Caliander – Der etwas andere Kalender

Nun ist er also da, der App-Store für den Mac. Einfach OS-X 10.6.6 installieren und schon lässt er sich mit einem Symbol im Dock starten – entgegen aller Befürchtungen wurde der App-Store für den Mac nämlich nicht in iTunes integriert, was nun allerdings auch etwas kurios ist, weil man neben dem App-Store in iTunes (für Musik und iPhone-Anwendungen) nun noch eine App-Store Anwendung hat.

Na wie dem auch sei, der Mac-App-Store bringt jedenfalls viele Anwendungen zu den Mac-Nutzern, die dieser vorher vielleicht nie gefunden hätte. So stieß ich Heute zufällig auf eine mögliche Alternative zu iCal: Caliander.

Ich habe mir von der Webseite des Entwicklers die Demo-Version geladen und installiert. Hier mein erster Eindruck, den ich leider nicht im App-Store schreiben kann, ohne die Anwendung zu kaufen.

mehr nach dem Klick

Caliander

Darstellung

caliander-view.pngVorweg: Caliander greift auf den den Kalenderbestand von iCal zu. Es werden also vom Start weg alle vorhandenen Termine angezeigt und neue Termine landen genauso in iCal und werden dadurch auch genauso zum iPhone synchronisiert. Man kann wählen welche Kalender man sehen möchte und welche nicht und auch abonnierte Kalender werden angezeigt. Nicht angezeigt werden meine Google-Kalender die ich nicht abonniert habe sondern die als externer Kalender so in iCal eingebunden wurden, dass ich diese auch direkt in iCal bearbeiten kann („Stellvertreter“).

Die Ideen sind gar nicht schlecht. Statt eine neue digitale Abbildung eines Papierkalenders zu erzeugen, verwendet Caliander zur Darstellung der Termine eine Zeitleiste, ähnlich wie in Videoschnitt-Programmen. Termine werden dabei von links nach Rechts auf dieser Zeitleiste angeordnet. Ist nicht genug Platz vorhanden, werden die späteren Termine in einer neuen Zeile angezeigt.

Schiebt man die Zeitleiste weiter, was einfach durch klicken und ziehen oder durch eine Zwei-Finger-Geste auf dem Touchpad funktioniert, so werden die Termine nicht nur im Fenster geschoben sondern immer wieder passend angeordnet. Wenn ein Termin links aus dem Fenster geschoben wurde, so wird diese erste Zeile wieder frei und Termine, die bisher in weiteren Zeilen standen, rücken nach oben. So steht der jeweils aktuelle Termin ganz oben links.

Wie viele Termine das Fenster zeigt, das kann man durch umschalten der Ansicht von Tag über Woche bis zu Monat wählen. Besonders interessant ist eine Anzeigevariante, bei der der Zeitstrahl nicht gleichmäßig über das Fenster verteilt sondern dieser gedehnt wird. Die aktuellen Termine bekommen dadurch viel Platz im Fenster und lassen sich sehr gut lesen, auch bei längeren Titeln. Termine in der Zukunft werden zum rechten Fensterrand zunehmend „gequetscht“. Dadurch kann man gut sehen, dass und wie viele Termine noch anfallen, man kann auch kurze Titel lesen, aber sie nehmen nicht unnötig Platz weg.

Neue Termine

caliander-new-appointment.pngFür die Anlage neuer Termine hat sich der Entwickler auch etwas besonderes einfallen lassen. Caliander versteht nämlich was man schreibt. Statt mühsam durch mehrere Felder zu klicken um Datum, Uhrzeit und Betreff einzutragen, schreibt man z.B. einfach: „jan 12 9am meeting“ und drückt Return. Fertig.

Noch während man dies tippt erkennt Caliander was man möchte und trägt in den passenden Felder die entsprechenden Werte ein. Nachdem mal also „jan“ getippt hat, wird das Datum auf den ersten Januar gestellt – allerdings in diesem Fall auf 2012, weil der 1. Januar bereits in der Vergangenheit liegt. Würde man „feb“ schreiben, so würde der 1. Februar 2011 eingestellt da dieser noch in der Zukunft liegt.

Schreibt man nach „jan“ aber noch die „12“ oder „12th“, so ist der 12. Januar 2011 eingestellt da sich dieser noch in der Zukunft befindet (immer bezogen auf den Tag an dem ich das hier schreibe :)). Folgt jetzt noch eine „9“, so wird 9 Uhr Morgens eingestellt, mit einer „21“ würde man 21 Uhr einstellen, was man auch mit „9pm“ erreichen kann.

Alles was darauf getippt wird, landet automatisch als Titel im Termin. Sehr raffiniert! Diese Form der Eingabe sollte Standard werden.

Nur englisch, aber schnell

Leider ist die Anwendung bisher nur in englischer Sprache verfügbar. Das wirkt sich auch auf die Neuanlage von Terminen aus. Wer also etwas im März anlegen möchte, der muss „mar“ schreiben für „march“, „dec“ für den Dezember und auch der Oktober wird mit „c“ geschrieben zum „oct“. Immerhin wird das 24-Stunden-System unterstützt, so dass man kein am oder pm eintragen muss.

Wer damit leben kann, der wird mit einer rasend schnellen Erfassung von Terminen belohnt.

Mit derselben Syntax kann man auch in nie gesehener Geschwindigkeit zu einem bestimmten Termin springen. Einfach Cmd+Shift+T gedrückt, „dec“ getippt und schon springt die Ansicht auf den 1. Dezember. Das geht verzögerungsfrei! Wer in iCal mal eben zum Jahresende springen wollte wird wissen, warum ich das so faszinierend finde smile

Unübersichtlich oder nur ungewohnt?

Es gibt allerdings ein Problem wenn man, wie ich, sehr viele Kalender mit entsprechend vielen Einträgen hat: Mir geht etwas die Übersicht verloren.

Zum einen ist mir bei einer Monatsübersicht nicht auf einen Blick klar, an welchem Tag ein Termin statt findet, vor allem nicht, wenn die Termine auf sehr vielen Zeilen untereinander angeordnet werden. Man kann einen Termin zwar einfach anklicken und schon wird auch das von/bis-Datum angezeigt, aber so im ersten Blick bin ich etwas verloren.

Scrollt man weiter nach unten, um weitere Termine zu sehen die nicht mehr in die Ansicht passen, dann wird leider auch die Titelzeile mit der Anzeige der Tage/Monate nach oben aus dem Fenster geschoben. Spätestens jetzt weiß man leider gar nicht mehr in welchem Zeitraum man sich befindet.

Schiebt man den Zeitstrahl nach links um weiter in die Zukunft zu blättern, so werden die Termine in der Ansicht stets neu angeordnet wenn mehr Platz zur Verfügung steht. das bedeutet aber auch, dass Termine teils recht wild in der Anzeige springen. Hat man eben noch ganz rechts, weit unten einen Termin gesehen zu dem man scrollen möchte, dann springt dieser plötzlich stückchenweise nach oben oder auch mal ganz nach oben – so wie eben Platz in der Darstellung vorhanden ist. Mir ist bei meinem ersten Test da doch ein oder andere Mal ein Termin aus den Augen geraten.

Ich weiß jetzt nicht, ob das einfach nur eine Frage der Gewöhnung ist, oder ob das Konzept an sich nicht besonders übersichtlich ist. Hier interessieren mich Eure Meinungen.

Fazit

Ich bin unentschlossen. Auf der einen Seite finde ich die blitzschnelle Anlage von Terminen sehr reizvoll. Auf der anderen Seite empfinde ich die Darstellung als etwas konfus. Wenn wenigstens die Titelzeile beim scrollen nach unten stehen bleiben würde…

Aber auch das springen der Termine in der Ansicht nach unten oder oben, je nach Platz, irritiert mich doch sehr, allerdings würde es auch wenig sinnvoll sein, wenn die Termine irgendwo ganz weit unten stehen bleiben würden, nur weil sie in ferner Zukunft (in der Ansicht) mal dort hin mussten weil sonst nicht gepasst hätten. Im Grunde ist das Verhalten der Anzeige also völlig in Ordnung – es irritiert mich dennoch. Vermutlich werde ich wohl bei iCal bleiben. Sofort könnte ich ohnehin nicht zu Caliander wechseln, da meine externen Google-Kalender nicht angezeigt werden und ich somit auch keine neuen Termine in diese Kalender eintragen kann. Nur einfache Abonnements, also anzeigen, funktionieren.

$19 soll die Anwendung kosten, ich meine im deutschen Store etwas von um die €14 gelesen zu haben.

Leider gibt es wohl noch Probleme mit dem Mac-App-Store und den Demo-Versionen die man weiterhin von den Herstellern direkt laden und installieren kann: Der Mac-App-Store zeigt mir nämlich jetzt nicht mehr den Preis der Anwendung sondern ein lapidares „Installiert“. Eine Bewertung kann ich trotzdem nicht schreiben, weil ich die Anwendung ja nicht über den Store gekauft habe. Ich kann es jetzt aber offenbar auch nicht kaufen ohne die Demoversion vorher zu löschen.

Links

3 Kommentare zu “Caliander – Der etwas andere Kalender

  1. Jetzt wäre es doch mal Zeit für den JPGKompressor für Mac…. ab in den Mac App Store damit – ich würde es sofort kaufen. Das ist das Programm das mir seit dem Umstieg von Windows auf Mac am meisten fehlt.

  2. Also ich nutze seit mehreren Monaten BusyCal und bin damit
    sehr zufrieden. http://www.busymac.com/busycal/index.html

  3. MacAndreas

    Nur zur Info, seit 8. Februar im App Store von €15 auf ¢7 reduziert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.