E-Mail-Clients für den Mac

Nichts gegen Apples Mail.app, das ist ein recht solider E-Mail-Client der POP3 und IMAP unterstützt und für den es einige schicke Erweiterungen gibt, z. B. Mail ActOn und Mail Tags, die zusammen ein schlagkräftiges Team bilden.

Mailbox am iPhone

Vor längerer Zeit habe ich allerdings einen Client für mein iPhone entdeckt, der ein unschlagbares Feature für mich hat. Mailbox hat es zum ersten mal geschafft, dass ich wirklich eine Inbox Zero verwirklichen konnte. E-Mails können hier als Aufgabe oder Erinnerung betrachtet werden. Man kann sie mit einem Fingerstreich erledigen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Das finde ich extrem praktisch.

Nun leider gibt es das bisher nicht für den Desktop. Es läuft allerdings bereits ein Beta-Programm für das man sich auf der Webseite registrieren kann.

Bis es aber soweit ist, war ich auf der Suche nach Alternativen.

Unibox

Den Ansatz von Unibox fand ich super und hatte es sofort ausprobiert. Hier wird der Posteingang nach Personen aufgelistet – nicht nach E-Mails. Man hat also immer alle Mails bzw. Konversationen mit einer Person an einer Stelle zusammen. Man kann per Klick alle Anhänge aller Mails dieser Person sehen. Das kann sehr praktisch sein.

Ich bin dann aber mit den Ansichten nie wirklich klar gekommen. Entweder es waren zu viele Mails zu sehen (Inbox Zero nicht machbar) oder es waren zu wenige (mal waren meine Antworten mit im Stream, manchmal nicht – je nach Ansicht und/oder Einstellung). Ich ertappte mich dann immer wieder dabei, dass ich häufig zwischen den Ansichten wechselte um E-Mails zu finden. Ich fing an, uralte E-Mails und Mails, die ich selbst gesendet hatte, einzeln als gelesen zu markieren, damit die Ansicht aufgeräumt wurde. Da ich aber ein sehr umfangreiches Mail-Konto habe, ließ ich das sehr bald sein und gab auf.

Am Ende fehlte mir auch das System, Mails auf Wiedervorlage legen zu können, was ich am iPhone einfach schätzen gelernt hatte.

Mail Pilot

Ich habe mir dann Mail Pilot geholt. Das wiederum ist vom Ansatz, was die Verwaltung angeht echt super. Wie bei Mailbox kann man hier E-Mails auf Wiedervorlage legen oder in Listen schieben und verträgt sich auch mit Mailbox auf dem iPhone. Es lässt sich auch super mit der Tastatur bedienen. Es klang so, als wäre dies DER Mail-Client für mich.

Doch leider hat es noch Fehler und es fehlt noch so vieles. Es stürzt gerne mal ab, einmal sogar richtig hart mit Kernel Panic. Die Suche ist kaum brauchbar. Sie scheint nur zu finden, was lokal synchronisiert wurde. Auf dem IMAP-Server habe ich nie etwas gefunden. Links in Mails sind nicht immer klickbar, was z. B. bei WordPress-Benachrichtigungen für neue Kommentare sehr lästig ist. Drag&Drop von Dateien auf den Icon im Dock funktioniert nicht. Rechte Maustaste auf dem Symbol im Dock um eine neue Mail zu erstellen funktioniert nicht und und und…

Leider habe ich vom Support nie etwas gehört zu meinen Meldungen und es gab trotz der offensichtlichen Mangel seit vielen Wochen kein Update. Man muss allerdings sagen, dass diese App auf dem Mac noch extrem frisch ist. Es gab vorher eine iOS-Version die wohl auch gerade komplett um- oder neu geschrieben wird. Möglich, dass alles noch richtig gut wird in Zukunft.

Wenn aber Mailbox für Mac kommt, werde ich mir das sehr genau ansehen.

Weitere

Ansonsten scheint mir Airmail sehr beliebt zu sein. Ich hatte es mir auch gekauft, es kam dann aber mit meinem GMail-Account nicht zurecht. Möglicherweise ist das inzwischen behoben denn es gab mehrere Updates seitdem. Die Anwender sagen, Airmail sei flott und hübsch. Für mich war es ein einfacher E-Mail-Client ohne besonderen Ansatz oder Innovation. Wer echte Probleme mit Apples Mail.app hat aber wer mehr nicht benötigt, der kann sich Airmail mal ansehen. Wer einen frischen Ansatz sucht um mit einer Flut an Mails klar zu kommen, der wird hier vermutlich auch keine Erleuchtung finden.

In dieselbe Kategorie fällt dann wohl auch Thunderbird. Großes Plus ist hier, dass es diesen Client für Mac und Windows gibt. Für Linux vermutlich auch. Wer also systemübergreifend mit dem gleichen Client arbeiten möchte, der kann sich Thunderbird mal anschauen.

Keine Tags zu diesem Beitrag.

3 Kommentare zu “E-Mail-Clients für den Mac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.