WattUp von Energous – Funkstrom für alle Geräte?

Ein Kollege brachte dieses Thema auf den Tisch und irgendwie war das Unternehmen Energous an mir vorbei gelaufen oder ich hatte es schon wieder verdrängt. WattUp soll die Technik heißen, die Strom per Funk überträgt, bis zu 5 Meter.

Funk-Lautsprecher endlich ohne Stromkabel, Notebook, Tablet, Smartphone werden dort geladen wo sie gerade liegen.

Das klingt zu schön um wahr zu sein – und tatsächlich geht es wohl nur langsam voran und mit Details ist es auch schwierig.

Hintergrund

Energous wurde als Start-up 2013 gegründet. 2015 mutmaßte man bei Golem, dass die Technik 2016 Marktreif sein könnte. Jetzt, zur CES 2018 ist man mit einer teilweisen Genehmigung einen Schritt weiter aber meiner Meinung nach noch weit entfernt von einer Markteinführung.

Daten

Man muss schon etwas suchen, dann findet man heraus, dass Energous bereits auf der CES 2015 vertreten war um WattUp vorzustellen. Nun waren sie 2018 wieder dabei und konnten verkünden, dass die Technik durch FCC/FDA genehmigt worden sei.

In einem älteren Eintrag bei Golem fand ich spezifischere Informationen, ein Beitrag zur CES 2018 auf Heise ergänzt einiges:

  • Die Energie wird per Funkwelle im Bereich 5,850 bis 5,875 GHz übertragen.
  • Wenn 4 Empfänger im Raum und unter 1,5 Meter entfernt sind, kann jedes Gerät 4 Watt bekommen. Zwischen 1,5 und 3 Metern sind es dann noch 2 Watt und darüber bis 4,5 Meter noch 1 Watt pro Gerät
  • Es wird nicht erwähnt, wie viel Watt der Sender dabei verbraucht
  • Energie wird nur übertragen, wenn der Empfänger diese anfordert. Die Kommunikation läuft dabei über Bluetooth Low Energy.

Gefährlich?

Natürlich sagt der Hersteller, dass das alles völlig ungefährlich wäre, sind ja dieselben Frequenzen wie beim Wifi.

Ich bin da skeptisch, denn entscheidend ist ja nicht nur die Frequenz sondern auch die Energie. WLAN im 5 GHz Bereich funkt mit maximal 200 mW, das ist schon deutlich weniger als 4 Geräten jeweils bis zu 4 Watt zu senden.

Das Argument, die FCC (Federal Communication Commission) hätte es ja zugelassen, zählt auch nicht wirklich. Zum einen haben sie laut Heise-Beitrag lediglich die Mid-Field-Technik zugelassen, laut Energous 2-3 Fuß, also bis etwa einen Meter. Zum anderen besagt die Zulassung nur, dass keine anderen Geräte dadurch gestört werden, mit der Auswirkung auf die Gesundheit hat die FCC nichts zu tun, soweit ich weiß.

Abwarten

Ich mag drahtlose Übertragung von Daten und habe immer scherzhaft gesagt, dass nur noch Funkstrom fehlen würde. Das wäre so toll! Lautsprecher irgendwo ins Zimmer stellen und fertig, keine Kabel. Smart-Watch und -Phone immer geladen. Traumhaft.

Auf der anderen Seite bin ich skeptisch. Was die Gesundheit betrifft – von wegen zig Watt durch den Saal pulsen – aber auch rein technisch: Wie viel Watt muss der Sender denn nun aufbringen um 4 Watt für ein Gerät zur Verfügung zu stellen? Es werden mehr als 4 Watt sein, so viel dürfte jedem klar sein. Aber sind es 5 Watt oder 50 Watt oder mehr? Vier Geräte mit je 4 W, 16 Watt müssten ankommen. Ich glaube nicht, dass man mit unter 32 W am Sender rechnen sollte, eher mehr.

Kennt sich jemand mit solchen Techniken aus und weiß wie hoch die Verluste sind?

Nachtrag: In der Wikipedia fand ich Informationen zu verschiedenen Energieübertragungstechniken. Zum Fernfeld steht dort, dass der Wirkungsgrad weit unter 1% liegen soll. Wenn ich also 16 Watt (4 Geräte mit je 4 Watt) versorgen wollte, müsste ich dafür 1600 Watt (1,6 kW; Danke Daniel für die Korrektur) und mehr verbrauchen? Wenn das so sein sollte, wäre die Technik im privaten Umfeld sofort uninteressant, für mich jedenfalls wink

3 Kommentare zu “WattUp von Energous – Funkstrom für alle Geräte?

  1. Kreisch!

    Wo ist mein Aluhut?

  2. 1% bedeutet 1,6 kW für 16W, nicht nur 160W.
    Oder anders gesagt: 1,4 MWh/a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.