E-Mail-Client Newton – Erfahrungen nach einem Jahr

Ich war genervt von E-Mail-Clients – egal ob Mac oder iPhone – weil Funktionen kaputt gehen, es keinen oder kaum Support gibt und dies auch nicht verwunderlich ist, wenn man die Software kostenlos bekommt.

“You get what you pay for”, sage ich immer und so wollte ich es mit einem bezahlten Mail-Client ausprobieren. Keine Billig-Lösung sondern so richtig mit 40-Euro-Abo in jährlicher Zahlung. Der Client hört auf den Namen Newton und ist für Mac, iOS und Windows verfügbar. Ich nutzte ihn am Mac und am iPhone und schildere hier mal meinen Eindruck nach einem Jahr.

Spoiler: Ich habe den Client kein komplettes Jahr genutzt und ich bin weiterhin genervt von E-Mail-Clients

Eigentlich genau was ich suche…

Newton hat im Grunde genau die Funktionen und auch sonst alles, was ich gerne hätte – fast:

  • Eine gute und einfache Tastaturbedienung optional zur Mausbedienung
  • Sehr aufgeräumte, klare Oberfläche. Manchen zu simpel, für mich aber sehr gut.
  • Snooze-Funktion um E-Mails auf Wiedervorlage zu legen
  • Die Suche funktioniert gut und schnell

Nur fast, weil Newton kein Apple-Skript unterstützt und ich somit mit GrandTotal keine Rechnungen direkt mit Newton versenden kann. Newton ist damit aber nicht allein – Die Clients, die das können, kann man locker an einer Hand abzählen.

Der Support ist schnell und individuell. Da zeigt sich, dass man mit Geld auch Menschen bezahlen kann. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Support-Anfragen und meine Vorschläge/Wünsche immer auf englisch geschrieben habe. Wie ein deutscher Support läuft, kann ich nicht beurteilen.

…und dann doch wieder nicht

Klingt soweit eigentlich ganz gut und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass meine Wünsche nicht so kompliziert sind, mein Workflow nicht so unfassbar besonders ist.

Newton bekommt immer mal wieder Updates mit Fehlerbehebungen und auch neuen Funktionen. Ich habe mehrfach gemeldet was mir fehlt und was ich mir wünschen würde. Leider ist nur sehr wenig davon umgesetzt worden.

Seit August 2017 nutzte ich Newton und habe immer wieder Mails an den Support geschickt. Meine wichtigsten Punkte hatte ich Ende Dezember 2017 gemeldet und nur ein einziger Punkt hat es inzwischen geschafft:

  • Ich wollte gerne mehrere Mails auf einmal auf Wiedervorlage legen können. Newton konnte das aber nur für einzelne Mails. Nervig. Das wurde tatsächlich gelöst! Mehrfachauswahl und in der Tool-Zeile gibt es den Snooze-Button oder man drückt einfach T – Sehr gut.

Alle anderen Punkte fehlen bis Heute (27.08.2018):

  • Weiter gibt es keine Snooze-Option für “nächsten Monat” oder “in einem Monat” (Spark hat das)
  • Die Snooze-Termin-Wahl unter iOS ist weiterhin eine Zumutung wenn man mal einen Monat oder mehr in die Zukunft möchte – es ist nur ein Tag-Drehrad, kein Kalender zum direkten Wählen, keine getrennten Räder für Tag/Monat/Jahr. Unter iOS nutzte ich die Funktion Snooze mit “Pick Date” daher so gut wie nie.
  • Weiter keine intelligenten Ordner-Vorschläge beim Verschieben von Mails (Spark kann das)
  • Weiter keine Favoriten-Ordner um häufig genutzte Ordner schnell fürs Verschieben wählen zu können oder um die Mails dieser Ordner schnell aufrufen zu können (Airmail kann das, Spark kann das)
  • Weiterhin können keine Mails archiviert werden, wenn diese in einem Unterordner liegen (Spark kann das)
  • Weiter kann man keine Bilder in Mails einbetten (in den Text), indem man sie per Drag&Drop in den Text zieht. Per Drag&Drop werden es immer normale Anhänge
  • Bettet man Bilder über Cmd+Shift+i in den Text ein, finde ich weiterhin keine Möglichkeit die Bilder zu verkleinern – Wenn man ein 6 MB Bild einbettet möchte man vielleicht eine Auswahl zwischen klein, mittel, groß, original haben – wie es Apple-Mail und Spark tun. Eine Vorschau der Mail-Größe wäre dann ebenfalls hilfreich. Das alles macht Newton nicht.

Und jetzt?

Die Funktionen, die meinen Alltag darstellen, sind mit Newton unnötig kompliziert und am iPhone streckenweise so unpraktisch, dass ich sie dort gar nicht nutzte.

Am Mac kam ich schon für das einfachere Verschieben der Mails und dem Archivieren aus Unterordnern zurück zu Spark. Spark ist bei mir allerdings weiterhin kaputt was die Snooze-Funktion betrifft! Ich kann diese Funktion nicht nutzen, weil die Mails nach Sekunden wieder zurück im Posteingang sind. Ich habe Readdle mehrfach Mails mit geforderten Protokollen geschickt. Nichts. Problem besteht seit über einem Jahr – was ja auch der Grund war, nach einem anderen Client zu schauen.

Am iPhone nutze ich inzwischen Airmail. Das ist etwas träger, funktioniert aber ganz gut. Mehrfachauswahl für Snooze funktionierte, die Auswahl “in einem Monat” gab es aber auch nicht und der Datum-Picker war so gruselig wie bei Newton.

Am Mac machte Airmail nur Probleme bei mir – Ordner wurden nicht komplett angezeigt, die Suche zeigte nichts oder nicht alles, ich hatte Abstürze, …

Ich bin leicht verzweifelt… Ich hätte gerne ein funktionierendes Spark, also Spark mit funktionierender Snooze-Funktion… Und ich bin bereit für Newton Geld zu bezahlen, wenn es doch nur ein paar Dinge bekäme, die mir das Leben einfacher machen würden – wenigstens die Möglichkeit mit ein, zwei Ordner als Favorit zu markieren für schnellen Zugriff und zum Verschieben von Mails und ein vernünftiger Datum-Wähler am iPhone für die Snooze-Funktion – am Mac kann ich auch “1 month” tippen, was am iPhone nicht geht

Ich habe mich trotzdem entschlossen noch ein Jahr zu bezahlen um die Entwicklung zu beobachten. Im August 2019 sehe ich dann weiter.

Alternativen?

Ich bin trotzdem interessiert an Alternativen. Anforderungen in Kürze:

  • Snooze-Funktion – Mails (auch mehrere auf einmal) auf Wiedervorlage legen. folgende Optionen für das Zieldatum sind wünschenswert
    • Heute Abend
    • Morgen
    • Wochenende
    • Nächste Woche (Montag der nächsten Woche)
    • Nächstes Wochenende
    • Nächsten Monat (1. des nächsten Monats)
    • In einem Monat (+30 Tage im simpelsten Fall)
  • Gute Suche nach Mails – schnell, auch Inhalte wie Geldbeträge “Amazon 4,98” muss ich finden können
  • Mails in Unterordner verschieben
    • Intelligente Vorschläge sind schön
    • Favoriten-Ordner zur schnellen Auswahl das Minimum
  • Ordner als Favorit in der Seitenleiste um schnell zu den Mails dieser Ordner zu gelangen
  • Archivieren von Mails in diesen Unterordnern.
  • Bilder in Mail-Text einbetten per Drag&Drop
    • Größe der Bilder (z.B. klein, mittel, groß, original) anpassbar mit Vorschau der Mail-Größe
  • Dateien per Drag&Drop auf das App-Icon im Dock versenden – Also dann neue Mail erstellen mit der Datei als Anhang als Minimum
  • Sehr gut wäre eine Steuerung via Apple-Skript, so dass GrandTotal Rechnungen direkt damit verschicken könnte.

Wer also etwas gutes kennt, ich habe offene “Ohren” smile

0 Kommentare zu “E-Mail-Client Newton – Erfahrungen nach einem Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.