nSonic #108 – Foto – Workflow


Eine Frage die mir immer wieder gestellt wird ist: „Wie sieht eigentlich Dein Arbeitslauf mit digitalen Fotos aus?“
In dieser Folge möchte ich darauf etwas detailierter eingehen.
Das Geheimnis? Hab ein Ziel! Ohne Ziel ist auch der Weg egal.

Links
Sei bereit (1)
Sei bereit (2)
Sei bereit (3)
Sei bereit (4)

Folge herunterladen

5 Kommentare zu “nSonic #108 – Foto – Workflow

  1. Hallo, was mich noch interessieren würde ist, wie du die Fotos schlussendlich auf deinem Computer archivierst. In einer Ordnerstruktur oder als digitales Album mit einem Programm? Wie bennenst du die Dateien, sodass du den Überblick behalten kanns

  2. :) Ich sollte mal eine Folge über Lightroom machen.
    Lightroom verwaltet die Dateien für mich. Sprich: ich suche direkt in Lightroom und filtere dort was ich brauche. Der Dateiname ist mir dabei egal.

    Für eine endgültige Archiverung (auf externen Datenträger) fehlt mir noch ein Schritt – an dem arbeite ich noch…

  3. Also ich mache es etwas anders .
    Zwar habe ich Lightroom kostenlos (und Legal )bekommen aber ich werde mit dem Programm irgendwie nicht warm. Es ist mir zulangsam. Deswegen mache es es wie folgt:

    Eine Partion mit allen Fotos
    dort gibt es verzeichnisse z.B.
    Blade Night / 2007 / #Nummer der Bladenight Datum.
    Dann öffne ich die Bilder im Rawshooter Premium (Und weil ich das Tool habe bekahm ich auch Lightroom kostenlos) Dort werden Sie ähnlich wie mit Lightroom im Stufen von 1-3 eingestufft.
    Aber ganz wichtig finde ich : einen Tag warten. Wie nsonic es gesagt hat.
    Wenn ich die Bilder einen Tag nach der Bearbeitung dann nochmals öffne denke ich mir oft oh mein Gott, was für Farben oder Ausschitt…

  4. Hallo,
    ich musste mir die Folge mal wieder hervorkramen, denn ich stehe mittlerweile auch vor einem Verwaltungsproblem. Dazu 2 Fragen:
    1) Hast Du mittlerweile eine Lösung für die endgültige Archivierung gefunden?
    2) Wie sieht es mit jpeg aus? Ich mache viele Fotos mit einer Kompaktkamera. Auch diese möchte ich verwalten. Ist LR da nicht zu „groß“? Wie machst Du das denn – oder hast Du immer nur ne DSLR, die RAW machen kann dabei?
    Danke

    Chrisi

    • Archivierung: Noch nicht vollständig. Derzeit läuft ein regelmäßiges Backup auf meinen Drobo. Sollte der Platz mal zu knapp auf dem Rechner werden, werde ich wohl mit externen Festplatten als zusätzliches Medium arbeiten.
      JPG/RAW: Egal. Ich habe 99,9% RAW in Lightroom aber auch einige JPG und auch kurze Videos. Kommt aber echt sehr selten vor. Warum sollte man mit LR keine JPG verwalten? Lieber alles in einem Programm als verteilt. Manchmal wünschte ich, ich hätte auch meine ganzen iPhone-Bilder in LR… kommt vielleicht noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.