Mastodon

nSonic #41 – Foto – USB-Kabel oder Kartenleser?

Foto - USB-Kabel oder Kartenleser?
Viele verbinden die digitale Kamera mit einem USB-Kabel mit dem Computer. Warum ein Kartenlesegerät evtl. die bessere Lösung ist, darum soll es in dieser Folge gehen

Folge herunterladen

9 Kommentare zu “nSonic #41 – Foto – USB-Kabel oder Kartenleser?

  1. So mach’ ich das auch, hab mir son billigteil bekauft von Lidl (den ich mittlerweile ja boykottiere) und der funktioniert perfekt! Vor allem verdammt schnell, es scheint, als hätte ich Glück gehabt und das teil nutzt tatsächlichi die USB2.0 Geschwindigkeit

  2. Halllöchen! Ich hab nen Kartenleser in meinem MultiFunktions-DruckerScannerFax. Der ist am Netzwerk angeschlossen. Darüber lese ich meistens meine Bidler aus. Allerdings geht das ziemlich lahm. Aber ich hab das Dingens auch mal per USB direkt an den Computer angeschlossen. Das geht auch nciht schneller. Anscheinend hat der HP Photosmart 2610 noch kein USB 2.0. Und wenn, dann stimmt da was nciht…

  3. Hi, ich bin Foto-Designer und werdender Fotograf und arbeite seit sehr langer Zeit ausschließlich mit Card-Readern. Vorteile liegen auf der Hand: kein langes Kabel, kleines Gerät und vor allem sehr schnell. Optimal ;) Muss übrigens die Fotopodspots von dir loben! Du erzählst mir zwar nichts Neues, aber ich finde es super wie du dich mit der Materie beschäftigst und vor allem wie du es rüber bringst. Da kann sogar ein völlig Ahnungsloser wirklich verstehen was du meinst. Kompliment dafür. lg Brian

  4. Ja dem Brian kann ich mich natürlich nur anschlileßen!

  5. @MacManiac: :-D Hoffentlich merkt der Reader das nicht mal… mit Deinem Boykott ;-) @Juuro: Über so eine Multi-Maschine hatte ich auch mal nachgedacht. Aber irgendwie bin ich dann doch bei Einzelgeräten geblieben… kostet natürlich Platz. Dass der Cardreader in so einem Gerät nicht superschnell ist überrascht mich allerdings nicht direkt. Er ist vermutlich eher gedacht, um direkt von der Speicherkarte zu drucken – alles andere wurde wohl nur als “Add On” eingebaut? Ist aber nur eine Vermutung. Ist natürlich wirklich schade :( @Brian: Finde ich SUPER, dass sich ein angehender Profi hier meldet – das ist sicher auch viel Wert für die anderen Hörer. Und vielen vielen Dank für das Lob – Für den Pro sind die Tipps natürlich eher ziemliche Selbstverständlichkeiten, umso mehr streichelt es meine Seele, dass Du es trotzdem hörst und sogar gut findest. Danke dafür! Ich versuche eben möglichst vielen Leuten zu helfen ihre Geräte besser zu verstehen. Ich weiß wie ich mich angestellt habe und versuche einfach mit eigenen Worten zu erklären, wie ich es verstanden habe. Für Korrekturen und Ergänzungen bin ich immer dankbar! Und wer noch Ideen hat, was man mal unbedingt erklären sollte oder wer etwas nicht versteht an seiner Kamera – einfach fragen – ich werde dann mal einen Podcast darüber machen :)

  6. Ich habe schon Kartenleser Nummer 3. Den ersten Papa vererbt, einen für zuhause, einen auf der Arbeit. Naja das witzige an den Dingern ist ja, dass das Wachstum der Formate scheinbar exponetiell ist. Der erste war ein 4in1-Leser, der zweite ein 8in1-Leser und der jüngste ist ein 19in1-Leser!! Und ich hab doch nur SD-Karten :)

  7. *LOL* … 19in1? Was ist das denn :-D
    Mal überlegen:
    1. Compact-Flash
    2. MicroDrive (ist ja auch CF wird aber gerne extra gezählt)
    3. SD
    4. Mini-SD?
    5. MMC
    6. SmartMedia
    7. XD
    8. MemoryStick
    9. MemoryStick Pro
    10. MemoryStick Duo?

    Und was noch? :)

  8. WOW – 23(!) in 1? :-D
    Ich werf mich weg…
    Ja, diese Geräte sind klasse (hab ich ja auch so was z.B. für unterwegs)
    Aber bitte verrate mir mal: was sind die 23 Formate im einzelnen? Hast Du mal einen Link zu dem Teil für mich?
    Interessiert mich mal, was die da alles aufzählen um auf 23 zu kommen :)
    …ich glaube Marketing könnte mir auch Spaß machen :-D

  9. Hallo,

    ich verwende einen 23in1 Cardreader. Der kostet eigentlich 9,99 und den habe ich zur Kamera dazu bekommen. Und ich bin sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.