Permalink

6

Kleine Foto-Visitenkarten – angekommen!

Ziemlich genau 2 Wochen hat es gedauert – Heute wurden die MiniCards geliefert.
Hier meine Eindrücke dazu.

Versand und Verpackung
Abgeschickt wurden die Karten in London mit „Royal Mail“ als Luftpost. Sie kommen in einem kleinen, weißen, gepolsterten Umschlag der locker in unseren Briefkasten gepasst hätte wenn der Schlitz am Briefkasten nicht zu schmal gewesen wäre – so musste der Postbote (es wurde hier mit der normalen Post geliefert) klingeln.

Die Karten

MiniCards 1

Im Umschlag steckt eine kleine Kiste und zwei Etikettenaufkleber. Ein Aufkleber ist quasi der Lieferschein, der andere kann für Reklamationen genutzt werden – auf ihm steht die Anschrift von MOO Print Limited, ein Barcode und ein Feld zum ankreuzen der Reklamation (Beschädigungen, schlechte Qualität, etc.). Ist allerdings alles auf englisch – grundlegende Englischkenntnisse schaden also nicht falls man eine Beschwerde haben sollte.

MiniCards 2

Die Schachtel ist aus stabilem Kunststoff und genau so groß, dass die 100 Kärtchen hochkannt hinein passen. Diese kleinen Kärtchen sind wirklich niedlich smile Natürlich musste ich sofort durch meine Bilder blättern.

Die Karten entsprechen 100%ig der Beschreibung auf der MOO-Webseite:

  • Sie sind stabil, also relativ dick. Wie eine richtige Visitenkarte
  • Sie sind genau 7cm breit und 2,8cm hoch
  • Die Oberfläche ist matt und scheint einigermaßen unempfindlich gegen Fingerabdrücke zu sein. Kratzer und ähnliches sieht man natürlich
  • Die Druckqualität ist wirklich sehr gut. Einige Bilder sind allerdings etwas zu flau/duster geraten – das dürfte aber ziemlich sicher an meiner Bearbeitung der Bilder liegen denn andere sind wirklich sehr brillant mit leuchtenden Farben. Mein Tipp ist also, dass man die Bilder lieber etwas heller bearbeiten sollte damit sie auch im Druck wirklich leuchten.
  • Die Ausschnitte, die ich nach dem Upload gewählt hatte, wurden akurat eingehalten
  • Der Text auf der Rückseite entspricht ziemlich genau der Vorschau. Er ist sauber gedruckt und gut ausgerichtet. Umlaute habe ich keine benötigt so kann ich nicht sagen, ob es damit Problemen geben würde oder nicht. Lt. einem Kommentar zu meinem ersten Bericht soll es aber keine Probleme mehr geben. (Auf dem Bild weiter unten ist die Telefonnummer von mir anonymisiert worden – der Druck ist in Wirklichkeit perfekt)

Fazit

MiniCards 3

Ich hatte 88 Bilder hochgeladen. MOO hat selbst gewählt welche Bilder doppelt verwendet wurden, darauf hat man leider keinen Einfluss. Aber man kann natürlich auch nur ein Bild hochladen und sich dann 100 Kärtchen damit anfertigen lassen.

Die Kärtchen haben wirklich einen ganz eigenen Charm und es ist schon ein schönes Gefühl seine Fotos in dieser Form vor sich liegen zu sehen. Sie sind natürlich deutlich kleiner als normale Visitenkarten aber durch ihre „Größe“ passen sie natürlich leicht in die Fototasche oder man nimmt einfach ein paar davon im Portemonaie mit. Es gibt jedenfalls kaum noch eine Ausrede um kein Visitenkärtchen mehr dabei zu haben. Ich wünschte, ich hätte dieses Angebot schon viel früher gesehen. Dann hätte ich bereits viele dieser Kärtchen verteilen können smile

Die Ausführung ist also wirklich so wie beschrieben und damit wirklich sehr gut. Einen Punkt Abzug gibt es allerdings für das Web-Interface: Nach dem hochladen der Bilder muss man wirklich sehr schnell sein um die Bildausschnitte zu setzen, ansonsten läuft man in den Timeout und man kommt wieder zur Startseite. Das war wirklich ziemlich nervig.

Als Schulnote gebe ich daher eine gute 2 für dieses Angebot.

6 Kommentare

  1. Ich danke dir für den wundervollen Hinweis! Ich habe so lange nach einem Visitenkartenanbieter gesucht, der etwas individueller ist – und das ist natürlich perfekt :)

    Viele Bilder wirken in diesem Format einfach großartig – Szenen bekommen diesen Hollywood-Flair, und man zwingt sich, eng zu schneiden (wozu man mich niemals zwingen musste – aber notorische Keine-Strähne-Abschneider sehen dann mal, um wie viel interessanter ihre Bilder werden) und alte Bilder, an denen man sich sattgesehen hat, erstrahlen in neuem Glanz.

    Ich kann es kaum erwarten, dass meine Visitenkarten ankommen :)

  2. Die MiniCards sind seit letzten Monat auch bei mir fester Bestandteil meiner Fotoausrüstung. Eigentlich hab ich mir das Moo-Angebot nur mal anschauen wollen und schwupps hatte ich sie bestellt.

    Das Schönste, wer hat schon eine Visitenkarte die sich die Leute selber aussuchen wollen. Sowas verschwindet nicht einfach in der Schublade ;-)

    Gruß
    Martin

  3. Pingback: eldersign.de » Moo-Cards

  4. Diese Minicards sind einfach klasse!
    Nachdem ich das hier gelesen habe musste ich mir auch welche bestellen – wie wahrscheinlich viele, die einmal auf der MOO-Seite waren. Die Idee ist nicht nur klasse sondern hat was von einem beginnenden Kult.
    Darum gibts dann auch passend zu den Karten auch gleich die Kartenetuies (auf die ich aber verzichtet habe)

    Nun – für mich eine glatte 1 für Boris für diese Tipp.

    Gruss
    Roland

  5. Ich liebe MOO Mini Cards! Das einzige Problem, das ich hatte war, dass man nicht 2 Sets an MOO Mini Cards von 2 Flickr Accounts (der meines Partners und meiner) bestellen kann. Ich wollte ja nicht mit zwei einzelnen Sendungen an dieselbe Adresse doppelte Liefergebühr zahlen.
    Die vorgeschlagene Option von MOO, die Photos in einen Account zu geben, lehnte ich ab, da ich einerseits nicht Credit für Photos nehmen wollte, die ich nicht gemacht habe und andererseits wollten wir ja auch unsere eigenen Flickr User Photos auf der Rückseite verwenden. Weiters schließ ich auch die Option aus, die Photos in einen dritten Account zu geben um von diesen zu bestellen, da ich nicht für einen dritten Account zahlen wollte um bis zu 200 Photos hochladen zu können und außerdem hätte dann ja die Option, auf die Rückseite von der MOO Mini Card sein Flickr User Photo zu geben, wieder nicht funktioniert, abgesehen auch von dem Aufwand alle Photos neu zu betiteln usw. Ich versuchte auch, die Photos meines Partners vom PC hochzuladen, nur hatte ich dann wieder das Problem, dass ich einerseits keine Flickr User Photo anzeigen habe können (inkl. dem Flickr Logo) und es standen mir auch nicht die Optionen frei wie Lizenz, Titel usw von den einzelnen Photos auf der Rückseite, die normalerweise von Flickr eingelesen werden, anzuzeigen.
    Nachdem ich nun MOO dies alles erläutert hatte, machten sie mir den Vorschlag, getrennt zu bestellen und sie anschließend darauf hinzuweisen welche zwei Bestellungen sie zusammenlegen sollen, um sie in einer Sendung zu verschicken und sie machten ebenso die Versprechung, uns das Geld für eine im voraus bezahlte Liefergebühr zurück zu erstatten.
    Weiters tätigte ich bei MOO die Anfrage, ob denn an einer Lösung dieses Problems gearbeitet wird, da ich ja sicherlich nicht die einzige war. MOO’s Antwort bis jetzt war nur, dass ihnen dieses Problem bewusst ist und diese Option im Moment einfach nicht zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.