nSonic #209 – Foto – Dauerlicht vs. Blitz

209_foto_dauerblitzlicht
Diesmal eine Frage von Falk die mich daran erinnert hat, dass ich diese Frage schon häufiger bei Workshops und persönlichen Gesprächen gehört habe: Dauerlicht oder Blitz im Studio? Was ist der Unterschied und warum nutzt man manchmal eher das eine oder das andere?

Folge herunterladen

3 Kommentare zu “nSonic #209 – Foto – Dauerlicht vs. Blitz

  1. Hallo
    eine kleine Ergänzung: Baufluter haben eine Lichttemperatur von nun ja grob 2800-3200 Grad Kelvin wenn man nun einen Dimmer benützt ändert sich die Farbtemperatur in Rote also in eine geringe Grad Kelvin Temperatur. Ein Studio-Blitz hat immer eine gleiche Farbtemperatur (ca. 5000 Grad Kelvin) egal wie er eingestellt ist.

    Ganz toll für Kamera wird die Mischung von Festlicht und Blitzen …
    Ich empfehle da dann doch eine LEE 200, 201 oder 202 Farbfolie (CTB, 1/2 CTB, 1/4 CTB) vor dem Festlicht.

    • Hey Mark, guter Hinweis was die Baustrahler angeht! Es gibt aber natürlich auch Studio-Dauerlicht mit kühlerer Lichtfarbe die nahezu konstant bleiben und günstige Blitze, die die Farbtemperatur beim regeln ändern… daher war ich da nicht im Details drauf eingegangen. Ist aber ein guter Punkt, Danke.

  2. Bei 99% aller Studioblitzgeräte variiert die Farbtemperatur, die meist um 5500 Kelvin liegt, mit der eingestellten Blitzleistung. Bowens z.B. gibt auf der Webseite meist 5600K +/- 300 Kelvin an. Eine Differenz von 600 Kelvin ist sichtbar.
    Volle Leistung = Kühlere Lichtfarbe, Niedrige Leistung = Wärmere Lichtfarbe.
    Nur sehr wenige Geräte auf dem Markt können dieses Verhalten elektronisch (Regelung der Spannung an der Blitzröhre mit gleichzeitiger Steuerung der Blitzdauer) kompensieren.

    Bei heruntergeregelten Glühlampen ergibt sich natürlich eine erheblich größere Farbtemperaturabweichung als bei Blitzlicht.

    Gruß, Eric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.