Strobist Set erweitert

Strobist Blitz-Set erweitert

Vor einiger Zeit hatte ich ein Strobist-Set bestellt. Da die Einzelteile, die ich gerne haben wollte, nicht in Deutschland zu bekommen waren, hatte ich alles als Paket aus den USA kommen lassen. Das war natürlich etwas komplizierter weil nun der Dollar in Euro umgerechnet werden musste und außerdem neben Steuern auch noch Zollgebühren hinzu kamen. Wie sich das im Preis niederschlug habe ich ja bereits berichtet.

Nun wollte ich mein Set aufrüsten: Ein weiteres Stativ samt Schirmhalter und zwei zusätzliche Schirme sollten es sein, damit ich in Zukunft mit zwei Blitzen arbeiten könnte.
Und wieder stand ich vor der Frage: In deutschen Geschäften kaufen oder aus den USA kommen lassen?


Stativ
In meinem Strobist-Set ist ein sehr kompaktes Stativ enthalten, das Manfrotto 3373. Mit einem Packmaß von etwa 48cm ohne Schirmhalter und etwa 58cm mit Schirmhalter ist es sehr gut zu verstauen. Für einen einheitlichen Arbeitsablauf war es mir nun wichtig, dass das zweite Stativ möglichst das gleiche ist oder zumindest dieselbe Bedienung aufweist. Das klingt banal aber nichts ist auf Dauer nerviger, als wenn man schon ein Stativ-Aufbau nicht automatisiert realisieren kann weil man mit unterschiedlichen Techniken zu tun hat.

Ich suchte also das Manfrotto 3373 in deutschen Online-Shops. Nichts zu finden. Nach einiger Recherche fand ich heraus, dass Manfrotto einen offiziellen Nachfolger zu diesem Stativ hatte, das Manfrotto 001b, auch „Nano“ genannt. Dieses hat dieselben Maße und dieselbe Technik und, sieh an, es war sogar in deutschen Shops zu finden. Der Preis schwankte zur Zeit meiner Suche um 55,- bis 65,- Euro, zuzüglich Versandkosten.

Schirmhalter
Das nächste Teil war der passende Schirmhalter. Auch hier sollte natürlich ein Modell her das so ähnlich wie nur möglich zu meinem vorhandenen Schirmhalter ist (DotLine Umbrella Swivel). Das „Original“ fand ich nur in den USA und eine Alternative zu finden war kniffliger als ich gedacht hatte. Schließlich fand ich ein Modell: Den Hama Universal Schirmhalter UH-40. Die Preise lagen zwischen 23,- und 35,- Euro zzgl. Versandkosten.

Unglücklicherweise konnte ich niemals beides, also Stativ und Schirmhalter, in einem Shop finden. Ich hätte mich also auf zwei Plattformen registrieren, zwei Bestellungen verwalten und zweimal Versandkosten bezahlen müssen….

Schirme
…und dann hätte ich noch keine Schirme! Ein weißer und ein silberner sollten es sein – passend zu meinen vorhanden. Zur Erinnerung: In meinem Strobist-Kit PH1 sind zwei 43″ (etwa 109 cm) Schirme von Westcott enthalten. Diese als „Collapsible“ bezeichneten Schirme werden doppelt gefaltet, wie beim guten „Knirps“-Regenschirm. Dadurch ist das Packmaß mit etwa 37cm sehr kompakt.

Die Überraschung hielt sich in Grenzen: Die doppelt faltbaren Westcott-Schirme gab es in Deutschland nicht. Die Alternativen hatten also allesamt ein deutlich größeres Packmaß, nämlich um die 80cm was nun mehr als doppelt so lang und sogar länger als das Stativ war. Ein solcher Schirm lag zur Zeit meiner Recherche auch um die 22,- bis 25,- Euro zzgl. Versandkosten. Es ist wohl nicht nötig zu erwähnen, dass dies eine dritte Bestellung in einem dritten Schop und somit ein drittes Mal Versandkosten bedeutet hätte?

Hier ein Bild der Teile die ich haben wollte. Zum Größenvergleich eine normale Apple-Tastatur.
Strobist Blitz-Set erweitert

Kalkulation
Lohnt es sich also die Teile in Deutschland zu kaufen?
Fassen wir noch mal zusammen (Preise gerundet inkl. Versandkosten):
1x Stativ: 60,- EUR
1x Schirmhalter: 30,- EUR
2x Schirm: 50,- EUR
Summe: 140,- EUR

Nagelt mich bitte nicht auf den Cent fest. Irgendwo um diesen Betrag herum bewegt man sich mit vergleichbaren Teilen zum Strobist-Kit von MPEX. Vielleicht kommt man mit längerer Suche auf 130,- EUR. Der Haken: im oben gezeigten Rechenbeispiel sind die „riesigen“ Schirme enthalten. Gleicher Durchmesser wie die Westcott Schirme aber eben mit 80cm Packmaß statt 37cm. Also im Grunde keine echte Alternative.
Auch nicht mit eingerechnet ist die Zeit die ich benötigte um überhaupt alle passenden Teile im Internet zu finden.

Jetzt war ich enttäuscht und neugierig. Was würde die Bestellung in den USA kosten?
Ich rief also die Seite von Midwest Photo Exchange (www.mpex.com) auf und suchte mir die gewünschten Teile zusammen. Natürlich konnte man hier auch die kompakten Westcott-Schirme bekommen. Interessant war außerdem eine Stativ-Alternative zum recht teuren Manfrotto Nano. MPEX führt ein Stativ namens LumoPro. Es hat dieselben Maße und die gleiche Technik wie das Manfrotto, ist aber günstiger.

Sehr angenehm war es außerdem, dass man alle gewünschten Teile bei einem Anbieter bekommen konnte und so nur eine Bestellung zu verwalten und nur einmal Versandkosten zu bezahlen war – allerdings… die Versandkosten aus den USA sind natürlich etwas heftiger was diesen Vorteil mehr als ausgleicht.

Rechnen wir mal zusammen (Die Zahlen sind genauer da es hier ja nur einen Anbieter gibt):
1x Stativ: $39,99
1x Schirmhalter: $15,-
2x Schirme: $39,40
Versand nach Deutschland: $47,92 (lt. Auskunft per E-Mail)
Summe (Netto): $142,31

Dazu kommen natürlich noch Zollgebühren und die Einfuhrumsatzsteuer. Ich rechnete aus der Erfahrung also mit:
$142,31 = 97,40 Euro
Zoll: 3,2% (für Fotozubehör) = 3,11 Euro
Einfuhrumsatzsteuer 19% auf die Summe = 19,10 Euro
Summe Brutto (Warenwert inkl. Versand + Zoll + Steuer) = 119,61 Euro

Billiger aus USA
Wahnsinn?! Trotz sehr hoher Versandkosten, trotz Zoll und trotz der 19% Einfuhrumsatzsteuer die noch dazu kommt wäre es deutlich günstiger als in Deutschland einzukaufen. Und so ganz nebenbei würde ich auch noch genau die Schirme bekommen die ich haben wollte!

Ich überlegte natürlich nicht mehr lange sondern bestellte die Teile sofort bei MPEX in den USA. Dieses mal per E-Mail (letztes mal hatte ich dort angerufen). Auch das klappte einwandfrei. Ich bekam, die Zeitverschiebung berücksichtigend, etwa einen Tag später eine Bestätigung und schließlich eine Meldung über die Versandkosten. Diese musste ich per Mail bestätigen damit die Bestellung auch wirklich abgeschlossen wurde.
Dann hieß es abwarten.

Lieferzeit
Am 10.02.2008 gab ich die Bestellung auf und bekam eine Bestätigung.
Am 11.02.2008 bekam ich die Mail von MPEX mit Bitte um Bestätigung der genannten Versandkosten.
Am 13.02.2008 erhielt ich die Tracking-Nummer von USPS über den der Versand lief.
Am 15.02.2008 hatte mein Paket die USA verlassen (lt. Tracking)
Am 22.02.2008 schließlich lag das Paket in dem für mich zuständigen Postamt.

Es waren also 10 Werktage von der Bestellung bis zum Wareneingang vergangen. Interessanterweise musste ich das Paket diesmal nicht vom Zoll abholen. Der Zoll hatte es wohl direkt abwickeln können und ich konnte Zoll und Steuer direkt auf dem Postamt bezahlen.

Was mich dabei wunderte: Bei dieser Lieferung zahlte ich die Zollgebühren nur auf den Warenwert, nicht auf die Versandkosten. Das war bei meiner ersten Lieferung noch anders. Nun habe ich beide Fälle erlebt und weiß nicht welcher der richtige ist: Habe ich diesmal nur etwas gespart oder wurde ich beim letzten mal über den Tisch gezogen?

Die Rechnung sah nun wie folgt aus:
Warenwert $94,39 = €64,77
+ Zoll (3,2%) = €2,07
= EUSt.-Wert: €66,84
Steuer (19%) = €12,70

Ich ließ also 14,77 (Zoll + Steuer) bei der Post und freute mich:

Ware = €64,77
Zoll+Steuer = €14,77
Versand = €32,88 ($47.92)
Summe = €112,42

Fazit
112,- Euro statt ca. 140,- Euro, alles bei einem Anbieter, inklusive den kompakten Schirmen die hier in Deutschland nicht direkt zu bekommen sind. Wer hätte das gedacht?

Der Euro ist stark und solange das so bleibt, werde ich nicht zögern wieder in den USA zu bestellen. Warum sollte ich bei zwei oder drei Händlern bestellen und doch nicht genau das bekommen was ich suche wenn ich auch alles bei einem Händler bekommen kann – und dabei auch noch Geld spare?

Ich ärgere mich eigentlich nur über die „verschwendete“ Zeit die ich für die Suche nach passenden Alternativen in deutschen Geschäften vertrödelt habe.

Jetzt brauche ich nur noch eine etwas größere Tasche für das jetzt gewachsene Strobist-Kit. Da soll es bei IKEA im Familien-Bereich eine tolle Tasche geben: UPTÄCKA oder so ähnlich… na mal gucken, wann ich das nächste mal zu IKEA komme smile

10 Kommentare zu “Strobist Set erweitert

  1. Beim ersten Mal haben sie’s richtig gemacht. Nach Art. 32 Abs. 1 lit. e) i) Zollkodex werden Versandkosten (bis zum Ort des Verbringens in das Zollgebiet) zum Warenwert dazugerechnet. Gleiches ergibt sich aus Art. 32 Abs. 1 lit. a) iii) Zollkodex für Verpackungskosten. haha, da hat sich Zollrecht endlich mal gelohnt, wenn ich schon die Klausur verhauen hab…
    Viel Spaß damit!

  2. hallo

    das ist einemenge die man sparen kann.

    das eine klasse sache, danke für den tip!

    wo bekomme ich eine canon eos 400d für 300-400eur?

    gruss
    picard

  3. Die Ikea Tasche kostet zwar 50 Euro (40 Euro als Ikea Family Mitglied), ist aber echt gut und geräumig. Sie hat Rollen, Kufen und einen ausziehbaren Griff, aber richtig gut sind die seitlichen Taschen, wo man Blitze und Kleinkram unterbringen kann.

    Ein Strobist-Kit und auch vereinzelt Westcott Schirme gibt es in Deutschland übrigens hier:
    http://www.hood.de/151712829/datalevel.htm

  4. Lieber Boris,
    die Seite von MPEX ist ja nun nicht gerade sehr detailfreudig, auch die Bilder sind etwas klein. Wie ist denn die genaue Bezeichnung der kompakten LumoPro-Stative? Ist es das LumoPro LP604 5-Section 6ft Stand?
    Danke für die guten Infos!
    Rolf

  5. @Rolf: Um bestimmte Einzelteile aus diesen Strobist-Kits zu finden gehe ich immer wie folgt vor:
    – mpex.com aufrufen
    – links die „strobist-kits“ wählen -> http://www.mpex.com/page.htm?PG=Strobist%20Kits
    – dann zu einem Kit mit der passenden „Zutat“ scrollen und auf ebendiese draufklicken. Also z.B. runter bis zum PH1-Kit und dann auf das Lumo klicken -> http://www.mpex.com/browse.cfm/4,4729.htm

    Du hast es aber bereits gefunden :)

  6. Pingback: #091 - Vegas, Baby! | Happy Shooting - Der Foto-Podcast

  7. Hallo, dieser Post ist zwar schon etwas älter. Aber vielleicht liest es ja noch jemand: Den Manfrotto Nano-Schirm gibt es unter dem Calumet-Label übrigens für 40 Euro.

  8. Wie bist Du denn mit Deinem 5001b – wie es ja jetzt heißt – in Sachen Stabilität zufrieden?

    • „Nano“ und „5001b“ waren schon immer die beiden Namen für Manfrotto. Ich bin nicht ganz sicher, ob es wirklich leicht verschiedene Stative sind/waren oder ob es nur zwei Namen für verschiedene Märkte sind/waren.
      Die Alternative ist noch der Nachbau „LumoPro LP604“

      Ich bin zufrieden. Die Teile sind klein und leicht und auch mit Schirm hatte ich bisher keine Probleme. Es darf natürlich nicht zu windig sein (da muss man den Stativ sonst gut verankern oder braucht jemanden zum festhalten)

      In sehr unebenen Gelände können all diese Lichtstative nerven (egal wie groß/teuer) weil die Füße sich nicht getrennt anwinkeln lassen und alle von einem geraden, waagerechten Boden ausgehen. In leichter Hanglage kippt es prinzipbedingt (wie alle anderen auch) – Da würde nur ein billiges Kamera-Dreibein helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.