärkepegel, Stromrechnung und Zimmertemperatur.
    Vista (bin/war Beta-Tester) enttäuschte mich zu tiefst und mit einem Mac mini liebäugelte ich schon lange. Also entschloss ich mich zum Komplettswitch und bereue ihn nicht eine Sekunde. Die Freuden eines Mac OS X sind dir ja bekannt und der iMac ist ein tolles Gerät. Ich würde meinen jetzt nicht als unhörbar bezeichnen, aber halt kein Vergleich zu einem PC.
    Tolles Design und die für dich wichtige Windows-Unterstützung (gerade Parallels ist eine Wonne ;)) sprechen eingentlich nur für den Mac.
    Preislich ist das auch kein Thema mehr, wenn man überlegt, was man da bekommt.

    Aber was man ja immer so aus der Gerüchteküche hört ist, dass vielleicht bald iMacs mit Core 2 Duo anstehen. Und der würde garantiert noch mehr Leisung und, dir entgegenkommend, noch weniger Strom ziehen. ;)

  25. Klasse Kommentar – vielen Dank dafür!
    Ja, ich denke mal, dass ein iMac kommen wird steht schon so ziemlich fest. Noch etwas sparen ist angesagt und ich möchte natürlich noch die Keynote Anfang August abwarten.

    Ein iMac mit Core 2 Duo wäre natürlich der Knüller – allein mir fehlt der Glaube daran… Gerüchte hin oder her, ich möchte mal vermuten, dass Apple den PowerMac leistungsmäßig noch vom iMac absetzen möchte. Ich glaube nicht, dass ein Core 2 Duo so bald im iMac sein wird… aber wer weiß das schon wirklich genau :)

  26. :) klingt ja gut. Wie viel schneller/flüssiger GarageBand da laufen wird, da lass ich mich mal überraschen – hoffentlich gewinnt dann auch iMovie und iDVD _reichlich_ an Speed – das wäre nicht schlecht.

    Zu den Namen: Knutschkugel, Lampe, … Pinnwand? – wäre direkt mal eine Umfrage wert :)

  27. Mit einem iMac bist du bestens beraten.

    Meinen iMac intel 17″ werde ich erst hergeben, wenn er den Geist aufgibt, weil das einfach ein so tolles Gerät ist. Auch ein MacBook habe ich eingehend testen können und für mich steht fest: der iMac ist der ausgereifteste und kompletteste Rechner überhaupt!

    Schon allein die Tatsache, dass er so leise ist und nicht ein hässlicher Tower unter meinem Tisch für noch weniger Platz sorgt, ist beruhigend.

    Von wegen Pinnwand… die Entwickler sind einfach Genies. Ich hänge meine Haftnotizen auch immer an den iMac und das ist richtig super… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.