nSonic #57 – Denk Mal – Einzelhandel, wohin gehst Du?

Denk Mal - Einzelhandel
Mein lieber Einzelhandel: Warum entwickelst Du nicht ein klein wenig Fantasie um Deinen Kunden eine echte Alternative zum Onlinehandel zu bieten?
Ich kenne Viele, die bereit sind etwas mehr Geld beim lokalen Händler zu lassen (anstatt im Internet zu bestellen) – wenn die Händler natürlich nicht in der Lage sind dem Kunden ein Produkt auch zu besorgen… ja, dann weiß ich auch nicht mehr wie ich helfen soll ….

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Einzelhandel? Eher positiv oder eher negativ? Schreibt mir in die Kommentarfunktion.

Folge herunterladen

17 Kommentare zu “nSonic #57 – Denk Mal – Einzelhandel, wohin gehst Du?

  1. Servus,

    Zum Buchhandel: Die können keine paar cent draufschlagen. Zauberwort: Buchpreisbindung. Obwohl mit sowas zumindest beim Buchhandel noch nicht untergekommen ist. Die können normalerweise alles bestellen was eine ISBN-Nummer hat. :-o

    Salve aus Stuttgart,
    Simon

  2. ach Preisbindung – schnickschnack :D
    Das Buch muss ja nicht teurer werden, nur der Service könnte etwas kosten… könnte man ja z.B. sagen: Buch = x,- Euro / Versand zu Ihnen nach Hause zzgl. Bearbeitung = y,- Euro…

    Ansonsten: selbst wenn sie nix aufschlagen würden – warum suchen sie nicht mal im Internet? Die Software dieser Büchereien ist sowas von unflexibel (oder wissen die nur nicht damit umzugehen?)

    Ein ISBN-Nr. wussten wir z.B. auch nicht. Nur Buchtitel war bekannt. Aber der ist wirklich extrem einmalig in diesem Fall gewesen. Es ging um die Autobiografie von Ronnie O’Sullivan

  3. Ich liebe es in den Einzelhandel zu gehen und mein Geld zu verteilen?allerdings lässt diese Freunde extrem nach, wie Du es schon erwähnt hast!

    Ich mag es einfach mit kompetenten Verkäufern zu reden und mir etwas vorführen zu lassen so kam es auch dass ich für den simplen Kauf der MightyMouse fast eine Stunde brauchte *gg

    FotoFACHgeschäft:
    Wollte mich über Objektive für meine Nikon informieren, aber nach gutem zureden konnte ich der Verkäuferin nur ein „Haben wir nicht“ entlocken können. Ich versicherte mich ob es sich wirklich um ein Fotofachgeschäft handelt, welches damals sehr kompetent und gut war. „Ja natürlich sind wir ein Fotofachgeschäft, sie können ihre Bilder hier entwickeln lassen“ – SUPER, außerdem kann ich mir dort auch die neuesten Handys und MP3-Player kaufen aber Fotoutensilien? Fehlanzeige! Sicher Digitalkameras hatten sie 4 Stück! Sogar eine Nikon D50?Zubehör jedoch nicht.

    Computergeschäft (Media Markt?und noch zu meiner Linux und Windows-Zeit):
    „Ich würd gerne das neue Suse Linux kaufen, kann es aber nirgends finden. Können sie mir da weiterhelfen?“ auf diese simple Frage bekam ich die schönste Antwort die man bekommen konnte „Ja, da suchen sie ja auch in der falschen Ecke! Die Computerspiele stehen dort hinten!“

    Damals war es einfacher, das ist meine Meinung. Wenn ich Gemüse wollte, konnte ich zum Gemüsehändler, meine Torte bekam ich beim Konditor, meine Zeitschriften vom Zeitschriftenhändler, Fotokram vom Fotohändler ect.pp.

    Ich kann bei meinem Zeitschriftenhändler eine Reise buchen. Im Elektromarkt bekomme ich Kaffeepulver und bei der Post werde ich gefragt ob ich nicht eine Unfallversicherung bräuchte – also ich weiß nicht! Es ist alles sehr unübersichtlich geworden, jeder will alles verkaufen und niemand hat das was man dort vermutet.
    Dabei halte ich gerne etwas in den Händen bevor ich es wirklich kaufe und probiere es ggf. auch mal aus.

    soooooooo, jetzt habe ich genug geschrieben :D

    (Von den Geiz-ist-geil-Märkten halte ich nicht viel!)

    Grüße aus Bremerhaven
    som

  4. @som: wow – danke für dieses Feedback!
    Deine Erfahrungen und Meinungen decken sich da ziemlich gut mit meinen. Fotofachgeschäft bedeutet heute offenbar in vielen Fällen genau was Du sagst: Fotos entwickeln. So gesehen sind die großen Elektro-Märkte also auch Fotofachgeschäfte :D

    …und möchte man bei der Post ein Paket abholen, dann wartet man ggf. 20 Minuten und mehr in der langen Schlange, weil vor einem ein paar Leute Ein-/Auszahlungen auf das Postbankkonto vornehmen und ein zusätzlicher Schalter schon zuviel verlangt ist (jedenfalls hier auf dem Land in den kleineren Postfilialen – wie das in der Großstadt aussieht kann ich nicht sagen)

  5. Hallo,

    das kann ich schon teilweise bestätigen. Jedenfalls ist das für mich Ärgerlichste die Sache, wenn versprochen wird zügig anzurufen, es allerdings nicht geschieht. Und wenn es nur ne kurze Entschuldigung auf dem AB ist, der Artikel bräuchte noch ein paar Tage: kein Problem! Aber nein, heute musst du dich als Kunde selbst beraten. Wie erhält man das Wissen dafür? Im Internet. Und da man auch im Internet bestellen kann, tut man es auch gleich dort. Das liegt nämlich so schön nah. :)
    PS: Ich gehöre auch zu den Leuten, die für guten Service gerne bereit sind mehr zu zahlen. Geiz ist nicht geil!

  6. Frank, ja so empfinde ich das auch! Wenn ich mich schon selber schlau machen muss, dann ist man natürlich versucht auch direkt im Internet zu bestellen.

    Ich bin aber immer noch der Typ, der Sachen gerne in die Hand nimmt und der einfach dieses „Einkaufen gehen“ Gefühl mag. Die großen Elektromärkte versuche ich allerdings zu meiden (zu laut, zu ignorant)

    „Geiz ist NICHT geil“ wollte ich mir schon mal auf’s T-Shirt bügeln :D

  7. Du hast vollkommen recht, in meinem Geiz ist geil Markt habe ich eine viel größere Auswahl an Objektiven, Filtern ect. als im tatsächlichen Fotoshop…und ich habe dort tatsächlich jemanden gefunden der einem kompetent beraten kann – ich war echt von den Socken.
    (Die anderen Verkäufer kann man aber getrost vergessen)
    Ich achte gerne auf Qualität, auch wenn ich mich dann nicht so zudecken kann mit Klimbim wie man es in den Billigläden könnte – dafür funktionieren meine Geräte allerdings auch noch nach Ablauf der Garantie ;)

    Letztens habe ich mir eine Jacke gekauft?und zack steckt mir die Verkäuferin da eine Armbanduhr mit in die Tüte! Es wäre wohl eine Sonderaktion, wenn man über 100Eur. dort ausgeben würde bekäme man halt eine Uhr dazu. Klasse habe ich mir gedacht, als sie schon nach einem Tag ihren Dienst eingestellt hatte.
    War schon am überlegen ob ich denen die Uhr um die Ohren hau’…aber ehrlich gesagt hatte ich keine Lust dazu und habe sie gleich in die Tonne gekloppt, schließlich habe ich ja noch meine Uhr die ungleich teurer war und die ich schon ca 10 Jahre lang habe.
    Zeigt aber mal wieder dass Qualität ihren Preis hat, dafür aber auch zuverlässig funktioniert?außerdem achtet man auch viel mehr Geräte die einen gewissen Wert haben (geht mir zumindest so).

    Übrigens T-Shirts gibt es mit dem Aufdruck „Eure Armut kotzt mich an“ ;) – ist aber vllt. etwas zu provokativ! …zumindest für mich, wo ich doch auch ein armer Schlucker bin

    P.S.
    Ich merke gerade dass Sonderzeichen hier nicht Funktionieren und durch ein ? ersetzt werden. Eurozeichen geht nicht und die drei Punkte (…) von der Appletastatur auch nicht

  8. das mit den Sonderzeichen hängt vermutlich mit dem System zusammen, das hier hinter steckt. Da habe ich wenig Einfluss drauf – man versteht aber was Du schreibst :)

    „Eure Armut kotzt mich an“ habe ich mal auf einem roten Ferrari gelesen dessen Besitzer einen goldenen Schlüssel dafür besaß :D

    Aber ich denke, dieser Spruch hat nix mit „Geiz ist…“ zu tun sondern tendiert dann doch deutlich in eine andere Richtung… so einen Slogan würde ich jedenfalls nicht tragen – so dicke habe ich es dann auch nicht :D

  9. Obwohl auf einen verrosteten alten Fiat würde der Spruch wiederum gut wirken :D

    Na dann werde ich halt die Sonderzeichen meiden ;) dass sollte das kleinste Problem sein

  10. *LOOOOL* – ja – auf so einer alten „Keksdose“ (ich hatte selber mal Fiat – ich darf das sagen :D) hätte das wieder eine gewisse Ironie, stimmt :)

  11. pahachowa

    früher bin ich in die stadt gefahren, habe mich beraten lassen und dann aus dem vorhandenen angebot meinen einkaufswunsch befriedigt. da hatte ich zeit und meine ansprüche waren nicht so hoch.
    heute informiere ich mich im internet, vergleiche, hole andere meinungen ein und entscheide mich für ein bestimmtes produkt, fahre in die stadt und bekomme es nirgends.
    es ist genau wie du es gesagt hast, man kann nicht erwarten, daß der einzelhandel nicht das gesamte angebot aus dem internet befriedigen kann. aber auch ich erliege der versuchung zu fordern, daß meine ganz individuellen wünsche voll und sofort befriedigt werden.
    es ist eben ein scheiß system mit dem internet, alles ist sofort erreichbar und dann kann man auch noch automatisch nach dem günstigsten suchen.
    diese ganze informationsflut und möglichkeiten bequem seine bedürfnisse zu befriedigen erhöhen zwangsläufig den anspruch des einzelnen.
    da kann der einzelhandel doch gar nicht mehr mithalten.
    ich bin überzeugt, daß das alles noch ein schlimmes ende nehmen wird.
    aber vielleicht krepieren wir ja eher an unserer kaputten Umwelt als das wir alle arbeitslos vorm internet rumhängen.

  12. Hallo nSonic,

    komme über deine Kommentare bei der PS hier her.

    Diese Folge hat mir sehr gut gefallen. Ich bin so ziemlich deiner Meinung.
    Gerade weil das Internet eine große Konkurrenz darstellt, sollte sich der Einzelhandel was einfallen lassen.
    Ich bummle gerne durch die Stadt, stöbere in den Läden und kaufe dann auch gerne dort.
    Ich bin Kunde und darf ein bisschen Service erwarten. Und wenn das eben heißt, dass der Verkäufer schnell in einen anderen Laden geht und mir das gewünschte Produkt (Bsp: Stift zum Album – es sollte natürlich immer passen) besorgt. Da komme ich doch gerne wieder. Das nennt man Kundenbindung.

    Hier im Südwesten gibt es eine Buchhandelskette namens Osiander. Die beraten sehr gut, können dir so gut wie alles bestellen, sind sehr flott und liefern es sogar versandkostenfrei zu dir nach hause, die haben schöne Filialen – kurzum: da ist man einfach gerne und kauft auch gerne ein (und: die stellen nur Buchhändler ein – und keine Einzelhandelskaufleute!).

    Nun denn, ich werde mich noch ein bisschen umgucken hier in nächster Zeit und bin gespannt auf deine Sendungen.

  13. @pahachowa: naja – schlecht ist das mit dem Internet ja nicht. Auch der Einzelhandel kann so mehr Kunden erreichen – wenn, ja wenn er sein Angebot auch über das Internet vertreibt. Einige tun das ja. Ich freue mich dann zu wissen, dass es auch ein Ladengeschäft gibt, wo man etwas persönlich abholen oder hinbringen könnte. Ich denke einfach: mit ein wenig Fantasie hätte der Einzelhandel noch immer viele Trümpfe in der Hand – immer mehr Kunden merken, dass der niedrigste Preis nicht alles ist.

    @Elena: Das mit „Osiander“ klingt ja spitzenmäßig! Das sind sicher die von osiander.de, richtig? Habe dort kurz gesucht – das angesprochene Buch hätte ich dort ebenfalls gefunden.
    Und ganze DREI Buchhändler in zwei Städten hier bei uns waren dazu nicht in der Lage… traurig traurig

  14. nSonic,
    genau das sind sie. :o)

  15. Stimm dir da voll und ganz zu! Ich bestelle auch fast alles nur noch online, denn meist ist der Service in gewissen Geschäften so dermaßen schlecht, daß man es nicht aushält. Und bei Amazon z.b. habe ich riesige Auswahl und muß nur zwei Tage warten…. tja.

  16. Hallo nSonic!
    Bin recht neu hier, deswegen auch der verspätete Kommentar ;)
    Meine Erfahrungen sind ganz ähnlich. Mit Ausnahme „meines“ Buchhändlers. Die finden mit ihrer Software so ziemlich alles, nur einmal da haben sie ein Buch nicht gefunden. Ich hab dann selbst noch tagelang recherchiert und dann rausbekommen, dass es gar kein wirklich existierendes Buch war – insofern ist der Buchladen aus dem Schneider ;) Wir ham zwar auch ne große Buchhandelskette wenige Meter weiter, aber warum soll ich da nach nem Buch suchen und mich zwischen vielen anderen drängen wenn ich doch einfach beim kleinen Laden bestellen und am nächsten Tag abholen kann.
    Beim Thema Foto“fach“geschäft kräuseln sich mir die Fußnägel. Ich wohne in Offenbach, das ist direkt neben Frankfurt am Main, also ein Ballungsraum mit locker ner Millionen Einwohner und einer der umsatzstärksten Einkaufsmeilen. Aber kompetente Händler suchst du vergeblich. Bei mir in Offenbach gibts zwei alteingesessene Traditionsläden. Bevor ich meine DSLR kaufte, wollte mich einer unbedingt von ner Panasonic Superzoom überzeugen und hat mir DSLRs schlechtgeredet, der andre bietet mir quasi nichts an. Bestellen tun sie fast nix, außer das was in ihren Bestellzetteln steht – Objektive von Tamron & Co – und DSLRs könnten sie mir nur die bieten die sie auch da haben. Gerade hätten sie keine. Achso, naja. Zwei Monate später, ich habe mittlerweile meine DSLR, möchte ich mir einen Polfilter kaufen. Zum Panasonic-Händler (ist er offiziell nicht aber der Knebelvertrag ist ja nicht zu übersehen) geh ich erst gar nicht (der war mir am Ende zu unfreundlich als ich mich doch eher für eine
    DSLR interessiert habe), der zweite Händler weiß erstmal nicht was ich meinte und dann hat er mir einen Billigfilter zum preis eines B+W geboten. Ich weiß, dass Einzelhandel teurer ist, aber doppelt so teuer? Irgendwo ist Schluss.
    Ich hab bemerkt, dass alle Fotofachhändler bei denen ich bisher übers Internet bestellt habe vorher ein „normales“ Ladengeschäft waren und jetzt eben zusätzlich den Internethandel betreiben. Zu guter Letzt habe ich dann übers Internet doch noch einen guten Fotoladen im Nachbarort gefunden.
    Vielleicht ist der Effekte gar nicht so nachteilig wie wir alle denken – vielleicht werden so die wirklich schlechten Händler aussortiert die nur rücksichtslos verkaufen wollen.
    Bücher, PC-Spiele und DVDs kauf ich aber trotzdem noch vor Ort. Da gibts kaum Preisunterschied und meine Händler sind da zum Glück kompetent und rufen auch wirklich an.
    Ich hab mittlerweile aber auch kein Problem mehr damit im Internet zu kaufen, solange es auch ein Einzelhändler ist. Bei amazon oder ähnlichen „Ketten“ habe ich ehrlich gesagt noch nie bestellt und bin bisher gut gefahren.

  17. Dieses Problem habe ich schon seit Jahren. Ich war nie gerne in der Stadt unterwegs, um bestimmte Sachen zu kaufen. Ausgenommen sind Kleidung und Schuhe. Da ziehe ich tatsächlich das richtige Einkaufen mit anfassen und anziehen vor ;). Und in unserem Jeans-Fritz habe ich immer innerhalb von 10 Minuten mit Verkäuferunterstützung eine passende, günstige Jeans.

    Am liebsten mag ich so Internet-Einzelhandels-Hybrid-Shops. Ich nenn sie mal einfach so.
    Z. b. der Canon-Händler Martin Achatzi aus Bad Laasphe (für viele Canon-Fotografen ein Begriff). Er hat ein alt ehrwürdiges Fotofachgeschäft, richtig, richtig richtig Ahnung und einen Anspruch an sich selbst und seine Unternehmsphilosophie, das ist wirklich fantastisch!
    Wenn ich eine Kamera oder ein Objektiv kaufen möchte, mache ich dies meist bei ihm.
    Gucke zwar vorher kurz im Internet, aber oft sind seine Preise nur einen Tacken über den Durchschnittspreisen und noch öfter bekommt man bei Email-Anfrage sogar noch Sonderpreise für Restgeräte oder nicht gekaufte Kit-Objektive oder Ähnliches genannt. Er antwortet per Mail rasant, hat immer nen lockeren Spruch auf den Lippen und ich bin sogar schon zweimal von Soest nach Bad Laasphe gefahren um auch Sachen dort abzuholen. Jetzt nicht extra – es lag auf dem Weg woanders hin – aber immerhin. Es macht Spass, man bekommt kompetente Hilfe und man merkt, dass er so richtig Spass hat. Und wenn man sich die Sachen schicken lässt, sind sie den nächsten, meist den übernächsten Tag schon da. Immer ne Tüte Fruchtgummikameras, ne Zeitschrift und Mikrofasertücher dabei :)

    Da sollten sich andere mal wirklich ein Beispiel dran nehmen. Eins unserer „Fotofachgeschäfte“ in der Stadt ist einfach nur teuer, arrogant und altertümlich. Aber sie haben ein Fotostudio, in dem man sich tolle Bilder mit Weichzeichner und Vignette oder in Sepia machen lassen kann. Suuuper! Und die Hochzeiten werden professionell mit uralten Digitalkameras und teilweise noch analogen Kameras geschossen. Ähm ja… So geht das lieber Einzelhandel. Nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.