2,5 Stunden – Echt jetzt, Apple? WWDC 2017 Keynote

ZWEIEINHALBSTUNDEN – Echt jetzt, Apple? Das hat meine Abendplanung etwas über den Haufen geworfen bigsmile

Dicht gepackt, viel Basis-Arbeit, Verbesserungen, Weiterentwicklungen. Einiges Spannendes und doch – zumindest konkret für mich – wenig relevantes.

Mal gucken, ob ich noch alles zusammen bekomme…

  • watchOS4 – Noch mehr Fitness.
  • tvOS – Amazon Prime kommt. Endlich! Wenn es soweit ist, werde ich wohl mal über ein neues AppleTV nachdenken.
  • iMac / MB / MBP verbessert. Ja nun, gut so.
  • iMac Pro. Power to the Max. Ob das wirklich mit der Lüftung klappen wird? Ich sag: Abwarten! Preise wurden nicht mal geschätzt. Mir auch egal – ich brauche keinen Xeon 10 Core oder mehr, ich spare lieber Strom mit i7 oder i5
  • iOS11 – Viele nützliche Weiterenwicklungen; Endlich wird das iPad ernster genommen
  • iPad Pro – ein neues Display-Format, schmaler Rahmen. Ja nun. 120Hz? War das nicht mit dem Stift ohnehin schon so? äh?
  • macOS „High Sierra“ bigsmile – zeigt mir erst mal, ob PDFKit bis dahin gefixt ist… Sierra habe ich nicht installiert wg. diverser Probleme und werde es wohl überspringen. Neues File-System: War an der Zeit – gut so!
  • Smarter Lautsprecher, HomePod – für $350 darf mir Apple erst mal beweisen, dass sie Siri wirklich verbessern möchten (Kontext, Funktion), vor allem auf Deutsch. (auch mal englischsprachige Interpreten anfordern? Fremdsprachige Begriffe diktieren?)
  • AR-Demo war schwer beeindruckend was Speed und Präzision betrifft. Sinnvolle Anwendung? Außer Spiele? Sicher eher für spezielle Tools (Handwerk, Produktion, Wartung… oder?)

Persönliches Fazit

Software Weiterentwicklung finde ich gut und ich freue mich auf iOS 11 und hoffe auf macOS High Sierra. Es ist aber nichts dabei, was ich nun dringend bräuchte oder worauf ich gewartet hätte.

Was Apple an Leistung in die mobilen Geräte packt ist schwer beeindruckend. Das allein ist für mich aber kein Kaufgrund. Da finde ich den Spur-Assistenten und die Geschwindigkeits-Limit-Anzeigen in der Maps-App viel interessanter – und die Tatsache, dass immer mehr Navigation in Gebäuden kommt… wobei es dauern dürfte, bis das für Deutschland wirklich relevante Abdeckung erfährt.

Die Hardware ist derzeit nichts für mich. Mein iMac ist erst neu und muss ein paar Jahre für sein Geld arbeiten. MacBook Pro habe ich ganz bewusst ein älteres gekauft – günstiger und alle relevanten Schnittstellen ohne Adapter.

Der Lautsprecher? Ein $350 Gerät brauche ich nicht, wenn es am Ende nur sinnvoll mit Apple-Musik laufen sollte oder ich dann und wann einen Timer damit stelle wink Ein „hey Siri“, dass wirklich zuverlässig funktioniert? Hätte ich schon gerne – Wenn Siri denn etwas mehr und vor allem zuverlässiger erledigen könnte.

0 Kommentare zu “2,5 Stunden – Echt jetzt, Apple? WWDC 2017 Keynote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.