nSonic #99 – Mac – Desktop Geräte


In der 99. Folge des nSonic Podcast geht es noch einmal um den Mac. In der letzten Folge habe ich über die mobilen Geräte von Apple gesprochen, diesmal geht es weiter mit den Desktop Geräten.
Außerdem versuche ein wenig auf die Philosophie einzugehen die sich hinter vielen Apple Produkten verbirgt – diese unterscheidet sich nämlich durchaus von PC, egal ob Linux oder Windows.

Links
Der Mac Mini
Der iMac – Alles in einem Gerät
Mac Pro

Folge herunterladen

17 Kommentare zu “nSonic #99 – Mac – Desktop Geräte

  1. also, der vergleich mit dem wollpulli – grossartig!
    bisher war mir eher der vergleich mit einem pkw geläufig – schliesslich wollen die meisten „nutzer“ ja nun auch nur das fahrzeug zum hauptzweck – eben fahren – nutzen und nicht ewig schrauben in der hoffnung irgendwann mal zu ’nem „funktionellem“ ergebnis zu kommen.
    klasse folge!
    mfg:michael

  2. Hörmal was erwartest du von einem Mac mini! Wir haben 2-3 Mac Shops. Ich habe noch einen alten G3 da habe ich viel dran gebastelt.

  3. @michael: es wird extrem oft mit Autos verglichen. Das finde ich aber langweilig :) Ich wollte da einfach mal einen neuen Vergleich bringen – freut mich, wenn der gut angekommen ist :)

    @MacKing: Das hab ich jetzt nicht verstanden. Was meinst Du? Das ich zuviel von einem Mac Mini erwarte? Ich weiß, dass man sehr viele Dinge noch sehr gut mit einem G3 oder G4 erledigen kann (Ich habe Videoschnitt und Nachvertonung am G4 PowerBook gemacht). Es ging aber mehr um Umsteiger – und wenn Du aus dem PC-Lager kommst, dann hast Du durchaus andere Ansprüche und Anforderungen – vor allem aber eine andere Sicht auf die Dinge. Da wollte ich einfach nur Klarheit rein bringen.

  4. Ich stelle mir das gerade bildlich vor, wie Boris mit Stricknadeln bewaffnet sich seinen Wollpulli zusammenstrickt ;-)

  5. Wenn du für eine deiner nächsten Mac-Sendungen Tipps für Freeware brauchst:
    http://mekkablue.com/blog/?p=110
    http://mekkablue.com/blog/?p=135

  6. Wiedermal ein toller Podcast und der zweite zum Mac, sehr schön. :)
    Aber leider ist ein kleiner Fehler drin: Den Mac mini gibt’s leider noch nicht offiziell mit dem Core 2 Duo, die laufen im Moment noch mit der ersten Generation der Core-Reihe.

  7. @ukroell: Du warst schneller…
    Der Fehler mit dem Core 2 Duo im mac mini ist mir auch bei Hören aufgefallen.
    @Boris: Vielen Dank für diese Folge, werde Sie allen Leuten empfehlen, die zum Mac switchen wollen und noch nicht sicher sind welchen Desktop-Mac sie kaufen sollen. Freue mich schon auf weitere Mac Themen. Wichtig für Leute die vom PC zum Mac gewechselt haben, wäre evtl. auch einige Anwendungen vorzustellen. Ich denke da an die Must-Have-Applikationen wie Adium, GraphicConverter etc. Würde auch meine Hilfe anbieten in der Hinsicht etwas zu recherchieren. Gruß Steve

  8. Moinsen,

    Jo, der C2D Lapsus ist mir auch aufgefallen. Aber für alle Basteambitionierten unter den neuen Mac Usern sei gesagt: Der Prozessor ist gesockelt. :-D

    @Boris: Schöne Sendung. Bitte weiter so machen. :-)

  9. Ist das der neue Schreibtisch auf dem Foto??? Falls ja, würden mich ein paar Fotos davon auch interessieren. ;-)

  10. jawohl – das ist der neue Schreibtisch.
    Fotos sind auf meiner Homepage unter:
    http://www.nsonic.de/blog/category/galerie/galerieall/events/schreibtisch/
    zu finden

  11. Sehr sehr schickes Teil geworden. Das hat der Meister schön hinbekommen. Gratulation.

    Schönen Gruß!
    Dirk (an einem Sollte-auch-mal-ausgemuster-werden-Schreibtisch sitzend)

  12. Apple-Produkte sind allesamt einfach nur überteuert. Aber bitte, wer sich gerne abzocken lässt, der ist bei Apple gut aufgehoben. :)

  13. @Fader: Das ist eine sehr verbreitete Meinung. Ich behaupte nicht, dass Apple-Computer Schnäppchen sind. Ich behaupte aber, dass sie weit günstiger (nicht billiger) sind als so mancher PC.

    ABER – und das ist mir extrem wichtig – genau um SOLCHE Diskussionen geht es mir in der Mac-Rubrik meines Podcasts nicht!
    Ich möchte lediglich aufzeigen, wie ich zum Mac gekommen bin und warum ich ihn für ein gutes System halte.
    Ich persönlich halte überhaupt nichts von den Grabenkämpfen zwischen den Systemen. Bei mir zu Hause gibt es Windows, Mac und Linux – jedes System dort, wo es gut funktioniert. Ich fahre ja auch nicht mit einem LKW Brötchen holen oder mit dem Fahrrad eine Schrankwand ausliefern :)

    Und ob irgendetwas überteuert ist, oder nicht (ich meine das nicht nur auf Computer bezogen – das gilt für Hosen, Lebensmittel und Büromöbel genauso) kann immer nur genau EINER entscheiden: Der Käufer :)

  14. Frank R.

    Ich liebe MacOSX, habe mir bisher noch keinen Mac kaufen können. Folgende Probleme tun sich bei mir auf: Ich als Schüler habe nur ein stark begrenztes Budget, finde aber alle Mac-Geräte vom P-/L-Verhältnis nicht besonders ansprechend. Würde man sich einen PC aus den entsprechenden Bauteilen eines Mac mini/iMac zusammenstellen, würde der PC preislich besser wegkommen. Anders sieht es aber bei den Apple-Notebooks aus. Wo wir schon bei einem anderen Problem wären: Ich brauche kein Notebook. Bei den Mac Pro-Geräten ist es dasselbe. Also blieben nur noch der Mac mini und der iMac übrig. Für den iMac habe ich aber ebenfalls keine Verwendung, da ich bereits ein (gutes) TFT-Display habe. Wieso sollte ich für das zusätzliche Display zahlen, auch wenn ich es nicht brauche? Bliebe nur noch der Mac mini. Vorweg gesagt: Ich bin Schrauber. Meine letzten drei PCs (über einen Zeitraum von 6-7 Jahren) habe ich selbst zusammengestellt. Und o Wunder: Auch die sind nach der Installation von Windows
    sofort und problemlos gelaufen. Der Vorteil ist aber, dass man beim PC (mit den entsprechenden Kenntnissen) aus einer unendlichen Palette von Produkten auswählen und sich den PC für sich persönlich selbst zusammenstellen kann. Ein daraus resultierender Vorteil: Der PC lässt sich jederzeit verändern, d.h. umbauen oder aufrüsten. Hier ist der Mac mini etwas beschränkt. Soweit ich weiß, kann man nur Festplatte und RAM aufrüsten. Und das auch nur begrenzt, denn das Gerät ist ziemlich klein, klar. ;) Also ist das auch nicht wirklich etwas für mich. Ich bin nicht jemand, der alle 5 Monaten neue Komponenten einbaut. Dafür hätte ich auch kein Geld. Ich möchte mir aber als Kunde die Möglichkeit offen halten, genau das tun zu können. Und hier ist man bei den Mac-Produkten etwas eingeschränkt. Was meiner Meinung Apple in ihrer Produktpalette fehlt, ist ein Mac, der zwischen Mac mini und iMac liegt. Ein Mac, der sich besser aufrüsten lässt, dafür aber Dinge verzichtet, die die Kunden eh schon
    haben (Display!). So. Das wollte ich nur mal gesagt haben. Gruß Frank!

  15. Hallo Frank,

    naja – wie ich sagte: Die Philosophie ist anders. Das darf man nie vergessen.
    Ich habe früher selbst geschraubt. Nie einen PC von der Stange gehabt. Es machte Spaß und man lernte dabei das System ziemlich gut kennen. Ohne Frage – hat alles seine Vorteile.
    Aber nur dann, wenn die Zeit nichts kostet! Als Schüler war das toll – man hatte immer was zu tun (wenn man wollte). Mal eine neue Soundkarte, mal eine neue Grafikkarte… nicht jede Woche aber doch mehr als 1x im Jahr wurde aufgerüstet. – Das kostet auch alles Geld – nur eben nicht auf einen Schlag sondern immer Stück für Stück.

    Jetzt aber, wo meine eigene Zeit Geld kostet (Kann ich produktiv arbeiten und die Zeit abrechnen? Oder bin ich mit Basteln am neuen PC beschäftigt?) liebe ich die Philosophie vom Mac. Man kommt gar nicht erst groß in Versuchung. Ein RAID wird nicht IM PC zusammen geschraubt und vorher ein passender Controller gesucht… es wird per Firewire angehängt und gut ist.

    Tipp von mir: WENN Du wirklich auf Mac umsteichen möchtest und ein gutes TFT hast: guck Dir den 17″ oder 20″ iMac an und klemm Dein Display als zweiten Monitor mit dran! Dann hast Du viel Arbeitsfläche was sehr genial sein kann.

    Preis/Leistung finde ich übrigens ziemlich gut bei den aktuellen Geräten – nur beim Mini nicht so ganz. Aber selbst da: versuch mal einen kleinen und leisen PC in dieser Konfiguration zusammen zu schrauben. Ich glaube nicht, dass Du da günstiger weg kommst! Günstiger wirst Du dann, wenn Du einen normalen PC-Tower aus Eigenbau mit dem mini vergleichen möchtest – das geht aber nicht (Äpfel und Birnen) weil die Geräte komplett unterschiedlich wären (Vorteile bei Komponenten auf PC-Seite / Vorteile der Bauform auf Apple-Seite)

    Der Kaufpreis ist eigentlich kein wirkliches Argument mehr gegen einen Apple – nicht wenn man vergleichbare Produkte aus dem PC-Sektor nimmt und inklusive Software rechnet.
    Die Frage ist dann eher, ob man bereit ist für diesen Schritt in eine neue Welt. Ich jedenfalls werde auf absehbare Zeit nicht zurück wechseln!

    Wenn ich sehe (und hautnah erlebe) was mit Vista gerade passiert, dann packt mich das kalte Grausen. Ich komme aber (berufsbedingt) zumindest in der Firma nicht drum herum – aber dadurch weiß ich auch aus 1. Hand, warum ich spätestens JETZT gewechselt hätte :)

  16. Ich muss erstmal Deiner Sicht der Dinge zustimmen. Ich finde dass Apple Preis-Leistungsmäßig auch für PC-User (auch mich) sehr interessant geworden ist. Die Laptops können sich im Vergleich zu High-End-Laptops von Sony oder IBM sehen lassen.

    Mac Mini ist in diesem ansprechenden Design, in dieser Größe und zu dem Preis nur sehr schwer auf einer PC-Plattform zu realisieren.

    Die iMacs finde ich vom Design her geil, allerdings stört mich am Konzept, dass i.A. Monitore eine viel längere Verwendungsdauer haben als Computer selbst. Meinen 19″-CRT habe ich etwa 8 Jahre mit 3 verschiedenen PCs eingesetzt.

    So könnte es Dir durchaus passieren, dass Dein iMac von Prozessor,RAM,… in 3-4 Jahren veraltet ist und Dein geiler 24″ Screen durchaus noch State-Of-The-Art ist, Du ihn aber nicht mit einem neuen Rechner / Laptop verwenden kannst.

  17. @Conrad: Korrekt. Die Sache mit dem Monitor ist bei einer All-In-One-Lösung durchaus ein Haken. Ich habe daher einfach für mich Vor- und Nachteile abgewogen und den Sprung einfach mal gewagt (Ich bin eigentlich auch eher ein Typ der Einzelkomponenten bevorzugt).
    Bisher habe ich es allerdings nicht bereut – ich hoffe, dass das so bleibt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.