nSonic #106 – Denk Mal – Radio


Radio? Nein Danke!
Nun höre ich inzwischen seit mehreren Jahren fast kein Radio mehr – und wenn, dann höchstens zufällig weil jemand in der Nähe eines eingeschaltet hat. zu Hause verstauben die Radios und im Auto dient es eigentlich nur noch als Verstärker für den iPod.

Doch neulich passierte es – ich schaltete es im Auto mal wieder ein… Warum, und warum ich es so bald nicht wieder tun werde… hört selbst.

Folge herunterladen

10 Kommentare zu “nSonic #106 – Denk Mal – Radio

  1. Klasse!
    Ganau das Problem kenne ich auch!
    Im Job dudelt bei uns auch das Radio nebenher – und allein dadurch bin ich geneigt der ganzen Radiosache aus dem Wege zu gehen – eben wegen der ständigen Widerholungen und teilweise der „Grossartigen“ Comedy-Einspieler (die sind auf manchen Sendern sogar – bis auf das Intro – 1:1 vom Nachbarsender übernommen).
    Für Notfälle, wie iPod vergessen, habe ich mir ein CD meiner Top25 Playlist gebrannt die schon seit circa 6 Wochen im Player liegt – sicher ist sicher. (kein Witz!)

    mfg:Michael

  2. Hi Boris,

    das was Du da erlebt hast ist schon fast als Realsatire zu werten. Dabei könnte die Lösung so einfach sein, wenn man den iPod schon zu Hause hat liegen lassen: Mobiles Internetradio. Denn da gibt es eine unüberschaubare Zahl von Sendern, die das bieten, was man gerade sucht.

    Viele Grüße
    Christian

  3. Nachtrag: Weggeschmissen hab ich mich ja schon bei Laufzeit 0:11 :-)

  4. Also ich war heute Abend, als ich mir zum Lernen Radio eingeschalten hatte angenehm überrascht. Was heißt überrascht, ich war verblüft: Ich habe ca. 2 Stunden Bayern 3 gehört (Rock, Pop etc) und es war kein bisschen Werbung dabei !!!! Also Bayern 3 hören ! ^^

  5. Kann ich so nicht bestätigen. Ich höre gerne Radio. OK, nicht überall, sondern nur im Auto. Macht dann pro Tag etwa 40 Min. In dieser Zeit kommt aber die meiste Zeit tatsächlich Musik. Zumindest bei uns. Ich höre meistens Antenne Bayern (reichweitenstärkste und erfolgreichste Hörfunksender Deutschlands; Quelle: Wikipedia) da die Musikauswahl dort wirklich sehr gut ist und nicht laufend das selbe gespielt wird, das du ja so kritisiert hast. Außerdem sind die kleinen Comedy-Elemente manchmal ganz witzig. Und wenn Werbung kommt kann man immer nich umschalten. Hier findet sich immer ein Sender auf dem zu diesem Zeitpunkt dann keine Werbung läuft. Was für mich ein großer Vorteil dem iPod/MP3-Player im Allgemeinen gegenüber ist, ist der Live-Charakter des Radios. Hier hat man Moderatoren und natürlich die Nachrichten. Ich mag das Radio eigentlich. :)

  6. Wenn ich böse wäre, könnte ich mich jetzt über die ständige Schleichwerbung für einen bestimmten mp3-Player in Podcasts mokieren und erwähnen, dass beim Radio die Werbung vom redaktionellen Inhalt zumindest getrennt ist. Aber ich bin ja nicht böse ;-)

    Ich kann deinem Beitrag nur bedingt zustimmen. Zumindest in Berlin gibt es genügend Sender, die nicht dem von dir geschilderten Profil entsprechen. Klar, die Proletensender mit den „besten Hits“ und der „lustigsten Comedy“ gibt’s hier auch, aber ich könnte dir auf Anhieb acht Sender nennen, die ’ne ganz andere Zielgruppe bedienen, darunter sogar private.

    Dein Schlusswort kann ich allerdings unterstreichen: Einfach mal die Kiste ausmachen, warum muss man sich auch immer und überall berieseln lassen? :-)

  7. Also wer Frequenzen von guten Sendern kennt (mit kurzer Info was für Musik da gespielt wird – Heavy Metall, Grunge, Techno,… interessiert mich z.B. gar nicht) – immer her damit. Sollte in Niedersachsen, Bereich Göttingen empfangbar sein.

    Zuletzt war ich bei Radio21 gelandet. Aber inzwischen machen die denselben Müll wie „alle anderen“ auch.

    @Jens: Auch wenn Du es vermutlich nicht ernst gemeint hast muss ich trotzdem deutlich protestieren:
    Schleichwerbung wäre es, wenn ich dafür Geld oder andere Vorzüge bekäme. Bekomme ich aber nicht. Ich erzähle einfach über Hardware/Software die ich habe/einsetze.
    Sollte ich mal von einer Firma Geld o.ä. bekommen um deren Produkte zu nennen, dann glaube mir, dann werde ich das auch vom Inhalt trennen :)

  8. Keine Sorge, ich glaube nicht ernsthaft, dass du Geld dafür bekommst :-)

    Dennoch finde ich es manchmal ein wenig bedenklich, wie stark bestimmte Markennamen in unseren Wortschatz eingegangen sind und ganz sorglos als Synonym für einen Produkttyp verwendet werden. Ich denke da nicht nur an den hippen Obst-mp3-Player sondern auch an eine bekannte Suchmaschine, die es sogar bis in den Duden geschafft hat. Virales Marketing ist ein Wolf im Schafspelz und erpart den Konzernen viel Geld, aber okay, anderes Thema.

    Mit den Frequenzen in Niedersachsen kenne ich mich nicht aus, aber ich höre auch Radio nicht vornehmlich wegen der Musik (dafür nutze ich ebenfalls meist andere Möglichkeiten), sondern auch wegen der Wortanteile, daher denke ich, dass wir ohnehin unterschiedliche Vorstellungen von „gutem Radio“ haben. In Berlin bietet für mich Radiomultikulti (RBB) die fast ideale Mischung aus Information, Unterhaltung und meist „chartsfreier“ Musik.

  9. Also ich habe das problem mucke im auto einfach so gelöst, dass ich meinen alten iPod-Shuffle ständing im auto liegen hab -seit ich den 30GB ipod hab- . Nehm den Shuffle also nur noch zum aufladen aus dem auto.

    gruß simon

  10. Hallo Boris,
    sehr lustige Sendung und in vielen Punkten hast du Recht. Ich möchte jedoch trotzdem nicht auf das Radio verzichten und zwar aus 3 Gründen:
    a) Textbeiträge
    So bin ich immer informiert, was so in der Welt passiert und bekomme teilweise auch Hintergrundberichte.
    b) neue Musik
    Ich habe auf meinem ipod meine Lieblingsmusik, ja. Aber die bleibt halt immer gleich. Und das Radio bringt dann doch mal was neues.

    Bei beiden Punkten kann man sich sicherlich auch andere Lösungen mit speziellen Podcasts denken, aber das Radio funktioniert da doch mit etwas weniger Aufwand. Egal – denn jetzt kommt mein Haupt-Pro-Punkt für das Radio:

    c) Podcasts sind zu gut
    Es gibt eine riesige Auswahl an Podcasts. Also wählt man sich die raus, die man wirklich mag – schließlich ist die Zeit zum Hören ja leider begrenzt. Und ewig Hinterherhängen ist nicht so toll (so geht’s mir bei HappyShooting. Bin jetzt endlich mal in 2007 angekommen). Also, ich wähle nur die Podcasts aus, die ich wirklich mag. Und die will ich dann aber hören. Und zum Berieseln lassen, sind die eindeutig zu schade. Ich kann mich aber auch nicht den ganzen Tag konzentrieren und brauche manchmal einfach ein Hintergrund-Gedudel – was könnte das anders sein als das gute alte Radio???

    Also, dann mach mal weiter so – freue mich schon auf die nächsten Folgen. Und danke nochmal, dass du mich zum Mac gebracht hast – bin sehr begeistert!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.