nSonic #53 – PocketPC – Eingabemethode Strichzugerkenner

PocketPC - Strichzugerkenner
In der Folge #49 ging es ja um die virtuelle Tastatur als Eingabemethode. Diese Methode benutze ich ja fast ausschließlich.
Warum benutze ich nun lieber die virtuelle Tastatur anstatt die natürlicheren Eingaben wie die versch. Handschrifterkennungen? Um das zu klären gucken wir uns heute mal den Strichzugerkenner an.

Folge herunterladen

6 Kommentare zu “nSonic #53 – PocketPC – Eingabemethode Strichzugerkenner

  1. Habe das früher mal am Palm genutzt. Das hatte sich aber dann erübrigt als das Feld so verkratzt war das er garnichts mehr erkannt hat.

    Auf meinem neuen Palm nutze ich einfach die Tastatur im Bildschirm. Wäre aber noch mal eine Überlegung wert das nochmal aus zu probieren.

  2. Oh sorry – jetzt hab ich fast Deinen Kommentar übersehen :-/ Ich gelobe Besserung.

    Das ist interessant – ich dachte der Palm war da immer sehr robust. Ich hatte aber nie länger einen. Würde mich mal interessieren von einem Palm-User zu hören, wie diese Eingabemethode eingeschätzt wird. Ist das wirklich 1:1 wie beim Palm? Oder gibt es Unterschiede? Besser oder schlechter als am Palm? etc.

  3. Kein Thema. ;-) . Habe festgestellt das die jetzt auf dem neuen Palm auch die Strichführung umgestellt haben. Mit meinen alten „Strichen“ komme ich da nicht mehr zurecht. Da muss man z.B. für ein i anstatt (|) jetzt ein (| + .) machen. Also für einen Buchstaben eher mit mehreren Strichen arbeiten.

    Habe den alten Palm sehr intensive genutzt, gebraucht war er auch schon und ich hatte glaube ich einen schlechten Stift. Denke auch das die länger halten sollten.

  4. oh – das ist ja echt interessant! Palm hat die Eingabemethode geändert? Muss ich ja direkt beim nächsten mal ausprobieren wenn ich einen Palm in einem Geschäft liegen sehe.
    Das klingt jetzt so, als wäre es eher ein Buchstabenerkenner (zu der Methode erzähle ich in der nächsten PocketPC-Folge etwas :))

  5. Hallo!
    Jetzt geb ich auch mal meinen „Senf“ dazu :-)
    Beim Palm hab ich ne ganze Zeit lang die Buchstabenerkennung (denke ich – ist schon so lange her) genutzt. Beim XDA auch, aber verschiedene Zeichen hab ich einfach immer falsch gemacht und es nervt, wenn man schreibt und schreibt und nach zwei Sätzen feststellt, daß totaler Käse bei rausgekommen ist. Und so bin ich dann dazu zu der Buchstabenerkennung übergegangen und weil er verschiedenes einfach immer nicht so erkannt hat, wie ich das gemeint hatte …. zur Tastatur. Beim neuen XDA mini nehm ich meistens das Phonepad (da brauche ich keinen Stift, sondern treff die Tasten auch mit dem Finger) oder wenn ich beide Hände zur Verfügung habe die Tastatur.

  6. Hallo Katrin,
    das klingt interessant. Du hattest da also einen ähnlichen Weg wie ich – nur ich habe keinen PocketPC mit Telefon. Ein Phonepad fehlt mir also.
    Das ist doch die Eingabe, wo man nur die 12 Tasten wie an einem Telefon hat und etwas wie T9 dahinter steckt?
    Da müsste ich direkt mal suchen, ob es sowas auch zum nachrüsten für normale PocketPC gibt – ich meine da mal was gesehen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.