Twittern unter Windows

Nachdem ich es Anfangs gemieden und das Potential nicht erkannt hatte, finde ich Twitter nun schon seit einigen Jahren richtig klasse. Allerdings war auch schnell klar, dass die Nutzung von Twitter allein über die Webseite keinen wirklichen Spaß bereitet. Glücklicherweise kam recht schnell eine Schnittstelle für die Entwickler und so kamen bald sehr viele Twitter-Clients auf den Markt, die sich allerdings im Funktionsumfang, der Bedienung und in der Darstellung teils deutlich unterschieden.

Am Mac nutze ich seit langer Zeit YoruFukurou. Ist nicht übertrieben stylish, hat aber tolle Funktionen. Es war einer der ersten Clients, die Beiträge ausfiltern konnten. Es ist bis Heute der Client, der Konversationen am umfangreichsten anzeigen kann: Per Doppelklick bekommt man Ursprungs-Tweets, Antworten, Antworten auf Antworten und Antworten auf Antworten der Antworten, … zu sehen, mehrere Accounts werden auch unterstützt. Extrem klasse.

Am iPhone nutze ich Tweetbot. Thumbnails von Bildern direkt in der Timeline, schick anzusehen, Konversationen werden zumindest bis zur jeweils nächsten Ebene angezeigt und von dort aus kann man sich weiter hangeln, mehrere Accounts werden unterstützt und und und.

Aber was ist mit Windows? Ich suche alle Jahre wieder nach einem guten Twitter-Client für Windows – und gebe immer wieder auf. Für die Interessierten unter Euch, gebe ich mal meine Gedanken wieder zu den folgenden Möglichkeiten:

  • Echofon als Erweiterung für Firefox
  • DestroyTwitter
  • Sobees
  • MetroTwit
Mehr nach dem Klick
Ich möchte an dieser Stelle einfach ein paar Gedanken und Meinungen zu den verschiedenen Möglichkeiten weitergeben. Sicher sind die Listen nicht vollständig und sollte durch irgendein Update eine Funktion möglich geworden sein, die bisher nicht zur Verfügung stand, so freue ich mich über Kommentare von Euch.
Sollte es außerdem einen guten Windows-Client geben, den ich hier noch nicht aufgeführt habe, dann schreibt mir doch bitte auch einen Kommentar, damit ich diesen auch einmal ausprobieren kann. Vielen Dank.

Echofon Erweiterung für Firefox

Link zu Echofon

Diese Möglichkeit nutze ich seit recht langer Zeit, da ich bisher nichts besseres finden konnte. Nachfolgend meine Gedanken und Eindrücke dazu.

Pro

  • Im Browser als Sidebar immer sichtbar
  • Mehrere Twitter-Konten möglich
  • Synchronisation mit iPhone-Version von Echofon möglich (nutze ich aber nicht und kann über die Stabilität nichts sagen)
  • Einfach, übersichtlich
  • Twittern schnell und einfach möglich, Antworten, Zitat, native Retweets ebenfalls
  • Schriftart und -Größe anpassbar

Contra

  • Als Sidebar teils sehr träge beim Umschalten von Timeline zu Mentions etc. Der Rechner hängt teils für mehrere Sekunden. Als Popup passiert dies interessanterweise nicht, dann ist es aber komplizierter in der Handhabung.
  • Konversation-Anzeige nicht vorhanden. Nur der direkte Tweet, auf den sich eine Antwort bezieht, kann angezeigt werden.
  • Keine Vorschaubilder
  • Kein Streaming
  • Keine Filter
Echofon möchte ich gerne am Windows-Rechner ersetzen. Also fragte ich Euch, suchte und probierte aus.

DestroyTwitter

Link zu DestroyTwitter.

Die Installation und Einrichtung war problemlos. Nach einem kurzen Blick, hier meine Eindrücke:

Pro

  • Kompakte Anzeige
  • Mehrere Spalten (Timeline, Mentions, Suche, Messages) können gleichzeitig sichtbar sein. Das ist hilfreich, weil man so schnell einen guten Überblick bekommen kann ohne viel klicken zu müssen. Natürlich nur, wenn der Platz am Bildschirm zur Verfügung steht.
  • Über Fensterbreite regelbar, wie viele der Spalten gleichzeitig sichtbar sind
  • Normal schnelle GUI (ist nicht selbstverständlich bei Twitter-Clients unter Windows)
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten (Optik, Funktion) über Eigenschaften
  • Native Retweets werden unterstützt
  • Filter, um störende Twitter-Clients, User oder Tweets mit bestimmten Inhalten auszublenden
  • Textpassagen innerhalb eines Tweets können mit Maus markiert und in Zwischenablage kopiert werden

Contra

  • Air erforderlich. Die Adobe-Flash-Laufzeitumgebung bringt in vielen (wenn nicht allen) Fällen Probleme und Sicherheitslücken mit sich, schränkt die Darstellung und Bedienbarkeit der Programme ein, etc. Gut, an meinem Windows-Rechner war Air schon installiert und so habe ich den Client einfach mal installiert.
  • Text-Rendering nicht gut. Die Kantenglättung der Buchstaben sieht sehr matschig aus, verglichen mit nativen Windows-Programmen.
  • Keine Bildervorschauen in der Timeline
  • Kein endlos-scrollen in timeline/mentions/etc. Es werden nur 40 (einstellbar) Tweets gezeigt zum scrollen. Danach kann man nur mit Klick auf ein Pfeil-Symbol die nächste „Seite“ laden
  • Keine Tooltips auf den Symbolen. OK, man findet auch so heraus, was die machen, hätte mir aber beim reinfinden in die Software schon geholfen.
  • Im Tweet mit klick auf Doppelpfeil-Symbol kann der „Dialog“ eingeblendet werden. Dieser geht aber nur einstufig. Zu einem Tweet sieht man, auf welchen Tweet sich dieser bezieht. War dieser aber ebenfalls eine Antwort, so wird diese Kette nicht weiter verfolgt
  • Keine rechte Maustaste auf Tweet für weitere Möglichkeiten. Klick auf Zahnrad-Symbol am Tweet bringt das Kontextmenü
  • Timeline springt nach Refresh immer nach ganz oben, letzte Leseposition nicht ersichtlich. Lässt sich nur vermeiden, indem man manuell etwas runter scrollt, dann wird nach refresh nicht nach ganz oben gesprungen
  • Nur ein Twitter-Account zur Zeit. Account-Wechsel möglich durch Logout/Login. Pro Account werden sich die GUI-Einstellungen gemerkt. Schneller Wechsel nicht möglich
Ich habe DestroyTwitter kurz ausprobiert aber bin nicht wirklich warm damit geworden. Ich möchte gerne Bildervorschauen in der Timeline sehen, und Konversationen besser sehen als bei Echofon. Die Spalten gefallen mir aber davon abgesehen brachte mich dieser Client nicht weiter.

Sobees

Link zu Sobees

Sobees ist mehr als nur ein Twitter-Client. Ich habe aber nur die Twitter-Funktion ausprobiert. Wer allerdings einen Client sucht, um Twitter, Facebook und andere Quellen im Blick zu halten und zu bedienen, der wird diesen Client evtl. anders bewerten als ich.

Pro

  • Nativ für Windows – mit .Net entwickelt
  • Mehrere Twitter-Accounts möglich. Diese können auch alle gleichzeitig im Blick sein
  • Wortfilter verfügbar, um Tweets mit bestimmten Inhalten auszublenden
  • Oberfläche etwas anpassbar (Farbschema, Schriftgröße, Tabs oder Panels)
  • Endloses Scrollen

Neutral

  • Unterstützt neben Twitter noch andere Dienste (Facebook, LinkedIn, Suche, RSS). Jeder Dienst kann auf einem eigenen Tab/Panel gezeigt werden. Für den einen ist das ein Pro, für den anderen ein Contra. Solange es nicht stört, werde ich es als neutral bewerten. Getestet habe ich diese Funktionalität aber nicht.
  • Optionen für Antwort (auch an alle), Retweet, direkte Nachricht und weitere Optionen bekommt man zu sehen, wenn man mit der Maus auf das Benutzerbild im Tweet fährt. Das finde ich etwas versteckt, ich habe in der Tat recht lange gesucht, da es sehr untypisch für Windows-Programme ist. Man kann sich aber auch daran gewöhnen und andere mögen es sogar gut finden, weil dadurch zusätzliche Buttons im Tweet entfallen können, was der Darstellung dienlich ist.

Contra

  • Sehr träges GUI. Die Darstellung ist teils sehr langsam (Resize, scrollen, Umschalten von Timeline zu Mentions, … )
  • Keine Bildvorschauen
  • Gesprächs-Historie (Dialog) funktionierte gar nicht bei meinem Test. Es wird nur der gewählte Tweet gezeigt aber nicht einmal der direkte Tweet, auf den sich die Antwort bezogen hat. Ich tippe auf einen Fehler, denn andere Clients funktionierten zur selben Zeit, Netzwerk und Twitter waren also funktionstüchtig.
  • Text-Passagen können nicht markiert werden. Nur ganzer Tweet kann mit Rechtsklick in die Zwischenablage kopiert werden
  • Kein natives Retweet (konnte es jedenfalls nicht finden)
  • Normale Retweet-Syntax nicht Einstellbar
Im Prinzip hätte ich mir dieses Programm noch länger angeschaut, weil ich hier mehrere Twitter-Accounts auf einmal im Blick hätte haben können. Leider war dieser Client so dermaßen träge (auf einem i7 mit Windows7 und 8GB RAM etc.), dass ich keinen Spaß mehr daran hatte.

MetroTwit

Link zu MetroTwit

Ein recht neuer Twitter-Client für Windows. Sah recht vielversprechend aus auf der Webseite, also schnell mal geladen und installiert

Pro

  • „Nativ“ mit .Net Entwickelt
  • GUI normal schnell (scrollen, resize). Nach der Erfahrung von Sobees war das wirklich sehr angenehm.
  • Mehrere Spalten (Timeline, Mentions, direkte Nachrichten, …). Spalten können ein-/ausgelendet werden, Spaltenbreiten können angepasst werden
  • Endloses scrollen
  • Mehrere Twitter-Accounts möglich, aber nur mit Pro-Version (ca. € 12)
  • Oberfläche etwas anpassbar (Windows-Aero-Thema übernehmen, eigene Grundfarbe, helles oder dunkles Theme, Textgröße)
  • Streaming wird unterstützt
  • Filter zum aussortieren unerwünschter Tweets möglich (global / pro Account)
  • Native Retweets werden unterstützt
  • Zitieren möglich (man wird beim Retweet gefragt, ob nativ oder als Zitat)
  • Dialog (Konversation) funktioniert auch mehrstufig, allerdings nur rückwärts. Bei einer Antwort wird der Ursprungs-Tweet und dessen Ursprungs-Tweet… angezeigt. Vorwärts-Konversation funktioniert aber nicht. Man kann also nicht auf einem Tweet stehen und sich zeigen lassen, welche Antworten es gibt.
  • Letzte Leseposition wird angezeigt als kleine Markierung im Scrollbalkenbereich und als horizontale Linie in der Timeline. Klick auf die Markierung springt direkt an diese Position – versucht es wenigstens. Liegt die Position zu weit in der Vergangenheit, werden ein paar ältere Tweets geladen und an deren Anfang gesprungen, die Lesemarke ist dann noch lange nicht erreicht. Eine Logik wie „springe direkt zur Marke, lese von dort aus einige Tweets in die Zukunft, mache dann einen Strich und überspringe einige Stunden bis ein paar Stunden vor den aktuellen Zeitpunkt“ gibt es nicht. Defakto ist also nicht möglich, nach einem Tag zur Lesemarke zu springen.

Neutral

  • Per Mausklick gibt es immer nur „Reply to all“ als Option über dem Benutzerbildchen. Der direkte Absender steht dabei vorne. Die weiteren @-Namen, wenn vorhanden, stehen dahinter uns sind bereits markiert. Würde man jetzt direkt lostippen, so wird es ein ganz normaler reply. Möchte man wirklich den Reply-to-All, so muss man einmal den Cursor nach rechts drücken oder mit der Maus ins Textfeld klicken
  • Kostenlose Version zeigt Werbung und erlaubt nur einen Twitter-Account. Ich finde es grundsätzlich OK, wenn ein Softwareentwickler mit seinen Produkten auch Geld verdienen möchte. Dann erwartet man allerdings auch einiges als Anwender.

Contra

  • Keine Vorschaubilder
  • Schlechte Platznutzung (weniger Tweets untereinander als in anderen Anwendungen)
  • Zitat-Format nicht einstellbar. Ist fix eingestellt (RT @<absender> <tweet>). Für mich passt das so, wer aber ein anderes Format bevorzugt, steht dumm da.
  • Letzte Leseposition (Lesezeichen) nicht zu Ende gedacht. Siehe oben.
  • Benutzerbild (Avatar) wird sofort mit Tweet-Options-Buttons überlagert, wenn der Mauszeiger irgendwo auf dem Tweet steht. Das macht diese versteckte Möglichkeiten zwar schnell sichtbar, nervt beim Scrollen mit Mausrad aber kolossal, weil man quasi nie das Avatarbild vom Tweet unterm Mauszeiger zu sehen bekommt, diese Tweets aber immer genau die sind, die man gerade lesen möchte – jedenfalls wenn man den Mauszeiger als Lesepositionshilfe einsetzt wie ich smile
  • Weitere Anzeige/GUI Probleme, z. B. die Spaltenbreiten, die sich bei Größenänderung des Fensters nicht immer korrekt anpassen
Insgesamt läuft MetroTwit ganz gut und ich habe es am längsten von allen genutzt. An der Konversationsanzeige sollte sich noch etwas ändern, dann würde ich zu diesem Client wechseln… Vielleicht auch so schon, weil er sich insgesamt schon angenehmer anfühlt als die Firefox-Erweiterung von Echofon. Mal sehen.

TweetDeck

Link zu TweetDeck

Ein Client, der mir einige Male empfohlen wurde. Also gleich mal geladen, installiert und…

Contra

  • Benötigt einen eigenen TweetDeck-Account. Dieser soll nötig sein, um unter diesem Account dann mehrere Twitter- und Facebook-Accounts zentral auf den TweetDeck-Servern zu verwalten. Ich bin unentschlossen, aber dieses Mal geht meine Liebe dann doch nicht so weit. Ich konnte diese Anwendung also mangels Account nicht ausprobieren.
Also jetzt mal wirklich: Als Option mag so etwas ja sinnvoll sein. TweetDeck kann auch als Web-Anwendung und als Chrome-App genutzt werden. Wer mehrere Konten hat, kann so einfach mit einem einzigen TweetDeck-Zugang alle Kommunikationskanäle auf einen Schlag nutzen, ohne an jedem Rechner alles immer von vorne einrichten zu müssen. So habe ich diese Idee jedenfalls verstanden.
Aber doch bitte als Option, nicht als Pflicht! Ich möchte meine Zugangsdaten oder auch nur eine Sammlung von Account-Namen nicht mehr Drittanbietern geben, als unbedingt notwendig.
Nachtrag: Wie ich über Twitter erfahren habe, soll TweetDeck auch ohne TweetDeck-Account funktionieren, indem man an dessen Stelle einfach seine Twitter-Account-Daten einträgt. Ein TweetDeck-Account wird aber wohl notwendig, wenn man mit mehr als einem Twitter-Account arbeiten möchte… Ich werde das bei nächster Gelegenheit ausprobieren und berichten.

Fazit

Ich muss leider sagen, dass noch immer kein guter, moderner Twitter-Client für Windows verfügbar ist sad

Meine Anforderungen:

  • Mehrere Twitter-Accounts
  • Mehrere Spalten oder Fenster für die Accounts, Timeline, Mentions, Suche. Optional, muss sich auch auf eine schlanke Spalte reduzieren lassen
  • Schnelles, übersichtliches GUI mit gut lesbarer Schrift
  • Native Retweets
  • Zitat-Funktion (konfigurierbar oder Default RT @user tweet)
  • Vorschaubildchen mit eingebauter Ansicht des großen Bildes bei Klick
  • Konversation vorwärts und rückwärts. Also anzeigen von Antworten auf einen Tweet und Tweets, auf die sich Antworten beziehen
  • Streaming – also Echtzeitanzeige neuer Tweets
  • Filter nach Client/User/Hashtag/Inhalt
  • Autovervollständigung oder Vorschläge für Hashtags/Usernamen beim Tippen
  • Reply / Reply to all / Antwort als direkte Nachricht
  • Unterstützung für Twitters natives Lesezeichen (zuletzt gelesener Tweet in der Timeline)
  • Einfaches twittern von Bilder per Drag&Drop
  • Einstellbarer URL-Kürzungsdienst / Bilder-Dienst
  • Anzeige gekürzter URLs als entpackte Version
  • Tastaturbefehle für schnelle Bedienung

Zu hohe Ansprüche?

MetroTwit ist nah dran, lässt aber noch einige Details vermissen und fühlt sich unfertig an. Spaltenbreiten passen sich nicht immer korrekt an beim Resize des Fensters, Spaltenbreiten können mit Splittern geändert werden aber teils werden dabei nicht alle Spalten gleichermaßen angepasst. In solchen Fällen taucht über einer Spalte ein Knopf zum zurücksetzen der Spaltenbreiten auf. Die Darstellung des Lesezeichens im Scrollbalkenbereich passt sich bei einer Größenänderung des Fensters nicht an. Der Platz wird etwas verschwenderisch genutzt und € 12 sind mir in diesem Stadium zu viel, um zwei Twitter-Accounts nutzen zu können.

Twitter-Clients am Mac scheinen fast durch die Bank weiter vorne am Puls der Zeit zu sein und es scheint, dass es so richtig elegant nur am iPhone / iPad funktioniert, wenn man sich z. B. mal Tweetbot anschaut. Man muss aber fairerweise sagen, dass es auch am Mac nicht ganz einfach ist, DEN Twitter-Client für sich selbst zu finden und auch Tweetbot Konversationen nicht automatisch auf mehreren Ebenen verfolgt und anzeigt.

Und Ihr? Wie twitter Ihr den so unter Windows?

5 Kommentare zu “Twittern unter Windows

  1. Das mit der Anmeldung bei TweetDeck ist tatsächlich so eine Sache. Trotzdem nutze ich diesen Clienten (derzeit allerdings direkt in Chrome als App, was zumindest kein Air braucht).
    Aber ansonsten beitet TweetDeck ebenfalls die Möglichkeit mit mehreren Accounts. Außerdem kann man Facebook hinzufügen und Beiträge auf alle Plattformen verteilen. Mit der Konversationsbeobachtung bin ich eigentlich auch zufrieden und Zeitgesteuerte Tweets gibts auch sowie filter und natürlich live update.
    Flüssig ist der Client auch (zumindest wenn man nicht meinen Rechner hat) und das Design ist auch ziemlich gut.
    Mir reicht es, aber sollte es was besseres geben sagt mir bescheid :)

  2. spukspecht

    Du hast es so gewollt! ;-)

    Seesmic Desktop 2 gibt auch noch. https://seesmic.com/seesmic-social/
    Konnte mich aber nie so richtig entscheiden und bin dann bei TweetDeck hängen geblieben. (Das übrigens von Twitter übernommen wurde. Also die Firma… )

    Gruss
    Karsten

  3. http://www.bottlenose.com

    Browserbasiertes Multiplatform Ding. In hübsch. Und praktisch.
    Man braucht da aktuell noch ein Invite, glaub ich -> Bei Bedarf einfach per twitter bei mir melden.

  4. Nein, du bist nicht allein. Ich stimme zu: für Windows gibt es keinen einzigen richtig guten Twitterclient. Air ist Müll, Sobees hatte ich mal, aber halt auch nichts ganzes. Metrotwit… hmm.
    Meistens nutze ich am Windows Rechner einfach nur die Webansicht. Würde das aber auch liebend gerne ersetzen. Manchmal nutze ich einfach das iPad oder das MacBook neben dem PC – so schlimm ist es.

  5. Echofon mal als Standalone (beta) ausprobiert? Kommt zwar nicht an die Mac-Version heran, ist aber immerhin kein Air…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.