Philips Hue Teil 2 – Zweite Leuchte und Hürden

Nun hatte ich also mein Hue-Starter-Paket und die erste Leuchte war schnell installiert. Meine Nachttischlampe ließ sich nun nicht nur dimmen sondern auch in allen Farben über den Taster, das iPhone und per Stimme schalten.

Spaß und Euphorie machten sich breit und natürlich ging es direkt weiter mit den nächsten Lampen im Paket.

Zweite Leuchte

Die zweite Hue drehte ich in die Schlafzimmerlampe, die Hauptbeleuchtung des Schlafzimmers. Damit war dann auch die letzte CFL aus meiner Wohnung ersetzt smile Endlich.

Nun konnte ich einen Raum “Schlafzimmer” mit den beiden Leuchten anlegen und in Szenen die Leuchten unterschiedlich hell oder überhaupt schalten. Toll.

Erste Hürden

Relativ schnell stieß ich auf die Grenzen des Systems – oder der App, wie ich später herausfand.

Zu wenig Schalter

Ich hatte nur den einen Dimmer aus dem Starter-Paket. Wie sollte ich nun das Schlafzimmerlicht und das Nachtlicht getrennt schalten? Beide Lampen sollten ja auch unabhängig voneinander gedimmt werden. Geht nicht – Oder ich brauche das iPhone als Schalter, das habe ich aber selten im Schlafzimmer liegen. Ist aber nicht verwunderlich, vorher hatte ich ja auch zwei Schalter wink

Räume oder Lampen

Beide Lampen hatte ich dem Raum “Schlafzimmer” zugeordnet. Die Funktion “Natürlich Aufwachen” der Hue-App ließ sich aber nur mit einem ganzen Raum realisieren, nicht mit einzelnen Lampen. Ich wollte aber nur vom Nachtlicht geweckt werden.

Das ist in der Hue-App wirklich nicht konsequent, bei manchen Aktionen kann man nach der Raum-Wahl noch eine oder mehrere Lampen wählen, bei anderen Aktionen wiederum nicht.

Die Lösung war dann: Zwei Räume anlegen mit je einer Lampe. Nicht schön, aber geht smile

Der Dimmer wiederum kann per Tastendruck beide “Räume” gleichzeitig steuern. So konnte ich mit dem einen Dimmer alle Lichter im Schlafzimmer ausschalten oder einschalten und Morgens ging nur das Nachtlicht automatisch an. Allerdings wirkte der Dimmer nun auch auf beide Lampen. Für den Anfang OK, bleiben konnte das so aber nicht.

Kein echter Sonnenaufgang

Das “Natürlich Aufwachen” funktionierte prinzipiell, es war aber kein wirklicher Sonnenaufgang. Es war “nur” ein warm-weißes Licht, dass ganz dunkel startete und langsam heller wurde ohne am Ende wirklich richtig hell oder gar Tageslicht zu sein.

Aber egal, für die ersten Experimente reichte das smile

Noch bevor ich die dritte Lampe installierte, rüstete ich mit Zubehör auf. Davon demnächst im dritten Teil smile

2 Kommentare zu “Philips Hue Teil 2 – Zweite Leuchte und Hürden

  1. Hallo Boris,

    „Die Funktion “Natürlich Aufwachen” der Hue-App ließ sich aber nur mit einem ganzen Raum realisieren, nicht mit einzelnen Lampen.“

    Doch das funktioniert, es ist aber etwas versteckt. Nachdem du den Raum ausgewählt hast, tippst du in der Übersicht noch einmal auf den Raumnamen und kannst dann die einzelnen Lampen wählen.

    Gruß,
    Haiko

    • Interessant! Entweder ging das bei mir noch nicht (kam das mit einem Software-Update?) oder ich habe es schlicht nicht gefunden. Danke für den Nachtrag :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.